Michael Winkler: Platzen wird am Ende alles

1
1349

Unter der Führung Saudi-Arabiens haben 41 muselmanische Länder eine Anti-Terror-Koalition gebildet. Das ist sicher sehr vernünftig, denn bei den Terror-Anschlägen auf der Welt sind es fast immer Musels, die manisch werden. Ein wenig ist das jedoch so, als würden sich die führenden Familien Palermos zu einer Koalition zusammenschließen, die gegen die Organisierte Kriminalität vorgeht.

Die wichtigste Terror-Ursache auf der ganzen Welt ist der Islam, dessen „Allahu akbar“ den Terroristen als Rechtfertigung dient. Eine islamische Anti-Terror-Koalition muß zuallererst den Islam reformieren. Und daß das unter saudischer Führung passieren wird, steht nicht zu erwarten.

In Pakistan wollte der Justizminister eine Eidesformel für Abgeordnete vereinfachen, in der unter anderem ein gewisser Mohammed erwähnt wird. Prompt wurden die Musels manisch und haben „Gotteslästerung!“ gebrüllt. Gott? Heißt der bei denen nicht Allah? Mohammed ist doch als Prophet ein paar Nummern kleiner?

Auf jeden Fall gab es Proteste mit Verletzten und Toten. Der Justizminister bekannte seinen Fehler und nahm die Änderung der Eidesformel zurück. Der Justizminister in Deutschland hingegen darf problemlos die Meinungszensur einführen und die Bürgerrechte abschaffen, da gibt es keinerlei Protest. Das ist eben Demokratie.

Was, bitte, sind Bitcoins? Genau genommen, gibt es keine Bitcoins. Das sind ein paar Bytes, die als digitales Zahlungsmittel gelten, und deren Wert ausschließlich vom Glauben der Handelspartner abhängt. Anfang des Jahres war ein Bitcoin etwa 1.000 reale US-Dollar wert, heute sind es 8.000 US-Dollar. Für etwas, das nicht den Wert einer einzigen Dose Ravioli besitzt, bekomme ich also eine ganze Lkw-Ladung davon.

Bitcoins sind eine reine Computer-Währung, ohne Rechner und Internet-Anschluß läßt sich damit nichts anfangen. Wegen der Wertsteigerung wird inzwischen von einer Blase geredet, die unweigerlich platzen wird. Eine Blase funktioniert nur, solange es Gutgläubige gibt, die dumm genug sind, eine weitere Wertsteigerung zu erhoffen.

Allerdings stehen hinter den heutigen Währungen auch keinerlei Werte, sondern ausschließlich Zahlungsversprechen. Ein Dollar ist deshalb Geld wert, weil irgend jemand versprochen hat, für den Wert dieses Dollars geradezustehen. Ein Bitcoin ist ein Kartenhaus, das sich auf ein anderes Kartenhaus stützt, das sogenannte „reale“ Geld.

Auf derartigen Konstruktionen basiert die ganze Weltwirtschaft, denn auch die Aktien sind ein Glaube, der sich im Glauben an die Zahlungsmittel ausdrückt. Ein DAX über 13.000 Punkte ist genauso eine Blase, wie ein Bitcoin für 8.000 Dollar. Platzen wird am Ende alles, der Bitcoin, der DAX, der Dollar und der Euro.

Quelle: Michael Winkler

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar