Arabischer Feiertag in Österreich angekommen: Kurz wünscht Moslems schönes Schächten

0
255

Gern würde der karriereversierte ÖVP-Außenminister Sebastian Kurz der FPÖ das Wasser abgraben. Laute Töne spuckte er erst unlängst gegenüber der Türkei und besserte damit seine Umfragewerte auf. Er empfahl allen Austro-Türken, welche den türkischen Präsidenten Recep T. Erdogan fanatisch unterstützen, das Land in Richtung Heimat zu verlassen. Wieviel Stimmenfang und wieviel persönliche Überzeugung dabei eine Rolle spielte, ließ der schwarze Jungspung am höchsten Feiertag der Moslems erkennen.

Gelebte Re-Integration: Kurz gratuliert zu „Eid Mubarak“

Den 12. September dieses Jahres feierten unzählige Muselmanen nicht nur in arabischen Ländern, sondern auch in Österreich lautstark und mit skurrilen Bräuchen. „Eid Mubarak“ ist das Opferfest der gläubigen Moslems, vergleichbar etwa mit unserem Osterfest. Als Brauch wird an diesem Tag ein Tier geopfert, selbstverständlich „halal“, indem es bei vollem Bewusstsein geschächtet wird, bis es ausgeblutet ist.

Hauptsache „halal“ und gegendert

Ausgerechnet der ehemalige Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz ließ es sich allerdings nicht nehmen, den „Musliminnen und Muslimen“ ein schönes Opferfest zu wünschen. Selbstverständlich korrekt gegendert. Während in arabischen Ländern weder kirchliche Gebäude noch christliche Gebräuche geschweige denn Gleichberechtigung toleriert werden, signalisiert Kurz dieser eher vergeblich umworbenen Wählerschaft, dass deren Glaube problemlos in Österreich auslebbar sei.

Quelle: Unzensuriert


Die geheime Migrationsagenda
Wer steckt hinter der Migration nach Europa und wer unterstützt sie? Welche Motive stecken dahinter? Mit welchen Mitteln wird die Einwanderung forciert und warum werden die Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt? Mit Hilfe von Politikern initiiert eine multimilliardenschwere Finanzelite gezielt eine Massenmigration… (weiter)


Mekka Deutschland
Alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu. Es herrscht ein Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Hier werden eine Vielzahl von Einzelbildern zusammenfügt, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben… (weiter)


Massenmigration als Waffe
Die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Hier wird gezeigt wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam und auch wie erfolgreich sie gewesen ist. Aber wer benutzt dieses politische Werkzeug? Zu welchem Zweck wird es eingesetzt? Und wie und warum funktioniert es…? (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…! (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar