Michael Winkler: Italien und das Staatsbürgerschaftsrecht

2
1807

Ihre Majestät, Angela die Schreckliche, dank Gottes Zorn Kanzlerin über das unschuldige Deutschland, hat huldvoll angekündigt, sich eventuell doch zu Koalitionsverhandlungen mit der FDP und den Grüninnen herabzulassen. Die bestens indoktrinierte Nachwuchstruppe der Jungen Union hat ihrer Selbstherrlichkeit erneut die Treue geschworen, allerdings neue Köpfe im Kabinett erbeten.

Nur ein Irrläufer hat es doch tatsächlich gewagt, die hochschwebende Kanzlerin zum Rücktritt aufzufordern. Vor laufenden Kameras wurde er dafür ausgebuht, warten wir ab, aus welchem Fluß demnächst seine Leiche gefischt werden wird.

In Italien wird über das Staatsbürgerschaftsrecht gestritten. Bisher gilt das „ius sanguinis“, das „Recht des Blutes“, also die Abstammung. Das besagt in etwa, daß, wenn beide Eltern Katzen sind, auch das Junge eine Katze ist. Aufgelockert wird dies durch das „ius culturae“, also das „Recht der Kultur“. Wenn die junge Katze zwitschert, herumflattert und Körner pickt, hat sie das Recht, als Wellensittich in einem Vogelkäfig zu leben.

Neu eingeführt werden soll das „ius soli“, das „Recht des Bodens“. Danach gilt ein Kätzchen, das in einem Kuhstall zur Welt gekommen ist, künftig als Kuh. Ihr Besitzer bekommt dafür Subventionen der EU, das Kätzchen wird mit Ohrmarken versehen und, so es jung genug geschlachtet wird, als Kalbfleisch verkauft.

Laut den Grüninnen ist das ius solis das einzig Gerechte unter diesen Staatsangehörigkeitsregelungen. Allenfalls das „ius alienus“ lassen sie noch gelten, das Recht der Fremdartigkeit, wo jeder Staatsbürger werden darf, der absolut nicht dazu paßt und auch nie dazugehören will. Wobei das mit den Grüninnen Merkeldeutschland betrifft, dort allerdings egal ist, da in einem Unrechtsstaat das Recht ohnehin gleichgültig ist.

Die Linken in Italien sind für das „ius solis“ in den Hungerstreik getreten, allerdings in einer sehr originellen Form. Ein ausgesuchter Vorzeigehungerer enthält sich für einen vollen Tag jeglicher Speise. Am nächsten Tag übernimmt ein anderer Vorzeigehungernder und sein Vorgänger haut ordentlich rein, um sein Kaloriendefizit auszugleichen. Das erinnert ein wenig an das Fasten zu Ramadan, das eigentlich Freßgelage nach Sonnenuntergang bedeutet. Jedenfalls steht außer Zweifel, daß die Linken in Italien diesen Hungerstreik über Jahre durchhalten können.

George Soros hat für Wladimir Putins 65. Geburtstag eine besonders nette Überraschung organisiert: landesweite Proteste. Die aufgehetzten „Oppositionellen“ wollen offenbar zurück in die Jelzin-Zeit, als Rußland ein krisengeschütteltes Land gewesen ist, das dem westlichen Führungsanspruch nichts entgegenzusetzen hatte. Dank Putin ist das Land wieder auf die Beine gekommen, genießt weltweites Ansehen und weltweiten Einfluß.

Wo früher die Oligarchen das Volk ausgeplündert hatten, herrscht jetzt Wirtschaftswachstum, trotz aller Sanktionen. Das aber mögen die verblendeten Protestierer überhaupt nicht. Ich möchte deshalb eines sagen: Alles Gute zum Geburtstag, Herr Präsident! Sie leisten Großartiges, machen Sie weiter, für Ihr Land, für Ihr Volk, für die ganze Welt!

Quelle: Michael Winkler

2 KOMMENTARE

  1. https://www.nachhaltigkeitsrat.de/fileadmin/_migrated/media/RNE_Visionen_2050_Band_2_texte_Nr_38_Juni_2011.pdf
    Unter der Beschreibung „WÖRTERBUCH DER IM JAHR 2050
    AUSGESTORBENEN BEGRIFFE“ findet man unter anderem dies:

    AUSLÄNDER
    frühere Bedeutung: Leute/Personen, die aus einem anderen „Land“, einer anderen Region kommen.
    nicht mehr benutzt seit etwa welchem Jahr
    2038
    Grund der nicht weiter erfolgten Nutzung
    Gründung des „Europäischen Staates“. Es spielt keine Rolle mehr, wo jemand herkommt.
    […]
    BARGELD
    Frühere Bedeutung:
    Vorherrschendes Zahlungsmittel im alltäglichen Gebrauch (materieller Art).
    Nicht mehr benutzt seit etwa welchem Jahr:
    2040
    Grund der nicht weiter erfolgten Nutzung:
    Die zentrale Speicherung von Informationen (Konten, Identität, Gesundheit, Versicherungsinformationen auf dem Personalausweis) und die Vernetzung aller Lebensbereiche machten Barzahlungen überflüssig.
    […]
    INTEGRATION
    Frühere Bedeutung:
    Einbindung / Einbeziehung zugereister sozialer Gruppen.
    Nicht mehr benutzt seit etwa welchem Jahr:
    2035
    Grund der nicht weiter erfolgten Nutzung:
    Ersetzt durch Partizipation.
    […]
    ZIGARETTE
    Frühere Bedeutung:
    Nikotinhaltiger, giftiger Brennstängel, der zur Suchtbefriedigung angesteckt und geraucht wurde. Oft auf Festen und in Gesellschaft.
    Nicht mehr benutzt seit etwa welchem Jahr:
    2030 wurde das Rauchen in Deutschland komplett verboten.
    2035 hatte die Zigarettenindustrie keine Chance mehr.
    Grund der nicht weiter erfolgten Nutzung:
    Komplettes Rauchverbot.

    Die Vorsitzende des Vereins ist Marlehn Thieme, die auch im Rat der Evangelischen Kirche Deutschlands sitzt und, wie passend, auch gleich die Vorsitzende des ZDF-Fernsehrates ist. Margot Käßmann gehörte diesem erlauchten Club ebenfalls an.

    Im Jahr 2011 hat dieses Organ eine Schrift mit Texten von Menschen herausgegeben, die den Idealzustand der Welt im Jahre 2050 beschreiben sollten – eine Welt, wie sie offenbar auch dem Ideal der Herrschenden entspricht, die die Bemühungen dieser Leute mit unseren Steuergeldern finanzieren. An dieser Stelle einige Zitate aus dieser Schrift – unkommentiert:

    […] Sicherlich ist die Vision einer Weltregierung phantastisch und unrealistisch, aber was spricht denn dagegen, wenn sich jeder/jede als Weltbürger versteht. Ich zumindest bin ein „Welti“ […] OLGA AMELT, Referat für Grundsatzangelegenheiten im Büro eines Oberbürgermeisters

    […] Ich spreche mit meiner Familie in meiner Muttersprache und mit anderen Menschen, die ich noch nicht kenne in der Weltsprache. Meine Kinder sind selbstverständlich inzwischen von zu Hause aus¬gezogen und haben auf anderen Kontinenten ihre eigenen Familien gegründet, aber wir sind durch unser Kommunikationsmedium täglich in Kontakt. […] MICHAELA AURENZ, Geschäftsführerin.

    […] Wir leben im Jahr 2050 in einer Welt, die keine (Staats)Grenzen mehr kennt.
    Jeder Mensch kann sich frei bewegen. Die Bewohner der Erde werden alle gleich angesehen und brauchen dementsprechend kei¬nen Pass o. ä. mehr. Jeder Mensch kann ohne Angst vor Verfolgung oder Diskriminierung leben. Die Innenstädte sind bewohnt und werden nicht von unzähligen elektronischen Augen beobachtet.

    Jeder Mensch lebt auf einem hohen Niveau der sozialen Grundsicherung, ohne einem verknüpften Zwang der Erwerbsarbeit nachgehen zu müssen. Dafür gibt es ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das alte kapitalistische Modell der Lohnarbeit als Lebensberechtigung hat ausgedient.

    Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr. Die Menschen werden in großen „Familiengemeinschaften“ zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein. Kinder werden von mehreren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet. Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben. Daher wurde die Ehe abgeschafft.

    Ein reflektierter Umgang und Konsum von Drogen ist in der Gesellschaft eingetreten. Mobile Beratungsteams und Apotheken geben Auskünfte über Inhaltsstoffe und Wirkungen. Die Auswirkungen von Schokolade, Bier oder Heroin sind den Menschen bewusst und sie können dementsprechend handeln, ob der erwartende Rausch der gewünschte ist. MARCO BÖHME, Student.

    […] Mit Fukushima hatten wir Menschen gerade eine weitere nukleare Krise hinter uns gebracht. JAKOB DOHSE, Student Maschinenbau.

    […] 2050 – Bei den Menschen ist ein Bewusstsein über Nachhaltigkeit vorhanden. Nachhaltigkeit ist Selbstverständlichkeit in nahezu allen Bevölkerungsschichten. Es ist nicht mehr notwendig, dass Katastrophen geschehen, sondern die Menschen wissen, was sie zu tun und zu lassen haben, um den Planeten zu retten.

    Eine veränderte Medienlandschaft trägt dazu bei. Die Medien haben sich längst der Notwendigkeit von Nachhaltigkeit verschrieben. Die Reichweite der Medien und ihr Einfluss auf die Menschen werden positiv und im Sinne der Nachhaltigkeit eingesetzt.

    Das Bedürfnis, nachhaltig zu konsumieren, wird durch entsprechende Informationsübermittlung ermöglicht. Auf lange Sicht ist nachhaltiger Konsum in allen Gesellschaftsschichten angesagt. […] In der Gesellschaft findet eine Durchmischung der Völker statt. Die Menschheit sieht sich als Weltbürgertum mit individuell unterschiedlichen, kulturellen Wurzeln. […] DIMITRI EISENMEIER, Biolebensmitteleinzelhandel.

    […] Die soziale Großfamilie ersetzt die genetische
    Familie
    ICH KANN NICHT MEHR KOTZEN!!

    • Reine Fiktion, die aus weltfremden Ideologien hervorgeht. Es sind die Ideologien der Linken, der Futurologen und Technikgläubigen. Durch massive Überbevölkerung, Nahrungsmangel, Rohstoffmangel und Vergiftung des Planeten und Massensterben durch Seuchen und Kriege wird die Zivilisation schon lange vor 2050 zugrunde gehen. Diese fatale Entwicklung ist schon in den 70-gern vorhergesagt und gewarnt wurden. Einzig und allein hilft nur; den Bestand der Völker wieder herstellen und eine Gleichgewichtswirtschaft mit konsequenter Erhaltung der Biosphäre sicher zustellen. Dazu wird kein judäisches Bankensystem benötigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar