RA Lutz Schaefer: Hier ist ein ganz perfider Plan im Gange

2
4952

26. Dezember 2016, liebe Leser, liebe Zorn- und Wutbürger,

entgegen meinem Vorhaben melde ich mich am zweiten Weihnachtsfeiertag doch noch zu Wort.

Es sind ganz einfach zwei Dinge, welche mich zu sehr umtreiben, um nicht sofort wie gewohnt thematisiert werden zu müssen:

– Die Spaltung der Familie, das Zerstören der Familie oder der menschlichen Beziehungen, wir wissen, das hat oberste Priorität bei unseren Staatsvertretern, dient es doch dem allgemeinen Zerstörungsvorhaben der amtierenden Regierung(en). Wer die ‚Atlantische Bibel‘ kennt, der ist vertraut mit der Thematik, denn dort ist diese bereits ausführlich beschrieben neben den beiden Hauptthemen der Politik: ‚Abzocke und Kriegstreiberei‘. Davon kann sich jeder hautnah selbst überzeugen.

Mich erreichte heute die Nachricht einer Leserin meiner Seite, sie steht hinter uns allen, dies verbunden mit ihrem hochbetagten Vater und allein auf weiter Flur, dies betreffend ihren Ehemann.

Liebe Leserin, ich denke, daß Sie sich wiedererkennen, halten Sie den Ball flach und lassen Sie nicht zu, daß Spaltpilze Ihre Familie zerstören! Die Zeiten werden sich dramatisch ändern, ohne daß Sie auch nur einen Finger rühren müssen! Spätestens dann wird auch Ihr Ehemann erkennen, auch welchem Wahnsinn er notgedrungen das Wort redet, oder diesen einfach ausklammert, üben Sie sich also bitte in Geduld, wachsamer Nachsicht und zuvorschauender Kenntnis!

– „Polizeibeschäftigte wenden sich von etablierten Parteien ab“, so warnt der Chef von Hessens GdP, Herr Andreas Grün.

Nun, ich denke, daß Herr Grün nur das ausspricht, was sich auch in all den anderen Bundesländern vollzieht: Wir haben fertig!

Was an neuen Stellen geschaffen wird, das kommt allenfalls in drei Jahren zum Tragen, aber darum geht es mir im Moment nicht, sondern es geht mir um das o.g. Thema:

Wenn sich also ‚Polizeibeschäftigte‘, und dies sind in aller Regel Beamte in allen Erscheinungsformen, von etablierten Parteien abwenden, so dürften sie zwangsläufig im Bereich der noch „nicht-etablierten“Parteien landen, ohho, na das lässt doch „hoffen“:

Disziplinarverfahren, Suspendierungen usw. dürften nun wohl Alltag werden, d.h., anständige Polizisten, welche das vertreten wollen, worauf sie eingeschworen wurden, auf einen (rudimentär vorhandenen) Rechtsstaat, werden nun entfernt, die Personaldecke wird dadurch immer dünner, das gesamte Procedere entwickelt sich (betrachtet man sich das aufmerksam) zu einer brutalen Groteske, die in der zivilisierten Welt ihresgleichen suchen kann.

Hier ist ein ganz perfider Plan im Gange, das Volk soll in jeder Hinsicht wehr – und machtlos gemacht werden, soll wehrlos Platz schaffen für die Invasoren und ‚Neusiedler‘, die sich für Silvester sicherlich etwas ganz Neues einfallen lassen werden, womit sicherlich niemand ‚rechnen konnte‘, wir werden sehen…

Liebe ‚Polizeibeschäftigte‘ (ist die ‚Firma Polizei‘ inzwischen also anerkannt?), achten Sie darauf, daß Ihre Abkehr von den etablierten Parteien nicht nach außen erkennbar wird, fangen Sie bitte nicht an, den Staat ‚Preußen‘ auszugraben oder dem nach wie vor existenten ‚Deutschen Reich‘ Sympathien zu bekunden, denn das führt in diesen Zeiten unweigerlich zu Diszis, Suspendierungen, Kürzungen der Bezüge, Aberkennung des Ruhegehalts oder Entfernung aus dem Dienst, man wird keine Gnade kennen.

Achten Sie auch strikt darauf, daß geschützte Meinungsäußerungen ausschließlich im Privatbereich, wenn überhaupt, stattfinden und nicht den geringsten Bezug auf den dienstlichen Betrieb haben und sich dort auswirken. Diese negative Auswirkung ist nämlich Tatbestandsmerkmal des Dienstvergehens und ist gesondert zu prüfen.

Belassen Sie es also bei der ‚inneren Kündigung‘ und geben Sie Ihrem Dienstherrn keinen Anlaß, an Ihrer Verfassungstreue (gemeint ist das Grundgesetz) und Ihrer Zuneigung zu der BRD in der real existierenden Form zu geben, denn sonst gibt es Probleme, mit denen Sie nicht allein dastehen.

Es ist für mich erschütternd, solches schreiben zu müssen!

c.c.M.e.d.

Quelle: Lutz Schaefer


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. ich schließe mich dem Aufruf von RA Schaefer an.
    Die Polizisten die erkannt haben wie der Hase läuft und aufgewacht sind dienen dieser Sache im verdeckten unauffälligen Dienstbetrieb mehr, als wenn sie jetzt durch eine unbedachte Äußerung ihren Job verlieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar