Michael Winkler: Mal wieder 10.000 Schlaraffenland-Erhoffer „gerettet“

0
163

Im Mittelmeer sind mal wieder 10.000 Schlaraffenland-Erhoffer „gerettet“ worden. Falls sie nicht schleunigst abgeschoben werden, ist ihre Chance gering, Europa wieder lebend zu verlassen. Bevölkerungsdruck führt unweigerlich zur Explosion, vor allem, wenn die neue Bevölkerung nicht produktiv ist. Diese Zudringlinge laufen Gefahr, einfach totgeschlagen zu werden.

Wird der Bevölkerungsdruck nicht zum Auslöser, so die drohende Finanzkrise, bei der das, was zu verteilen ist, stark zurückgeht. Diese Menschen sind an das Klima in Europa nicht angepaßt, schon die Natur wird sie bekämpfen. Und für den Fall, den mir Pessimisten so gerne zusenden: Sie gewinnen und vertreiben die angestammte Bevölkerung Europas.

Und dann? In Europa leben geht nur mittels beständiger Arbeit, daran sind die Zudringlinge nicht gewohnt und dafür sind sie nicht qualifiziert. Ob an Hunger, an Frost, an Krankheit oder an völliger Erschöpfung – selbst ohne Bürgerkrieg können diese Menschen nicht überleben. Es wäre ein Akt der Humanität, die Boote zu versenken, und so durch den Tod einiger Tausend den sicheren Untergang von Millionen zu verhindern.

Afghanistan soll in den nächsten vier Jahren 15,2 Milliarden Dollar Aufbauhilfe bekommen. Dafür soll es jeden „Flüchtling“ aus Europa zurücknehmen, der als Afghane ausgegeben wird, ob er nun entsprechende Papiere hat oder nicht. Insofern ist das eine lohnende Geldausgabe, denn Heimschicken ist das Vernünftigste, was man mit „Flüchtlingen“ tun kann.

Allerdings ist Afghanistan weiterhin ein Krisengebiet, die Taliban sind nach wie vor aktiv, trotz der Kriegsanstrengungen des Westens und der Bomben der Amerikaner. Wie in so vielen muslimischen Ländern bringen die korantreuen Muslime dort die weniger korantreuen Muslime um. Aber das wissen wir, und da der Islam zu Merkeldeutschland gehört, wissen wir ebenso, daß im Koran und den Hadithen an vielen Stellen Mord und Totschlag gefordert werden.

Übrigens schwebt einem gewissen Wolfgang Schäuble ein erneuerter, germanisierter, reformierter Islam vor, der gewissermaßen den Sprung vom 7. ins 21. Jahrhundert vollzieht. Man könnte sagen, daß Schäuble vorschwebt, daß am deutschen Wesen die Welt des Islams genesen soll. Als Vehikel auf diesem Weg sieht er die von ihm ins Leben gerufene Islamkonferenz.

Ich muß zugeben, ich habe den Bundesfinanzminister bisher nicht für senil gehalten. Aus der Islamkonferenz wurden die moderaten, die säkularen Moslems vertrieben, was da jetzt noch herumkraucht, ist ungefähr so weltoffen und tolerant wie ihr Gegenstück vom Opus Dei. Ein erneuerter Islam setzt eine intellektuelle Durchdringung voraus. Was sich in Deutschland mit dem Islam beschäftigt, mag zwar gut reden können, die hellsten Leuchten sind das aber nicht gerade.

Die Luthersche Reformation traf eine Kirche, die sich mit Ablaßhandel und sonstigen üblen Angewohnheiten verhaßt gemacht hatte, außerdem wurde sie von Fürsten unterstützt, die es satt hatten, daß die Pfaffen überall mitregieren wollten. Der Islam hingegen ist bei seinen Anhängern durchaus beliebt, schließlich fordern die Haßprediger kein Geld, sondern nur Mord und Totschlag. Zusammengenommen muß man sagen, daß dem Islam in Deutschland die intellektuelle Basis für eine Erneuerung fehlt, daß die Anhänger des Islams mit ihrem blutrünstigen Koran völlig zufrieden sind, folglich jeglicher Wunsch zur Reformation fehlt. Und die Islamkonferenz wünscht keinen neuen Islam, sondern endlich den islamischen Gottesstaat Germanistan. Die Moslems sind im 7. Jahrhundert glücklich, im 21. Jahrhundert haben sie nichts verloren.

Das größte Bierbad der Welt, das Münchner Oktoberfest, ist zu Ende gegangen. Neue Rekorde hat es nur beim Bierpreis, nicht jedoch beim Bierausschank und bei den Besucherzahlen gegeben. Zum ersten Mal seit Jahren war das Geschäft rückläufig. Natürlich lag das am Merkelwetter, nicht an den Sicherheitsmaßnahmen, die wegen Merkels Gästen eingeführt worden sind. Immerhin, es ist nichts passiert. Oder besser, es hat eine leichte Verschiebung gegeben. Weniger Schlägereien, weniger Diebstähle, dafür mehr sexuelle Übergriffe. Ganz ohne „Schutzsuchende“ verlief das Oktoberfest demnach nicht.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar