Syrische Helden

0
425

Von Hadmut Danisch

Ich wundere mich gerade, wie wir dann plötzlich mal rechtsstaatliche Grundsätze aufgeben.

Quer durch alle Zeitungen geht die Meldung, kommt sogar gerae im ZDF Nachtjournal, dass die Polizei es nicht geschafft hat, den Bombenbauer Al-Bakr festzunehmen, aber drei heldenhafte Syrer ihn überwältigt, gefesselt und abholfertig verpackt der Polizei übergeben haben.

Und alle jubeln.

Ein Hoch auf die syrischen Flüchtlinge. Sie stehen zu unserer Polizei.

Moment mal!

Hatten wir nicht bis eben noch ein staatliches Gewaltmonopol? War Selbstjustiz nicht verboten? Kann man jetzt selbst jeden festnehmen und fesseln, der so aussieht wie einer, den die Polizei sucht? Ist jetzt jeder Hilfssheriff?

Wohlgemerkt: Es gibt den „Jedermannparagraphen” § 127 StPO, wonach jeder einen Straftäter festnehmen kann. Der gilt aber nur auf „auf frischer Tat”. Er gilt nicht später, auf der Flucht, und auch nicht prophylaktisch.

So heldenhaft, mutig und nützlich es gewesen sein mag, was die drei Syrer da gemacht haben, es war schlicht Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Das ist verboten und strafbar.

Wenn’s aber gerade mal so politisch passt, dann findet das auf einmal jeder, sogar die Polizei, gut, dass da wackere Flüchtlinge die Polizei ergänzen und einfach einen „überwältigen und mit Kabeln fesseln”.

Kommt das dann jetzt in Mode?

Werden dann demnächst Männer nicht mehr nur fälschlich der Vergewaltigung bezichtig, sondern gleich prophylaktisch überwältigt und gefesselt? Wie bei Al-Bakr: Er hat noch nicht, aber er hatte die Mittel dabei?

Seltsam, dass kein Journalist (jedenfalls nicht in dem, was ich gelesen, gehört und gesehen habe) die Frage aufwirft, warum andere als die Polizei plötzlich anfangen, Leute auf eigene Faust festzunehmen, und das offiziell alle gut finden.

Ich gebe ja zu, dass das ziemlich problematisch gewesen wäre, erst rumzutröten, dass man den ganz, ganz, ganz dringend sucht, um dann die zu bestrafen, die ihn festgesetzt haben. Wenn das nun aber als Heldentat dasteht, auf eigene Faust Leute festzunehmen, und selbst unter Deutschen kaum jemand weiß, wann man das darf und wann nicht, dann könnte das sehr, sehr gefährlich werden.

Ich wundere mich gerade sehr über die Presse, wie man ein eigentlich strafbares Verhalten so einmütig und kritiklos als Heldentat hinstellt.

Quelle: Hadmut Danisch


Die geheime Migrationsagenda
Wer steckt hinter der Migration nach Europa und wer unterstützt sie? Welche Motive stecken dahinter? Mit welchen Mitteln wird die Einwanderung forciert und warum werden die Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt? Mit Hilfe von Politikern initiiert eine multimilliardenschwere Finanzelite gezielt eine Massenmigration… (weiter)


Mekka Deutschland
Alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu. Es herrscht ein Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Hier werden eine Vielzahl von Einzelbildern zusammenfügt, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben… (weiter)


Massenmigration als Waffe
Die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Hier wird gezeigt wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam und auch wie erfolgreich sie gewesen ist. Aber wer benutzt dieses politische Werkzeug? Zu welchem Zweck wird es eingesetzt? Und wie und warum funktioniert es…? (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…! (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar