Des Wahnsinns fette Beute

0
428

Der ein oder andere wird diesen Beitrag von Spiegel-TV bereits kennen, der Rest setzt sich besser vorher hin. Denn es besteht die Gefahr eines Schocks wegen der offen zur Schau gestellten Vollverblödung zweier Politikerinnen.

Um nicht zu viel zu verraten, sei hier nur auf die Bürgerschaftsabgeordnete in Hamburg, Nebahat Güclü (50, seit kurzem parteilos, zuvor Grüne), hingewiesen. Diese Frau lebt seit 46 Jahren in Deutschland, besitzt seit 21 Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft und gilt gemeinhin als in die deutsche Gesellschaft bestens integriert. Ihr Interesse an der deutschen bzw. europäischen Kultur scheint jedoch begrenzt zu sein.

Anders lässt sich ihr Unwissen bezüglich häufig verwendeter europäischer Vornamen nicht erklären. Güclü behauptet im Videobeitrag, dass sich unter den im Bild unten zu sehenden Namen kein ausländischer, also kein nichtdeutscher befinden würde. Dieses Desinteresse ist allerdings nur als harmloser Teilaspekt zu betrachten. Die von Güclü betriebene Politik ist das definitiv nicht.

Nadine ist die bereits an der Schreibweise unverkennbar frz. Variante des russischen Vornamens Nadja, Max ist die Kurzform des römisch-lateinischen Vornamens Maximilian. Einzig Bruno weist eine germanisch-deutsche Herkunft auf.

Schaut man sich den Wikipedia-Eintrag zu dieser Politikerin an, entsteht unweigerlich der Eindruck, dass es sich bei Güclü um eine türkische Nationalistin im Taqiyya-Modus handelt.
So erfährt man bei Wikipedia, dass Güclü noch 2005 der Islamkritikerin Necla Kelek „Übertreibung“ vorgeworfen hatte, da Kelek anlässlich eines Schandmordes geäußert hatte, dass „Ehrenmorde etwas mit der türkisch-islamischen Identität“ zu tun haben. Der Fairness halber sei aber erwähnt, dass sich auch Güclü in Sachen Schandmorde engagierte. Ob das allerdings ihrem Taqiyya-Modus geschuldet bleibt, ist unklar.

Den Vogel schoss Güclü jedoch am 18. Januar 2015 ab, als sie als Rednerin bei einer Veranstaltung des deutschen Ablegers der islamistisch-nationalistischen Grauen Wölfe aufgetreten ist. Als dies bekannt wurde, versuchte sie sich mit der dümmlichen und lächerlichen Schutzbehauptung herauszureden, sie hätte nicht gewusst, um wen oder was es sich beim Verein der Grauen Wölfe handeln würde. Güclüs offensichtlich vorhandene geistige Umnachtung lässt grüßen.

In Folge des Skandals verließ sie die Partei der Olivgrünen, nicht aber ohne ihr Mandat als Abgeordnete der Bürgerschaft aufzugeben. Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband kündigte sie, bei dem sie die Stelle als Referentin für Migration inne hatte.

Ob Güclüs Gesinnungsgenossin Kersten Artus (52, Linkspartei), mit der sie in Sachen Genderwahn gemeinsame Sache macht(e), ihr ebenfalls die Zusammenarbeit kündigte, entzieht sich unserer Kenntnis.

Quelle: Luzifer Lux


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar