RA Lutz Schaefer: Wo ist eigentlich BKM?

4
2026

02. Dezember 2017, liebe Leser, liebe Krawallende der AfD,

zunächst sei eine Frage gestattet: Wo ist eigentlich die sog. KANZLERIN abgeblieben, man hört nichts?!

Leise Hoffnungen, daß sie die Republik Elfenbeinküste einbehalten hätte, zerstreuten sich; ebenso schien die Flugbereitschaft den Rückflug mit der KANZLERIN bedauerlicherweise angetreten zu haben, also, wo ist diese Dame und was treibt sie derzeit?

Ich denke, diese Dame hat einen evtl. „würdevollen“ und anlaßgegebenen Abschied, dies spätestens nach der letzten Bundestagswahl verpasst, sie hat jetzt nur noch zwei Szenarien vor sich:

a) Sie muß verschwinden, abtreten in einer Art und Weise, die absolut einmalig sein dürfte, nämlich aufgrund ihres Daseins und ihrer „Regentschaft“, welche geprägt war von Lügen, Dreck und Verrat!

b) Sie erreicht nochmals die „Macht“ einer Kanzlerin, und das wird ihr zuvorderstes Ziel sein, alles andere: Undenkbar!

Beide Szenarien sind vorstellbar, ich denke, wir sollten für a) die Stimme erheben!

So, bevor ich heute mal wieder noch etwas „kintopp“ für Sie habe, ein paar Schlagzeilen zum Bundesparteitag der AfD in Hannover, die Medien heute, ich beginne mit einer Meldung bei „t-online“, diese Meldung stammt von heute morgen, bevor der Parteitag begann:

„Kabale und Krawall bei AfD-Parteitag progammiert“

Nun, der „Krawall und die Kabale“ blieben erwartungsgemäß aus, zumindest was das interne Geschehen bei der AfD anbelangt.

Der Krawall vollzog sich ausschließlich vor dem Gebäude und in der Stadt, ausgeführt von Merkels „Demokraten der 1. Riege“. Es wurden Polizisten verletzt, ein AfD-Delegierter wurde von fünfzehn Personen (in Worten: 15) angegriffen und schwer verletzt, das ist allerdings zu „vernachlässigen“ und vor allem natürlich kein ‚bandenmäßiger Mordversuch‘ (anders als der Vorfall in Altena!) aber bleiben wir bei den weiteren Meldungen der Medien:

„Heftige Szenen in Hannover `Presseleute wegschaffen: Aggressives Präsidium sorgt für Eklat auf AfD-Parteitag“

So der „focus“.

Herrlich, das Präsidium bat lediglich mehrfach um Ruhe im Publikums- und Presseraum, nachdem eine Stichwahl scheiterte, ansonsten müsse man eben für Ruhe sorgen …

„Wahl zum AfD-Chef neben Meuthen endet im Chaos“

Ebenfalls der „focus“, zum Brüllen!

Es gab lediglich keine klare Mehrheit, es wurde folglich im Sinne der Satzung demokratisch vorgegangen und abgestimmt! Und das ohne jede Aufregung oder gar Krawall, wir haben doch Augen im Kopf …

„Am Ende eines inhaltsfreien Parteitags triumphiert der rechte Flügel“

So schreibt die „welt“, herrlich!

Daß es absolut üblich ist, bei Parteitagen zunächst das Personelle zu bestimmen, das scheint wohl diesen Schreiberlingen durch die Lappen gegangen zu sein! Ansonsten ist zu bemerken, daß allein auf Grund der Reden und Gegenfragen sehr viel Inhaltsvolles dargelegt wurde!!

„Gauland, der lädierte Gott aus dem Nichts“

So „t-online“ heute, um 20:28 Uhr, alles klar!

Ich stieg heute hinter meinen Aktenbergen und Schreibtischen hervor und habe den Parteitag der AfD bei „phoenix“ live verfolgt.

Ich kann also aus eigenem Ansehen sagen, daß diese o.g. Pressemeldungen eine Verarschung und Hetze pur sind, es wurde agiert, nämlich streng sachlich, an Recht und Gesetz gebunden, demokratisch entschieden und lediglich Störungen durch zunehmenden Lärm im Publikum und seitens der Medien wurden angemahnt, man legte Wert auf einen reibungslosen Ablauf. Erst als das nicht fruchtete, wurde davon gesprochen, auch Presseleute zu entfernen.

Ja, ich habe mal wieder das Fernsehgerät aus der Rumpelkammer geholt und es bleibt im Moment vor Ort, denn am kommenden Montag, um 22:45 Uhr findet sich in der ARD ein Beitrag, den wir alle dringend ansehen sollten, evtl. kommen wir zu Erkenntnissen, welche auch die KANZLERIN betreffen, aber vor allem evtl. unseren neuen Bundestagspräsidenten, also den Mann, der einst unter einem Gedächtnisverlust litt:

„Bimbes – Die schwarzen Kassen des Helmut Kohl“

Hierbei geht es nicht um subalterne und/oder anonyme Spenden, sondern um eine jahrzehntelange, gezielte und organisierte Vorgehensweise der Einnahmenverschleierung, also um Mafiamethoden. Ich denke, auch die KANZLERIN dürfte darin involviert sein, wir sind gespannt, also: Montag, 04.12.2017, 22:45 Uhr, ARD!

So, nun noch das angekündigte Kintopp, ein wenig Wissenswertes mehr:

Sehen Sie hier, was demnächst möglich sein wird, es ist der Horror:

Weiter geht`s mit

„Schulbuch belegt Schwindel mit globaler Erwärmung“

Hierzu gibt es verschiedene Links, aber das Thema ist stets das Gleiche, umwerfend!

Zum Schluß etwas zur „Entspannung“, also seien Sie genau so unaufgeregt und entspannt wie Piet Klocke, das hilft, Georg Schramm greift das am Ende auch auf:

Wir wünschen eine geruhsame Nacht, vielleicht könnte jedoch mal jemand nachsehen, wo das Merkel steckt und warum überhaupt sie irgendwo steckt …

Quelle: Lutz Schaefer

4 KOMMENTARE

  1. Erschreckend das Vido 3.0… und es ist eine Zukunft, die eintreten kann, wenn die Menschen immer mehr an so etwas glauben oder Angst davor haben. Angst ist ein wichtiges Gefühl! Sie führt naturbedingt zu Kampf oder Flucht oder zur Todesstarre, in der sich nichts bewegt. Speziell in Deutschland vernehme ich die meisten Menschen in der Starre…. und das ist eigentlich die gefährlichste Form der Angst, weil man dadurch seine eigen Macht komplett abgibt und sich ausliefert. Zwar in der Hoffnung, man würde verschont bleiben. Doch diejenigen, die ihre Macht verfolgen, partizipieren genau davon, weil weder Widerstand noch Flucht aus dem eigenen Land aufzeigt, dass das, was geschieht, nicht in Orndung ist.

    Danke für den amüsanten Abschluss mit Piet… der mit seinem Beitrag auch genau so unsere Deutsche Regierung beschreiben kann.

    Die Berichterstattung der Mainstream-Medien über den AfD-Parteitag sind auch wieder ein hervorragendes Beispiel dafür, wie indoktriniert die Journalisten aus Angst um einen regierungskonformen Jobverlust in der Starre immer wieder das gleiche System anwenden.

    Achtsamkeit führt dazu, zu erkennen, ob das, was geschieht das ist, was ich tatsächlich erleben will. Achtsamkeit braucht Stille, Ruhe und Einsicht in die gespeicherten Gedanken- und Verhaltensmuster, um diese zu erkennen und aufzulösen. Achtsamkeit führt Menschen in ihre Autonomie. Und Autonomie ist der Killer für eine Diktatur. Denn die Diktatur eines Staates will, dass alle Menschen gleich denken, handeln und dem folgen, was von der Dikatur vorgegeben wird. Autonomie passt da überhaupt nicht rein. Und so ist die ganze Großindustrie – allen voran die Pharmaindustrie – darauf ausgerichtet, die Menschen mit immer mehr Chemie zur Beeinflussung des eigenen Willens zu versorgen. Hauptsache das Bedürfnis oder das Symptom wird so schnell wie möglich mit Produkten versorgt, damit ein selbstständiges Erfahren, Reflektieren und Denken nicht eintreten kann. Der Mensch funktioniert… nach deren System. Und der Mensch entfernt sich von seinem Urprogramm für ein Leben mit Spaß, Freude und Liebe.

    Namasté und einen wunderbaren 1. Advent!

  2. Schon die schreibweise dieser Presse ist schon hanebüchen. Es ist daher kein Wunder wenn man die
    Medien als LÜGENPRESSE tituliert.Ob die Aussagen des Altena Bürgermeister ( schon die Bezeichnung
    Bürger-meister ist schon eine Lüge ) für den Kratzer den er sich selber zugefügt hat beim RASIEREN, ist
    doch nur Stimmungsmache gewesen.

  3. München, 21. Oktober: Am Rosenheimer Platz sticht ein 33-Jähriger wahllos auf acht Menschen ein, unter den Opfern ist auch ein 12-jähriger Junge. Die Polizei sagt, sie „nehme an“, dass der Täter – ein Serientäter mit langem Strafregister – unter einer „psychischen Störung“ leide.
    Mönchengladbach, 16. Oktober: Ein 18-jähriger Algerier, der sich illegal in Deutschland aufhält, bedroht am Hauptbahnhof einen 65-jährigen Rollstuhlfahrer mit einem Messer.
    Hamburg, 15. Oktober: Ein 23 Jahre alter Mann wird in einem Restaurant niedergestochen – wegen eines „zufälligen Blickkontakts“ mit dem Angreifer.
    Berlin, 11. Oktober: Zwei Passanten werden am S- und U-Bahnhof Neukölln niedergestochen. Nach Angaben der Polizei war der Angriff zufällig und unprovoziert.
    Köln, 2. Oktober: In der S-Bahn zum Düsseldorfer Flughafen überfällt und beraubt ein Mann mit „dunklem Teint“ eine Frau mit vorgehaltenem Messer.
    Mannheim, 30. September: Ein 31-Jähriger sticht wahllos auf Passanten ein. Polizisten feuern einen Warnschuss ab, nachdem Pfefferspray wirkungslos blieb.
    Leipzig, 27. Juli: Ein 46 Jahre alter Familienvater, der sich mit seiner Familie in einem Vergnügungspark aufhält, wird von einer Gruppe afghanischer Jugendlicher angegriffen und schwer mit einem Messer verletzt.

    Migranten verüben in Deutschland beispiellose Mord- und Gewaltorgien

Hinterlassen Sie einen Kommentar