RA Lutz Schaefer: Schade, daß wir nicht hören wollen

1
1819

26. November 2017, liebe Leser, liebe Kämpfer, die ihr noch nicht dem Irrsinn unterworfen oder anheim gefallen seid,

„Flüchtlingen würde es mit den Grünen in der Regierung besser gehen“

Das war gestern, 25. 11.2017, heute nun:

„Wir wollen, dass in den nächsten vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!“

Was soll man zu diesen irrsinnigen Äußerungen sagen? Ich weiß es nicht wirklich, vielleicht vorab nur so viel:

Ich habe den heutigen Sonntag mit der Erstellung eines umfangreichen Schriftsatzes an ein Verwaltungsgericht verbracht; dies war insoweit nicht schwer, da ich weiß, daß dieser Schriftsatz bei Personen ankommt, welche des Verstandes mächtig sind, man also auf gleicher Ebene korrespondiert, dies ohne jede Wertung bzgl. einer Entscheidung.

So, nun sollte man, vielleicht auch ich, eigentlich der Verzapferin der o.g. Aussagen, einer Frau Göringusw. ebenfalls einen Schriftsatz zukommen lassen, allein, es fehlen mir die hierfür benötigten“ intellektuellen Fähigkeiten“. Was soll ich einer Frau schreiben, deren Verstand offensichtlich in den Brachen grüner Sümpfe (diese Sümpfe erheben keinerlei Anspruch auf ökologisch wertvoll, sondern dienen ausschließlich dem persönlichen Fortkommen und der Zerstörung) abhanden gekommen ist?

Da kann man nichts mehr entgegnen, ja, man würde sich ja regelrecht zum Mittäter gerieren, da jede Form der Auseinandersetzung mit solchen „Thesen“ per se eine Mittäterschaft vermuten lässt!

Aber diese Grünen, das sind eben die Leute, welche zunehmend gemeinsam mit einem Merkel für das „Fortkommen“ Deutschlands und seiner sterbenden Natur, der sterbenden Wirtschaft und somit für das Sterben der Menschen zuständig sind, ebenso auch dafür, daß Deutschland 2016 wieder der größte Nettozahler in den EU-Topf war, ja was denn sonst?

Was zählt noch der Mensch? Nichts! Bei „arte“ fand sich heute ein Beitrag über die „Ile de Ouessant“, ca. 25 km vor Brest im Atlantik gelegen, ein sturmumtostes Eiland, deren Bewohner, auch Zuwanderer, vor allem eines genießen, trotz aller Widrigkeiten: Stillstand, Natur, atmen können und erleben dürfen, daß der Mensch das Winzigste und Unwesentlichste in der Natur ist!

Einer unserer Söhne hat diese Insel bereist, das hat sein Leben und seine Entscheidungen für seine Zukunft maßgeblich beeinflusst, denn er ist bereits jetzt nicht mehr Teil dieser irrsinnigen Gesellschaft, er hat sich in gewisser Art und Weise ausgeklinkt und wird sich wohl bald in Breiten verabschieden, die Anforderungen stellen, aber vor allem Lebensqualität beinhalten …

Was also den Irrsinn in diesem Land angeht, das geht noch besser, denn sehen Sie mal hier, ich schrieb gerade gestern über den zunehmenden Verlust von Wohnraum:

– „Wie Jobcenter-Mitarbeiter dafür sorgen, dass Menschen ihre Wohnung verlieren“

Ein Beitrag in der „huffpost“, Donnerwetter, ich staune, also nur über diese Wahrheit in den Medien und das noch bei der „huffpost“!

Tja Leute, Abtreten ist angesagt, denn es geht weiter:

– „Das große Jobsterben – und wie es sich aufhalten lässt“

Ein Beitrag der „welt“.

Na, das Aufhalten dürfte wohl nicht wirklich geplant sein, wenn auch ca. acht Millionen Arbeitnehmer bis 2025, also in schlappen sieben Jahren, mit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes rechnen müssen, bzw. mit einer totalen Wandlung der Arbeitsplätze = Verlust. Dies dürfte nicht nur Geringqualifizierte betreffen, aber lesen Sie diesen Beitrag selbst nach und freuen Sie sich, denn wir sind auf einem „Guten Weg“ der geplanten Zerstörung!

Was man dort über das „Aufhalten“ dieser Misere erfahren kann, das ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten!

Also Leute, zieht euch entweder defensiv warm an oder geht offensiv auf die Gass. Mehr kann man dazu nicht sagen, es ist jeden Tag dasselbe, aber wer nicht hören will, muß fühlen. Das haben wir weiß Gott gelernt, schade, daß wir nicht hören wollen …

Quelle: Lutz Schaefer

1 KOMMENTAR

  1. Wie sagte Antje- Sophia, die Deutschen werden es wohl erst lernen wenn sie nichts mehr haben, weder Land noch Haus noch Geld. Ich sehe das genauso. Also kommt der totale Zusammenbruch. Viele Grüsse an alle aufgewachten und bereits vorbereiteten. Wie war es 1948? Manche wussten das die Währungsreform kam, der Rest glaubte es sowieso nicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar