Michael Winkler: Tusch! Narhalla-Marsch!

0
218

Der Friedensmarsch aus der ganzen Ukraine Ende Juli, der in unseren Wahrheitsmedien totgeschwiegen wurde, hat nichts erreicht. Der lokale Diktator Poroschenko rasselt munter mit dem Säbel, inszeniert Übergriffe auf die Krim und versetzt seine Truppen an der Grenze Neurußlands in Alarmbereitschaft. Allerdings ist dieser Mann, genau wie Merkel, eine Marionette der USA. Nicht er treibt die Welt näher an einen Krieg, sondern der Friedensnobelpreis-Behängte Obama. Stehen die Chancen für Killary so schlecht, daß Obama selbst diesen Krieg inszenieren muß? Angetreten ist Obama einmal mit der Zusage, nicht George W. Bush zu sein. Seine Amtszeit wird er beenden mit der Feststellung, noch schlimmer als George W. Bush gewesen zu sein – für die Welt und für die USA.

Die Nicht-Abiturientin und Nicht-Juristin Petra Hinz möchte ihr Bundestagsmandat zum 31. August niederlegen. Ihre August-Diäten möchte sie spenden, und außerdem aus der SPD austreten. Sie hat also vor, reinen Tisch zu machen. Da fehlt nur noch die Übersiedelung ins Ausland. Vielleicht hat sich Anspruch auf einen israelischen Zweitpaß? Oder wären da die kleinen Details in ihrem Lebenslauf aus Pietät verschwiegen worden? Wie wäre es mit der Türkei? Der müßten Deutsche, die einen Doppelpaß haben möchten, doch hochwillkommen sein.

Die Bertelsmann-Propaganda-Stiftung hat wieder einmal eine Studie herausgebracht. Diesmal wird uns kundgetan, daß 1,3 Millionen „Zuwanderer“ selbständig seien, 709.000 davon sogar richtige Unternehmer. Diese hätten über eine Million Arbeitsplätze geschaffen. Sind wir mal großzügig und tun so, als seien es alle Türken: Von den offiziell vier Millionen Türken im Land seien also 1,3 Millionen selbständig, die, sagen wir, 1,2 Millionen Türken als Arbeitnehmer beschäftigen. Bleiben also immer noch 1,5 Millionen Türken übrig, die Hartz IV beziehen. Einen volkswirtschaftlichen Nutzen vermag ich bei diesen Zahlen nicht zu erkennen. Die zwei Millionen Merkel-„Flüchtlinge“, die ebenfalls als „Zuwanderer“ geführt werden, liegen den Deutschen komplett auf der Tasche. Aber das sagt uns die Bertelsmann-Propaganda-Stiftung natürlich nicht.

Das größte Investitionsprogramm seit dem Zweiten Weltkrieg – das hat Killary Klingon versprochen, wenn die Amerikaner sie zur US-Präsidentin wählen. Durch den Bau von Brücken, Tunneln und Flughäfen will sie zehn Millionen Jobs schaffen. Tusch! Narhalla-Marsch! „In den ersten hundert Tagen meiner Amtszeit werden wir die größte Investition in neue Arbeitsplätze seit dem Zweiten Weltkrieg erleben!“ Tusch! Narhalla-Marsch! Oh, die Meldung ist schon zu Ende. Woher Killary in den Verarmten Staaten von Amerika das Geld hernehmen will, um solche Phantasie-Projekte in die Welt zu setzen, wissen vermutlich weder sie selber noch ihr Wahlkampf-Team. Dafür müßte der Kongreß erst mal die Schulden-Obergrenze beträchtlich erhöhen. Aber so zwei Millionen Jobs traue ich ihr durchaus zu – bei der Infanterie. Tusch! Narhalla-Marsch!

Thomas der Versager de Maizière hat ein Sicherheitspaket vorgestellt. Soll ich darauf eingehen? Dilettantismus unter die Leute bringen? Erklären, daß er mit seinen Lösungen am Problem verbeigeht? Ach nein, lieber nicht. Da berichte ich lieber von dem Hund, genauer den zwei Hunden, die ich kürzlich gesehen habe. Beide haben so eine Art Oberteil mit einer Aufschrift getragen. Auf dem einen stand „Hexe“, auf dem anderen „Ich war es nicht!“ Letzteres sollten sich Politiker für den Fall der Fälle besorgen. Es muß ja keine Hundeleine daran hängen, ein T-Shirt täte es auch.

Quelle: Michael Winkler


Amerikas Krieg gegen die Welt
Aus Sicht der USA sind die Länder Europas und viele andere nicht mehr als Vasallen Washingtons. Und jede Bestrebung, eine Politik der eigenen Souveränität zu betreiben, wird als Bedrohung des imperialen Machtanspruchs gesehen und entsprechend bestraft. Verfolgt Europa eine an seinen Interessen orientierte Außenpolitik? Nein, dies ist Europa verboten. Und die USA selbst entwickelt sich im Inneren immer mehr zu einem Überwachungs- und Polizeistaat… (weiter)


Beuteland
Deutschland scheint ein wirtschaftlich überaus erfolgreiches Land zu sein, dessen Bürger reich sein könnten, die aber gemessen an ihrem Vermögen gerade einmal im europäischen Mittelfeld rangieren. Der Grund ist, dass sie zu lange zur Ader gelassen wurden und den Preis für die Instrumentalisierung der Vergangenheit zahlen mussten. Immense Werte wurden im Verlauf von 7 Jahrzehnten an Sachvermögen, geistigem Eigentum und finanziellen Tributen aus Deutschland herausgezogen… (weiter)


Erdogan – ein Meister der Täuschung
Was Europa von der Türkei wirklich zu erwarten hat

Mehr als sechs Jahre haben Jürgen P. Fuß und seine Frau in der Türkei gelebt und dabei Land und Leute kennen gelernt. Im April 2004 gründeten sie die erste deutschsprachige Wochenzeitung für die Türkei..Als Herausgeber und Chefredakteure konnten Fuß und seine Frau hautnah miterleben, wie Recep Tayyip Erdogan den Einfluss der islamisch-konservativen AKP (deutsch: Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) immer weiter festigte.. (weiter)


TERROR
Anschläge, Autobomben, Attentate. Kein Tag vergeht ohne derartige Meldungen.§Terroristen und Söldner schließen sich zusammen um das eine Ziel endlich zu erreichen..Die Welt spielt verrückt, es gilt Jeder gegen Jeden und der Feind betankt bereits seine Raketen.(weiter)


Feindbild Russland
Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg herrscht im Westen wieder eine russophobe Grundstimmung.. Der Russe galt seinen Gegnern als asiatisch, ungläubig, schmutzig und kriecherisch, Stereotypen, die sich über Jahrhunderte erhalten haben..(weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar