RA Lutz Schaefer: Glanzleistungen der Merkel-Ära

1
1802

21. Dezember 2017, liebe Leser,

Donnerwetter, mein gestriger Aufruf zum Widerstand gegen Mißstände generell und allerorten wurde prompt erhört und umgehend umgesetzt:

In Deggendorf gingen ca. 200 „Schutzsuchende“ aus Sierra Leone „auf die Gass“, sie beklagten u.a. zu engen Wohnraum und die schlechte Qualität des Essens, so berichtete u.a. der „focus“ auf seiner heutigen Startseite.

Auf derselben Seite fand sich ebenso, daß hunderttausende Rentner in Deutschland nur mit Hilfe von „Tafeln“ überleben können, ich übersetze jetzt mal: Keine Tafeln = dann eben langsamer Hungertod.

Der zuständige Leichenbeschauer/Arzt dürfte auch bei solchen Fällen i.d.R. einen natürlichen Tod durch Alter/Krankheit feststellen! Kurz: Zustände in einem der „reichsten“ Länder der Welt, wie sie grausamer, perverser, menschenverachtender und vor allem krimineller nicht sein könnten! Aber das ist wohl der normale Wahnsinn in Merkelland, nicht der Rede wert gelle …?

Also, lieber Landrat vor Ort, nebst Bürgermeister von Deggendorf: Nehmt eure „Schutzsuchenden“ doch einfach mal an die Hand und zeigt ihnen auf, wie deutsche Rentner so leben! Ach, das geht nicht? Klar, das wäre ja auch fremdenfeindlich und diskriminierend, also ich meine dieses „an die Hand nehmen“, denn das werden diese „Schutzsuchenden“ nicht wollen und schon ist Schluß, gell?

Unfassbar, in welchen Abgründen dieses Land angekommen ist, treulich geleitet von einem verkommenen Wesen, z.Zt. als Phantom zu bezeichnen! Warten wir auf ihre „Weihnachtsansprache“, fürchtet zumindest euch nicht, ihr lieben Hirten der Schafe! Die ganze ‚Ansprache‘ haben wir jetzt schon fertig: „Fürchtet euch nicht, wir sind auf einem guten Weg, wir schaffen das“ …! Satan könnte sich nicht treffender ausdrücken, mehr wird nicht zu verkünden sein, der Rest ist Schlabberdass live aus der Kloake.

Hierzu passt auch wunderbar, das kam mir vor einigen Wochen vor die Linse, spät in der Nacht: „Unzählige Morde bleiben unerkannt“, die Ursachen hierfür sind vielfältig, hier nur zwei Merkmale:

Der zugezogene Arzt als momentan zuständiger Leichenbeschauer ist evtl. gleichzeitig langjähriger Hausarzt einer Familie, nun mit Todesfall. Dieser Hausarzt wird folglich den Teufel tun, Verdachtsmomente zu hegen, oder aber, man „fasst sich kurz“, denn eine Leichenschau erbringt dem ärztlichen Geldbeutel allenfalls ein paar lausige 30,- Euronen, somit also: Schluß, aus und fertig, ich habe Lukrativeres zu tun!

Auch dieses Procedere hat ein ungeheuerlich häßliches „Gschmäckle“, ein weiteres Puzzleteil der Zerstörung, sonst nichts!

Hier nun ein paar weitere Meldungen zu Glanzleistungen der Merkel-Ära:

– Das Gesetz gegen Abrechnungsmißbrauch in der Pflege greift nicht. Die zuständigen LKÄ sind überfordert, da der Mißbrauch durch osteuropäische Pflegedienste zu perfekt organisiert ist …, merkeln Sie mal wieder was??

Man erkennt die Mißstände, man erkennt die Kriminalität, aber man handelt nicht, offensichtlich „fehlen“ entsprechende Gesetze bzw. entsprechendes Hirn, das etwas von Gesetzgebungstechnik versteht, aber diese Zeiten sind lange vorbei. Inzwischen macht sich die Verwaltung ihre Gesetze selbst, und Figuren, die der Exekutive angehören, stimmen als Mandatsträger nunmehr plötzlich als Mitglieder der Legislative, über ihre eigenen Vorlagen ab. Das nennt man hier ‚Gewaltenteilung‘, besser wäre der Ausdruck ‚Gewaltenbündelung‘, zufällig entscheidendes Merkmal einer Diktatur, oder etwa nicht?

Beruhigend zu wissen, daß es an Gesetzen gegen ethnisch Deutsche niemals mangelt und wenn sie selbst aus dem Hut gezaubert werden müssen!! Inzwischen haben wir kein ‚Grundgesetz für …‘, sondern ein ‚Grundgesetz gegen‘ … wen wohl? Dreimal darf geraten werden.

– Die „Rückführungspläne“ der Bundesregierung, dies betreffend Zuwanderer, sind gescheitert, bzw. haben ihr Ziel verfehlt, ja was denn sonst, auch hier sehen wir das geplante „Versagen“ einer Merkel-Junta, der gute Weg muß schließlich gegangen werden! Bloß, was steht am Ende? Hat uns diese Drohne im Kanzleramt dies jemals verraten? Ich lerne gern dazu …!

Kommen wir zur Post in Deutschland, ein Elends-Unternehmen allererster Güte, Beispiel:

In einer Haftsache, zunächst verschleppt vom Gericht (Beschluß vom 20.11.2017, dort in die Post gegangen drei Wochen später (!) und hier nun eingegangen am 20.12.2017 habe ich schärfsten Protest eingelegt, man wird sehen. Ich erfuhr damit ja nur nebenbei, daß mein Mandant, dreifacher Vater, inzwischen im Knast sitzt, also nichts Besonderes …

Die Fahrzeuge der Post befinden sich teilweise in einem verkehrsuntüchtigen Zustand, sind so unterwegs, und nun kommt das Neueste, das sind die „Streetscooter“, lesen Sie das nach! Das sind von der Post gebaute „umweltfreundliche“ Fahrzeuge, die keinerlei Standards erfüllen, unsicher und verkehrsgefährdend unterwegs sind, die Postboten bangen müssen, von A nach B zu gelangen, bzw. nach Hause zu kommen, da die Batterien versagen könnten, herrliche Arbeitsbedingungen; wer noch keinen Streß hat, der hat ihn nun endgültig hier!

Lesen Sie darüber nach, im Netz finden sich so einige erschreckende Erkenntnisse, auch das wieder nur ein weiteres Puzzleteil im Chaos, vor allem, wenn man bedenkt, daß ein Postlauf von drei Tagen als „geregelt“ und „vorauszusetzen“ ist, geil, einfach nur geil!

Ich habe gerade so einem Fall, wo die 3-Tage-Fiktion die Zustellung bei mir per Empfangsbekenntnis ausgehebelt werden soll … Pech gehabt, Herr Anwalt, Ihre Klage ist verfristet, da Ihr Mandant die Mitteilung bereits nach 3 Tagen, also am … erhalten hat … ätschi bätschi …!

Ein Meisterwerk der Technik gelang an der Zugspitze, das meine ich so, wie ich es sage. Auch hierzu kann man im Netz nachlesen. Das Besondere aber an diesem Bauwerk ist die Tatsache, daß dieses Projekt von den umliegenden Gemeinden selbst gestemmt wurde und es keinerlei staatliche Einbindung gab. Das hatte zur Folge, daß das Bauwerk pünktlich fertiggestellt wurde und der Kostenrahmen exakt eingehalten werden konnte!

Ich habe keine Fragen mehr, Sie, liebe Leser, mit Sicherheit auch nicht, anhand dieses Beispiels dürfte eigentlich alles klar sein, nehmen wir folglich das Heft in die Hand, wo ist der Souverän?!

In Melbourne fuhr ein Mann in eine Menschenmenge, 19 Verletzte; in einigen Medien erfahren wir: Der mutmaßliche Täter ist Afghane, 32 Jahre alt, polizeibekannt und drogenabhängig. Die Polizei geht von keinem terroristischen Hintergrund aus, es handelt wohl um eine „isolierte“ Einzeltat.

Alles klar, dann können wir uns und auch die Menschen in Australien auf ein entspanntes Weihnachten freuen!

Ich kann solche Meldungen nicht mehr ertragen!

In Schweden werden ab dem nächsten Jahr in Standesämtern nicht nur die Heiratspapiere ausgehändigt, sondern vermutlich auch Quittungsblocks. Diese sind dann notwendig, wenn der Beischlaf, also auch zwischen Ehepartnern vollzogen werden soll, da dies nur noch gegen beiderseitige Einwilligung geschehen darf. Gleiches gilt selbstverständlich auch für nicht verheiratete Partner.

Wie es allerdings bei Sodomisten aussieht, das entzieht sich derzeit meiner Kenntnis.

Na, vielleicht ein Pferdefuß als Unterschrift, wäre nichts Neues!

Schweden will damit gegen die sexuellen Belästigungen unter dem neuen Internetbegriff „mitu“ vorgehen, wieder mal zum Brüllen!

Dieses Land zerbricht unter sexuellen Übergriffen und der Gewalt durch Migranten und hält es nun für notwendig, die Sexualität intern zu reglementieren!?

Also, liebe Migranten in Schweden, immer schön Papier und Bleistift zur Hand, denn so wird ein Schuh daraus, eine jede Vergewaltigung, so abartig sie auch sei, bitte dokumentieren! Evtl. hat ja eine „Einverständniserklärung“ der betreffenden Frau vorgelegen; es gibt nichts, was es nicht gibt, z.B. Unterschriftenfälschung!

Was ist in Schweden los? Wie bescheuert und krank ist man auch dort? Wohin steuern all diese Länder? Es wird höchste Zeit, daß es euch nicht nur immer sturzbesoffen gibt, das wäre schon mal der erste Schritt …

Ich bin fassungslos, in Mexiko, dem verkommensten Land auf diesem Globus, hängen inzwischen aufgehängte Leichen unter Brücken, dies in bisher sicheren Touristengebieten …

Kehren wir zurück in dieses Elendsviertel der westlichen Welt, die abschließenden Worte übergebe ich an Reinhard Mey zu seinem heutigen 75. Geburtstag: Er hat die Wahrheit bereits vor vielen Jahren in klare Worte gefaßt, saugen Sie jeden Satz:

Heimatlos

Quelle: Lutz Schaefer

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar