Michael Winkler: Was sich die Schweinejournalisten erlauben, werfen sie Ehrenmännern vor

0
433

Also, daß das FBI jetzt wieder gegen Killary ermittelt und daß das auch noch an die Öffentlichkeit gelangt, das ist ja… das ist ja… nicht annähernd so gravierend wie das, was sich die Washington Post mit dem Trump-Interview aus dem Jahr 2006 geleistet hat. Das eine waren die Zoten eines Privatmannes, das andere Versagen im Amt. Wobei ich bei Killary mittlerweile zu der Ansicht gekommen bin, daß man ihr die Gemeinheit am Gesicht ablesen kann.

Mit diesem bösen, reptilienhaften Blick erwischt man hin und wieder Angela Merkel, doch im Gegensatz zu Killary verbirgt sie diesen zumeist hinter einer freundlichen oder oft auch dümmlichen Maske. Es gibt noch einen Unterschied zwischen die beiden Affären: Die deutschen Wahrheitsmedien sind über Trump hergefallen und haben ihn vorverurteilt, jetzt dagegen werfen sie ihm vor, er nütze die neuen Vorwürfe gegen Killary schamlos aus. Quod licet bovi, non licet iovi. Nein, das ist nicht korrekt zitiert, und auch diese Übersetzung ist äußerst frei: Was sich die Schweinejournalisten erlauben, werfen sie Ehrenmännern vor.

Die inszenierte Bombardierung der syrischen Schule bei Haas ist erstaunlich schnell aus den Nachrichten verschwunden. Sie hat ihren Zweck erfüllt, wie damals die Behauptung, irakische Soldaten hätten in Kuwait Frühgeborene aus den Brutkästen gezerrt und ermordet. Diesmal lieferte das zum Glück keinen Kriegsgrund, sondern nur den Anlaß, Rußland aus dem UN-Rat für Menschenrechte zu wählen. Wobei dieser „Rat“ sowieso ein Paradoxon darstellt, allein deshalb, weil Merkeldeutschland darin vertreten ist. Dort gibt es schon seit langem Probleme mit den Menschenrechten, nicht erst seit Heiko Ehrenburg Maas das Ministerium für Wahrheit und Meinungsverfolgung übernommen hat.

Die irakische Armee ist bei ihrem unaufhaltsamen Vorstoß auf Mossul auf den genialen strategischen Gedanken gekommen, die Verbindung zwischen Rakka und Mossul zu unterbrechen. Wir können also davon ausgehen, daß dank amerikanischer Hilfe alle wichtigen Führer des Islamischen Staates aus Mossul entkommen sind. Was jetzt da noch herumsitzt, ist das Kanonenfutter, menschliches Verbrauchsmaterial, das vor seinem sicheren Tod noch Angst und Schrecken unter den Zivilisten verbreiten darf.

In Rakka sorgen später die Truppen des Osmanischen Reiches dafür, daß die führenden Agenten der CIA, die Leiter der Operation „Islamischer Staat“, sich dorthin absetzen können, wo die USA die nächste „Rebellion“ inszenieren wollen. Der Angriff der „Rebellen“, also der internationalen Söldnertruppen auf den Belagerungsring um Aleppo verfolgt die gleichen strategischen Ziele: Binden der syrischen Kräfte und ihrer Verbündeten, damit die Türken die Spitzenleute des Islamischen Staates retten können.

Das Parlament in Ankara soll über die Wiedereinführung der Todesstrafe befinden. Sultan Erdogan der Großprächtige hat für die Abstimmung ein Ja befohlen. Im deutschen Grundgesetz steht zwar im Artikel 102, daß die Todesstrafe abgeschafft ist, doch da sich die deutsche Justiz regelmäßig über Artikel 1 („Die Würde des Menschen ist unantastbar“), Artikel 3 („Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“), Artikel 4 („Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich“), Artikel 5 („Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten“), Artikel 6 („Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung“), Artikel 13 („Die Wohnung ist unverletzlich“), Artikel 19 („In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden“) und Artikel 20 („Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“) hinwegsetzt, wird auch Artikel 102 in Zukunft keine Relevanz mehr besitzen.

In einer Beziehung ist uns die Türkei inzwischen voraus. Während wir noch diese dämliche Uhrenumstellung praktizieren, hat die Türkei die immerwährende Sommerzeit beschlossen. Die Türken haben sich dabei Rußland zum Vorbild genommen, das diese vorteilhafte Regelung längst praktiziert. Abgesehen davon ist die Sommerzeit natürlich physikalisch widersinnig. 12 Uhr mittags ist der Zeitpunkt des höchsten Sonnenstandes (für Pseudodeutsch-Sprecher: „High Noon“), daran hat sich früher die Ortszeit orientiert. Die Fahrpläne der Eisenbahn haben eine Zonenzeit erfordert, und da Deutschland nicht an der Oder-Neiße-Linie endet, wurde der Meridian von Görlitz, 15° Ost, zum Zeitgeber für die Mitteleuropäische Zeit(zone), kurz MEZ.

Dies ist unsere Normalzeit, da wir allerdings unsere Gewohnheiten haben, beispielsweise die Acht-Uhr-Nachrichten, ist es für uns angenehmer, nach Greenwich-Zeit zu leben (nichts anderes ist die Mitteleuropäische Sommerzeit, MESZ). Da ist es abends eben länger hell… Wir stehen also um fünf Uhr auf und sehen die Acht-Uhr-Nachrichten um 19 Uhr MEZ, aber wir behaupten, es sei sechs Uhr bzw. 20 Uhr. Wenn es dabei bliebe, könnte man damit komfortabel leben. Aber zweimal im Jahr an der Uhr zu drehen ist absoluter Blödsinn. Und weil es Blödsinn ist, hat die EU das für 1980 beschlossen und führt es seitdem stur und penetrant durch.

Quelle: Michael Winkler


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar