RA Lutz Schaefer: Auf geht`s Deutschland, zu neuen Ufern

2
956

14. Januar 2017, liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,

auch wir hier sind bestürzt und berührt durch den Tod von Herrn Ulfkotte, auch wir wünschen seinen Angehörigen, Freunden, Wegbegleitern und all denen, die ihm nahe standen, Kraft und vor allem die Erkenntnis, daß Herr Ulfkotte so unglaublich viel zur Aufklärung beigetragen hat!

Dies wird allerdings hoffentlich nicht dazu führen, daß man Herrn Ulfkotte, sein ungeheures Wissen und seine Brillanz ebenso „einstampft“, wie damals Herrn Scholl-Latour!

Wir waren kurz nach Herrn Scholl-Latours Tod an seinem Grab, was sich üblicherweise hätte finden müssen, das war nicht mehr vorhanden, z.B. Grabschmuck, Kränze mit Spruchbändern, Beileidsbezeugungen aller Art, nichts von alledem, das Grab war eingeebnet, zwei Blumentöpfe darauf, fertig, ich habe so etwas noch nicht erlebt. Einfach verscharrt – das ist der richtige Ausdruck. Was für einen wundervollen Staat haben wir doch, der sehr sorgfältig auf seine Kritiker achtet, und offenbar dafür sorgt, daß sie nicht zu … Ich habe nichts gesagt, requiescat in pace …!

Herr Ulfkotte, Sie haben vielleicht eine andere Ebene erreicht, wir werden Sie und Ihre Arbeit dennoch vermissen und stets anbei haben …

Und wurden Sie auch immer wieder massiv angegriffen und kritisiert, so gilt:

„Wenn du sehr heftig kritisiert wirst, dann musst du irgendetwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat“. (Bruce Lee)

Friede Ihrer Seele …, aber wir haben einen wichtigen Stachel im Fleisch der fetten, festgefressenen, etablierten, verlogenen, kriegstreiberischen, undemokratischen, zerstörerischen, selbstverliebten und insgesamt verbrecherisch agierenden Eliten verloren, das schmerzt zutiefst!

Interessant ist vielleicht noch, daß sich z.B. bei „t-online“ oder dem „focus“ zunächst eine Kommentarfunktion zu Herrn Ulfkottes Tod fand, sämtliche Kommentare enthielten einen bestürzten und bedauernden Tenor, die Kommentarfunktionen wurde abgebrochen … „We don’t need another hero“, oder wie …? Einfach unfaßbar, ich werde mir seine Bücher nochmals besonders vornehmen und ihm meinen nächsten Brennessel- oder Löwenzahnsalat widmen. Seine Vielseitigkeit war einfach beneidenswert.

Ich möchte bei aktuellen Themen bleiben, was mich heute wieder erreichte an Hintergrundinformationen, das ist heftig, diese müssen aber leider warten, auch ich bin nur ein Mensch und auch nur bedingt „abarbeitungsfähig“.

„Würde ich aktuell CDU wählen? Nein. Würde ich heutzutage gar in die CDU eintreten? Nein. Daraus kann ich nur die ehrliche Schlussfolgerung ziehen, die CDU zu verlassen.“

Tja, liebe Frau Steinbach, wie sehr liegen Sie richtig, chapeau und Hut ab!

Etwas irritiert jedoch: Wir konnten über massenhafte Austritte aus der CDU lesen und gleichzeitig „dürfen“ wir lesen, daß lt. einer ‚Meinungsfrage‘ Frau Merkel als Zugpferd der Union gilt, man stellte fest, daß in 2017 erstmalig 19 % der Bürger die CDU wählen werden…

Nein, es verbietet einfach der Anstand, solchen Irrsinn zu kommentieren, Frau Steinbach, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, bleiben Sie standhaft und auf der Seite des Rechts, das kann nicht schaden, ich wiederhole hier Ihre Worte:

„Dass monatelang Menschen unidentifiziert mit Bussen und Zügen über die Grenze geschafft wurden, war keine Ausnahme, sondern eine gewollte Maßnahme entgegen unserer gesetzlichen Regelungen und entgegen EU-Verträgen.“

Frau Steinbach äußerte weiter, daß die Bundesregierung mit ihrer Politik absichtlich illegale Einwanderung herbei führe.

Jau, das wissen wir eigentlich, nun kommen aber solche Töne aus dem Tempel der Diktatorin direkt, Frau Steinbach muß also wissen, wovon sie spricht und ich denke mal, daß ihr Parteiaustritt einen wesentlich massiveren Hintergrund hat, evtl. weiß Frau Steinbach um mehr Interna bzgl. weiterem Vorgehen gegen die Menschen und Bürger in diesem Land??!

Es bleibt abschließend festzustellen: Frau Steinbach fordert Einhaltung von Gesetz und Recht ein …, unerhört!! Wir haben schließlich einen Rechtsstaat, nur gilt der für alle, nur nicht für Merkel, dies ist schließlich nicht ihr Land – besser kann man das nicht ausdrücken, was wollen wir also mit einer Merkel, außer untergehen? Wollen wir uns das leisten?

Der BND warnt vor Machenschaften Moskaus im Hinblick auf die kommenden Bundestagswahlen, alles klar, ich fasse mich kurz:

Wir dürfen wohl mit einer „Nichtgültigkeit“ der Bundestagswahlen rechnen, dies erklärt vom Bundeswahlleiter, sofern es für ein Merkel nicht reicht, warum auch immer, alles klar?

Heißt nichts anderes: „Wehret den Anfängen“, liebe Leser, liebe Bürger, rüstet euch, es wird stramm!!

Die aktuelle Druckausgabe des „focus“ zeigt Frau Petry und Frau Wagenknecht, beide Gesichter jeweils hälftig, überschrieben ist das Ganze mit: „Zwei gegen Merkel“, Untertitel: (…) „Die Achse der Populistinnen und die verunsicherte Republik“, ist das nicht herrlich, jetzt ist auch Frau Wagenknecht eine Populistin, ja, das ist sie, mit Recht!

Gestatten Sie mir kurz eine profane Bemerkung: Es ist einfach hinreißend zu sehen, daß sich Schönheit mit Eleganz, Sachverstand, Kenntnis, Eloquenz und Können paart, beide Frauen können das nicht besser beweisen, blickt man nach einem Merkel, so wird man zwangsläufig in ein schwarzes Loch fallen, wie es schwärzer nicht sein kann, dies in jeder Hinsicht! Auf geht`s Deutschland, zu neuen Ufern…

Bleiben wir kurz bei der AfD, das Gejaule der Medienvertreter ist gewaltig, sie wurden zu einer Sitzung der Afd weitgehend ausgeladen, so what? Soll die AfD Leute zulassen, die nichts anderes im Sinn haben, als Worte, Gedanken, Pläne, Überlegungen o.ä. geplant und gezielt vorab auftragsgemäß zu diffamieren?

Ach so, beim Bundespresseball wurde die AfD ausgeladen, so mein Kenntnisstand …?

Zum Schluß möchte ich nicht versäumen, mich bei den insbesondere weiblichen Aktivisten zu bedanken, die sich angelegentlich mit den Bodenrechten befassen, ich habe Sie nicht vergessen und sende einen Gruß Richtung Süden. Ich habe Informationen aus erster Hand, die das Chaos bei den Grundbuchämtern und deren Umstellung auf digitale Chaosprogramme beinhalten, allerdings gilt hier besonderer Informantenschutz. Das Fazit lautet jedenfalls:

„Meine Empfehlung, die ich bisher meiner Kundschaft gab: Ordnungsgemäß beglaubigte Grundbuch- und Kataterabschriften beantragen und von allen Urkunden, die in den Grundakten abgelegt sind, sich Kopien besorgen. Dann habt ihr wenigstens noch was auf der Hand…“

Es geht also darum, sich Eigentumsnachweise in beglaubigter Papierform zu besorgen, da durch die künftige Digitalisierung alles möglich ist, insbesondere das blanke Chaos. Das verwendete Programm ist bereits an seine Grenzen gekommen und ’spinnt‘ wie zu erwarten.

Wenn sich dann noch die Hacker einschalten, dann werden Sie bald feststellen, daß Ihr Haus einem Muammad Allah u akbar gehört, weil er im Grundbuch steht. Ich empfehle dringend, sich die Vorträge von Dr. Walter Veith über die Zustände in Südafrika anzuhören, dann wissen Sie, wie das hier endet. Und welche Probleme es gibt, sich einfach die deutsche Staatsangehörigkeit im EStA-Register zu besorgen, würde einen ganzen Beitrag füllen. Derzeit läuft bei mir ein Musterprozeß beim VG Köln, der hierzu grundlegende Fragen zur Entscheidung stellt. Ich werde sicherlich darauf zurückkommen.

Meinen Schriftsatz von gestern in der Jagdscheinsache haben Sie sicherlich überflogen, gelesen, oder gar studiert. Heute kam eine neue Variante in anderer Waffensache:

Der geplante Widerruf der Waffenbesitzkarte (WBK) wegen Unzuverlässigkeit blieb hängen, und jetzt kam dasselbe konservierte Schreiben mit der Begründung, daß jetzt plötzlich Unzuverlässigkeit nach dem Sprengstoffgesetz geltend gemacht wird. Der Sportschütze ist Wiederlader und setzt seine eigenen Patronen zusammen, wie dies Tausende Sportschützen tun. Nach dem Motto: wenn er schon nicht nach dem Waffengesetz unzuverlässig ist, dann wenigstens nach dem Sprengstoffgesetz. Aristoteles läßt grüßen, es wird immer kurioser.

Achten Sie also darauf, daß keine Silvesterkracher übriggeblieben sind, denn dann besitzen Sie Sprengstoff und sind terrorverdächtig! Die Mediziner würden von einer Auto-Immun-Krankheit sprechen, ein Agieren gegen sich selbst – das ist Merkel-Deutschland!

c.c.M.e.d. – das meint inzwischen ganz Europa. Ob diese Dame allerdings freies Geleit bekommt, dürfte sehr problematisch sein. Der Frosch muß springen! (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer


Vorsicht Bürgerkrieg!
In welchen Gemeinden, Städten und Stadtteilen Deutschlands erwartet die Bundesregierung zukünftig innere Unruhen? Linke gegen Rechte, Arme gegen Reiche, Ausländer gegen Inländer, mittendrin religiöse Fanatiker – das explosive Potenzial ist gewaltig. Es gärt im Volk, die Wut wächst und die Spannungen nehmen zu. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich aufgestauter Ärger und Hass entladen werden… (weiter)


Europa grenzenlos
In Italien und Griechenland, wo die meisten der Neuankömmlinge unseren Kontinent betreten, werden diese zumeist ohne Rücksicht auf EU-Recht durchgewunken. Doch wer sind die Zuwanderer, die täglich zu Tausenden an den Küsten Europas anlanden? Flüchtlingsfamilien aus Syrien und anderen Krisengebieten wie dem Irak, die in seeuntauglichen Booten Krieg und Gewalt entfliehen wollen, wie die Mainstream-Medien nur zu gerne berichten? Oder Wirtschaftsflüchtlinge, die ein besseres Auskommen suchen? Kann die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX, die im Mittelmeer patrouilliert und dabei von Marineeinheiten aus EU-Staaten unterstützt wird, die Außengrenzen noch sichern? Oder ist FRONTEX von der Politik dazu verdammt worden, Beihilfe zur Schlepperei leisten zu müssen?… (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Hut ab vor Frau Steinbachr (auch ein Herr Köhler trat lieber ab, als sich verbiegen zu lassen). Herr Ulfkottes Tod bedaure ich zutiefst. Er war ein ein überragender Kenner des politischen Lebens und konnte Grundwissen wissenschaftlich begründet in verständlicher Form darstellen. Ich denke jeder, der das Glück hatte, ihn kennenzulernen war von seiner Offenheit, seiner Gradlinigkeit und seinem Wissen beeindruckt. Was mir besonders an ihm gefiel: Er konnte sich auch Jahre später noch an die Gelegenheit erinnern, wo man sich kennenlernte, und entgegennebrachte Freundlichkeit vergass er nie. Die politischen Umstände zwangen ihn, ein gehetztes Leben zu führen, für seine Sicherheit musste er weitestgehend selbst sorgen, und sein Leben war in den letzten Jahren nie sicher. So etwas zehrt an der Lebenssubstanz. Ich mochte ihn, es ist so schade, dass sein Leben so kurz währte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar