Michael Winkler: „Kandidaten-Mikado“

1
192

In der Politik gibt es das Spiel „Kandidaten-Mikado“. Dessen Regel besagt, daß derjenige, der sich zuerst bewegt, also seine Kandidatur ankündigt, verloren hat. Pfuschi von den Laien macht es umgekehrt: Sie kündigt an, daß sie Merkel nicht nachfolgen, sondern Verteidigungsministerin bleiben wolle.

Das ist gleich doppelt geschickt: Zum einen entgeht sie damit den Nachstellungen Merkels, die schließlich einige Erfahrungen im Abservieren parteiinterner Konkurrenten hat. Zum anderen schraubt sie ihren Wert nach oben, denn wenn die Partei tatsächlich sucht, muß sie Laien etwas bieten, damit sie von ihrer Aussage abrückt. Es gibt noch einen dritten Aspekt: Mit ihrer Verzichtserklärung hat Pfuschi die Diskussion um Merkels Nachfolge offiziell eröffnet.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble rechnet nach dem Brexit mit steigenden Kosten für Deutschland. Da die Briten trotz Thatcher-Rabatten zweitgrößter Nettozahler der EU sind, muß nach deren Austritt das fehlende Geld anderweitig aufgebracht werden, was 4,5 Milliarden mehr aus deutschen Kassen bedeutet. Auf die andere Möglichkeit, die Ausgaben der EU entsprechend zurückzufahren, scheint Schäuble nicht gekommen zu sein.

Hatschie! Äh, nein, Hadji wird das geschrieben, oder Hadschi (Halef Omar…) bei Karl May. Jedenfalls ist die Pilgerfahrt der Muselmanischen wieder im vollen Gange. Millionen Schutzsuchende haben das gelobte Land des Islam erreicht, doch anstatt dort zu bleiben, wo alle ihre religiösen Bedürfnisse erfüllt werden, kehren sie nach der großislamischen Kundgebung wieder zurück in ihre Herkunftsländer.

Wobei dies bei der Türkei nachvollziehbar ist, schließlich dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis Erdogan der Großprächtige das Kalifat erneuern wird. Aber warum kommen die ganzen Moslems wieder in die Länder der Ungläubigen? In Saudi-Arabien wären sie vor allen westlichen Einflüssen sicher, beispielsweise vor Demokratie und Frauenrechten.

Die EU erklärt „Schutzsuchende“ neuerdings zu „Siedlern“. Bislang waren Siedler Menschen, die in die Wildnis vorgedrungen sind, unerschlossenes Land urbar gemacht haben. Ortsnamen, die auf -roth oder -reut enden, zeigen an, daß da jemand den Wald gerodet und sich angesiedelt hat, allerdings vor Jahrhunderten.

Wildnis sucht man in Europa vergebens, bis auf ein paar Nationalparks ist alles erschlossen. Wo also sollen sich „Siedler“ niederlassen? Und seit wann bekommen Siedler Wohnungen und Häuser gestellt, eine medizinische Rundum-Versorgung, Verpflegung, Kleidung, neueste Smartphones? Echte Siedler waren auf sich gestellt gewesen, hatten nur das zur Verfügung, was sie selbst mitgebracht hatten. Und sie haben das Land, das sie besiedelt haben, mit ihrem Schweiß, mit ihrem Blut und mit ihren Leichen gedüngt.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Der Plan dieser „Neusiedler“ (bzw. ihrer konsensdemokratischen Schleuser) gestaltet sich in „auserwaehlten“ Punkten aehnlich denen der Pionier-Siedler.
    Sie werden das von ihnen besiedelte Land mit Blut und Leichen duengen, allerdings nicht mit ihrem eigenen Blut und ihren eigenen Leichen. /;=)

Hinterlassen Sie einen Kommentar