Michael Winkler: Kopftuch-Barbie

2
1051

Ohne Italien zur WM nach Rußland? Da hat die Squadra Azurra aber gepatzt! Und das gegen Schweden, das nicht unbedingt zu den Fußball-Großmächten zählt. So ist der Fußball eben; den Toren, die man in der ersten Halbzeit nicht schießt, hechelt man in der zweiten Halbzeit oft vergeblich hinterher. Italien ist eine Art Angstgegner für die deutsche Mannschaft, aber die können auch gegen Frankreich aus dem Turnier fliegen. Ganz davon abgesehen, haben auch Brasilien und Argentinien aus der letzten WM eine Rechnung mit der DFB-Auswahl offen. Allzu siegessicher sollten „wir“ also nicht sein.

Ich bin zwar schon ein wenig aus dem Alter für Barbie-Puppen heraus, habe auch nie eine besessen, doch ich weiß, daß diese das amerikanische Schönheitsideal dargestellt haben. Hochgewachsen, ein wenig schlanker als die Natur es vorgesehen hat, und natürlich blondes Haar.

Es hat früher schon verschiedene Ausgaben dieser Puppe gegeben, am teuersten war das Paket Scheidungs-Barbie, das kam mit Kens Haus, Kens Jacht und Kens Auto. Dann begann die Zeit der Geschmacksverirrungen. Die Angela-Merkel-Barbie hätte man höchstens als Nadelkissen eines Voodoo-Meisters benutzen können. Jetzt ist Barbie zur netten Muslima von nebenan geworden:

Mit Kopftuch und hochgeschlossenem Kleid, also genau das Gegenteil der einst freizügigen Bikini-Barbie. Jetzt warte ich nur noch auf die IS-Barbie. Die trägt den Ganzkörper-Sack, und darunter einen Sprengstoffgürtel. Als Accessoires bekommt man eine Kalaschnikow und eine Panzerfaust, und als Extra einen weißen Toyota-Pickup mit aufmontierter 40mm Maschinenkanone. Und weil wir gerade dabei sind:

Das teuerste Paket der Moslem-Barbie besteht aus vier Puppen in der Burka, alle vier sind schwanger, und vierzehn maßstabsgerechten Kinderpuppen. Der Herr und Ehemann dieser Vierergruppe, Mohammed al Akbar abu Dschihad, ist noch teurer, dem liegen als erfolgreicher Selbstmordattentäter 72 Jungfrau-Puppen und ein Paradies-Diorama bei.

Freitag in den frühen Morgenstunden soll sie stehen, die Jamaika-Chaolition. Das heißt, nein. So schnell schießen die Demokraten auch wieder nicht. Da das Sondierungsgespräche sind, hat man sich da geeinigt, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Derzeit werden nur die Reviere abgesteckt, um die Dienstwagen geht es erst in der nächsten Runde.

Es besteht die Möglichkeit, am Freitag aufzuwachen und zu erfahren, daß die Weichen für Neuwahlen gestellt sind. Im anderen Fall erfahren wir, daß die Parteigremien nun darüber abstimmen, ob sie in die Koalition wollen. Und erst nach diesen Beschlüssen wird es ernst. Neuwahlen fände ich lustiger. Neuwahlen ohne Merkel, ohne Seehofer und ohne Schulz. Ach ja, und ohne Petry.

Hartz-IV-Empfänger bekommen nur „angemessenen“ Wohnraum vom Staat bezahlt. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Konkret ging es um eine 77-Quadratmeter-Wohnung, die eine alleinstehende Arbeitslose bewohnt hat. Allerdings ist der Wohnungsmarkt in Merkeldeutschland ziemlich verzerrt. Wer als langjähriger Mieter 77 Quadratmeter bewohnt, bezahlt oft weniger als ein Neumieter in einer „angemessenen“ 30-Quadratmeter-Wohnung. Ob das die Bundesagentur zur Verschleierung der Arbeitslosigkeit berücksichtigt?

Quelle: Michael Winkler

2 KOMMENTARE

  1. Es gibt noch ein wesentliches teures Barbie-Modell. Die kann sogar von alleine laufen und sprechen. Das war allerdings eine Spezialanfertigung bei einem plastischen Chirurgen…

  2. Ich könnte Kot…. Ist denn Profit alles??? Es reicht doch, dass selbst in der der Werbung diese Flüchtlinge gezeigt werden, aber wahrscheinlich nur deshalb, um der breiten Masse zu verdeutlichen, diese Herrschaften gehören doch zu uns. Das ist Mutti Merkels Botschaft. Und die breite Masse (hat nichts mit Alkohol zu tun) fällt darauf rein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar