RA Lutz Schaefer: Anfangsverdacht von Amtsanmaßung

6
3105

17. November 2017, liebe Leser,

es ist mir ein dringendes Bedürfnis, mich kurz zu melden, ich bin geradezu dazu gezwungen:

Mich erreichten unzählige Meldungen bzgl. meines „Einstellungsbeschlusses“ der Webseite.

Es fanden sich sehr viele Mitteilungen, dies in Form von vollem Verständnis, aber auch die dringenden Bitten, nicht nachzulassen; es würden so viele Menschen aktiv sein, man sei dringend auf weitere Informationen und Einschätzungen, sei es politisch/sachlich/juristisch etc. meinerseits angewiesen.

Dafür danke ich zunächst herzlich und werde meine „Einstellung“ überdenken, jedenfalls und zumindest wird dennoch eine kleine Auszeit benötigt.

Uns hat das tägliche Erstellen der Seite vor allem in psychischer Hinsicht sehr geschlaucht, da das Böse, trotz Agitation von unzähligen Seiten dagegen, in einer Art und Weise voranschreitet, daß einem der Atem stockt!

Auch was sich allein hier innerhalb von nur 48 Stunden an Unfassbarem auf meinen Schreibtischen, abgesehen von all dem Unfassbaren in diesem Land, angesammelt hat, ist in Worte nicht mehr zu fassen!

Jedoch, es gibt Lichtblicke: Gestern kam ein Beschluß des VG Münster hier an, der an Brillanz und juristischem Sachverstand nicht zu toppen sein dürfte!

Ich habe erreicht, daß die Suspendierung eines altgedienten Kriminal-Hauptkommissars vom Gericht ausgesetzt wurde unter Nachzahlung seiner eingehaltenen Gehaltskürzungen usw.

Es scheiterte wieder einmal daran, daß sein angebliches ‚Reichsbürgertum‘ lediglich auf Einschätzung von – auf Deutsch gesagt – Denunzianten beruhte, die an Tatsachen weiter nichts aufzuweisen hatten.

Das ganz Besondere an dem Fall war außerdem, daß dem Gericht vom Dienstherrn eine Akte vorgelegt wurde, in der keinerlei entlastende Momente enthalten waren, obwohl sechs Zeugen vernommen worden waren, die allesamt entlastende Aussagen gemacht hatten. Keine einzige davon befand sich in der Disziplinarakte, das Gericht wurde faktisch hintergangen, es liegt eine Art Prozeßbetrug vor, der jetzt seine saftigen Konsequenzen haben wird, mal sehen, was ein Herr Laschet dazu auf den Weg bringt.

Und so geht es munter weiter, der Rechtsstaat sitzt im Käfig und wird auf Schonkost gehalten, daher leuchtet weit sichtbar das kleinste Licht, wir bleiben dran, you bet …!

Ich schließe unüblich, denn ich habe nur eine Frage:

Weshalb wird in den Medien eine Frau Merkel noch immer „Kanzlerin“ genannt, die entsprechenden Figuren ihres Kabinetts noch immer „Minister“? Diese Klientel erhielt längst die Entlassungsurkunden!

Kommt hier niemand auf die Idee, die zuständige Staatsanwaltschaft mit dem Anfangsverdacht von Amtsanmaßung zu beschäftigen? Sind wir immer die einzigen, die solche Ideen haben und uns aus dem Fenster hängen? Die allgegenwärtige Gesetzlosigkeit vom Kopf her begegnet einem auf Schritt und Tritt, aber wie ich bereits mehrfach sagte:

What once were vices, are now habits! Den Beweis bekommen wir jeden Tag auf den Tisch – business as usual …? Dann schluckt auch die Konsequenzen …!

Don’t worry, be happy …!

Quelle: Lutz Schaefer

6 KOMMENTARE

  1. RA die Regierung als solches habe ich in der Tageszeitung publik, beim Finanzgericht, bei der Finanzver-
    waltung NRW, bei der Bank, das sie nicht existiert, ebenso bei der Kommunenverwaltung ihre Amtsan-
    maßung erklärt, nur ist bisher nur das passiert—-SCHWEIGEN im WALDE.

  2. Basel: Maskierte Linksextremisten zerren Familie aus der Wohnung
    18. November 2017
    https://brd-schwindel.org/basel-maskierte-linksextremisten-zerren-familie-aus-der-wohnung/
    Ein Video zeigt, wie der Streit in einem Basler Wohnhaus eskaliert: Zehn Vermummte verschaffen sich gewaltsam Zugang zu einer Wohnung, fesseln und knebeln die darin lebende fünfköpfige Familie. Die Kinder sind sehr klein, laufen zum Teil nackt durch die Wohnung und schreien verängstigt. Die Kamera, die das Ganze aufzeichnet, bleibt unbemerkt.—

  3. Es wäre schön, wenn Herr Wirths der Veröffentlichung des Beschlusses zustimmte. Daß dies rechtlich einwandfrei möglich und zulässig ist, hat Herr Dr. iur. h.c. Gerhard Strate eindrucksvoll auf seiner Seite nachgewiesen.

    „Originaldokumente (Entscheidungen, Gutachten, Anträge und Protokolle) und Erklärungen der Verteidigung“

    in der Dokumentation zum Verfahren gegen Gustl Mollath.

    —>>> Schriftsatz an das Amtsgericht Hamburg vom 26.5.2013 zum angeblichen Verstoß gegen § 353d Nr. 3 StGB

    https://www.strate.net/de/dokumentation/mollath.html

    Machen Sie weiter so Herr Schaefer und vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit!

  4. Weitermachen, sehr gut !
    Ich freue mich für den KHK, auch ich habe am eigenen Leibe Rechtsbeugung erlebt. Wurde vorsätzlich falsch verdächtigt, das Verfahren wurde in die Länge gezogen, der Entlastungszeuge erst am Ende vernommen.
    Nachher fragte ich den Leiter der Rechtsabteilung ob es nun nicht an der Zeit wäre, die Zeugin anzuzeigen, die mich falsch verdächtigt hatte. Die Antwort : “ Bei Ihnen könnte der Schuss auch nach hinten losgehen “ …
    Ich rief in meiner Ohnmacht die StA im Nebengebäude an, der Herr Amtsanwalt sagte mir dann, dass wir ja einen hervorragenden Mann hätten der sich um die Kollegen „kümmern“ würde .. ja ja, “ kümmern “ ..
    Im nachhinein fand ich noch heraus, dass der “ Fall “ gegen mich konstruiert wurde, die Zeugin wurde durch Kollegen zu ihrer Aussage ermuntert..

  5. Danke für die viele Arbeit und die interessanten Beiträge auf dieser Seite!
    Es wäre sehr sehr bedauerlich, wenn es JOURNAL ALTERNATIVE MEDIEN nicht mehr gäbe!!
    Ein BITTE WEITERMACHEN auch von mir!

    Im Kleinen gibt es schon sehr viele, die sich wehren, ob bei GEZ oder gegen Ungerechtigkeit oder oder …

    nebenbei: heute in den TV-MSM: BUUUH Rufe gegen Ferkel und sie- linkeMSM – mussten es zugeben!

    Es ist nicht mehr lange … dann kommt der Systemcrash und wir brauchen JEDEN!

Hinterlassen Sie einen Kommentar