Ein Tribunal schwebt in der Luft

1
798

Das russische Verteidigungsministerium in einer Stellungnahme am 4. Januar:

Das russische Verteidigungsministerium kommentiert die Behauptung von CIA-Direktor John Brennan über die angebliche Verwendung der „Taktik der verbrannten Erde“ von Russland in Syrien:

Je näher die Ablösung der heutigen US-Administration rückt, desto mehr Röcheln hören wir von vielen russophoben Versagern [aus der US-Administration] in ihren Schwanengesängen. CIA-Direktor John Brennan sollte, bevor er über die angebliche Verwendung der „Taktik der verbrannten Erde“ von Russland in Syrien schwadroniert, die für die USA unmöglich wäre, sich lieber die Entstehungsgeschichte dieser Bezeichnung in Erinnerung rufen. Anfangen sollte er mit der Verwendung von Atombomben durch die US-Luftwaffe in Japan, wodurch Hiroschima und Nagasaki ausgelöscht wurden und über 200 Tausend Menschen den Tod fanden.

Weiter sollte er sich an die neunjährige Operation „Ranch Hand“ erinnern, die von 1962 bis 1971 von den USA in Laos und Vietnam durchgeführt wurde  und bei der die US-Luftstreitkräfte mehr als Hundert Tonnen des Entlaubungsmittels „Agent Orange“ über diese beiden Länder ausschütteten und damit tatsächlich alles Lebendige dort verbrannten. Für dieses schwerste Kriegsverbrechen wurde übrigens bis heute niemand in den USA zur Verantwortung gezogen.

Wir erinnern außerdem daran, dass die von den USA mit Hilfe von falschen Angaben der CIA entfachten größten Kriege der letzten Jahrzehnte in Jugoslawien, Irak, Afghanistan und Libyen, überall mit der Zerstörung der wirtschaftlichen Infrastruktur dieser Länder durch die US-Luftstreitkräfte begannen, fortgeführt wurden und endeten. Und es ist kaum dem Zufall geschuldet, dass für die Aufträge zur Wiederherstellung der größten wirtschaftlichen und Infrastruktur-Objekte sonderbarerweise immer CIA- und Pentagon-nahe größte US-Konzerne an den vordersten Plätzen Schlange standen.

Und zum Schluss, was Syrien angeht. Dem scheidenden CIA-Direktor Brennan ist wohl bekannt, wie die „Internationale Koalition“ schon seit 2012 methodisch und konsequent die gesamte wirtschaftliche Infrastruktur Syriens zerstörte, um die legitime Regierung weitestmöglich zu schwächen, ungeachtet aller Strapazen für die Zivilbevölkerung, was in der Konsequenz in millionenfachen Flüchtlingsströmen endete. Das war lange vor dem Einsatz der russischen Luft- und Weltraumkräfte.

Auf wundersame Weise blieben nur die vom IS eroberten Objekte der Ölförderung von den Luftschlägen der USA und ihrer Koalition verschont, was den Rebellen monatliche Einnahmen in Höhe von Dutzenden Millionen Dollar durch illegalen Ölverkauf einbrachte und ihnen die Möglichkeit gab, mit diesem Geld weltweit Söldner anzuwerben.

Früher oder später wird sich jemand dafür verantworten müssen. Deshalb wird der Versuch von Herr Brennan, mit seinen Äußerungen seinen Hintern zu decken, kaum die Rettung bringen.

Über die realen Ergebnisse des russischen Einsatzes in Syrien ist John Brennan gut informiert. Diese haben wir speziell für die CIA und andere Geheimdienste im Rahmen des abschließenden Kollegiums des russischen Verteidigungsministeriums herangetragen. Aber das wichtigste Ergebnis ist, dass ohne die heutige US-Administration (genauer gesagt – ohne die CIA) es gemeinsam mit Iran und der Türkei erstmals gelungen ist, ein Waffenstillstandsabkommen mit der syrischen Opposition zu erreichen, welches seit dem 30. Dezember in Kraft getreten ist; sowie die Vorbereitungen für Verhandlungen in Astana zur Beilegung des syrischen Konflikts einzuleiten.

Zur Information:

Mit der Unterstützung der russischen Luft- und Weltraumkräfte wurden 12360 Quadratkilometer syrisches Territorium und 499 Siedlungen von Rebellen befreit.

725 Trainingslager, 405 Fabriken und Werkstätten zur Herstellung von Munition, anderthalb Tausend Einheiten Militärtechnik in der Hand von Terroristen, 35 Tausend Rebellen, unter ihnen 204 Feldkommandeure, wurden eliminiert.

448 Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge, 57 Raketenwerfer und 418 selbstgemachte Raketenwerfer, 410 Granatwerfer und mehr als 28000 Schusswaffen der Rebellen wurden sichergestellt. 26853 explosionsfähige Gegenstände wurden auf 1420 Hektar Fläche entschärft.

Dutzende Tonnen humanitäre Hilfe, Medikamente und dringender Alltagsgegenstände wurden nach Syrien geschafft und der Bevölkerung übergeben. Den russischen Hilfslieferungen haben sich die UN, Armenien, Weissrussland, Serbien, Indien, China und Kasachstan angeschlossen.

Übersetzung von analitik.de.

Die Mitteilung spricht für sich. Ich möchte auf ein Detail hinweisen: „Früher oder später wird sich jemand dafür verantworten müssen. Deshalb wird der Versuch von Herr Brennan, mit seinen Äußerungen seinen Hintern zu decken, kaum die Rettung bringen.“ Das klingt wie die zarte Ankündigung eines Tribunals. Und Brennan wird schon mal persönlich ein Platz auf der Anklagebank versprochen. Wenn Russland so offen damit droht, dann weiss es vielleicht etwas, was der Öffentlichkeit noch verborgen ist…

Quelle: analitik.de


Die einzige Weltmacht
Ende des 20. Jahrhunderts hat sich gezeigt, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die einzige noch verbliebene Supermacht sind: Keine andere Nation besitzt eine vergleichbare militärische und ökonomische Macht oder verfolgt Interessen, die den ganzen Globus umfassen. Doch die entscheidende Frage in Bezug auf Amerika bleibt unbeantwortet: Welche globale Strategie sollten die USA verfolgen, um ihre Vormachtstellung in der Welt zu bewahren? Zbigniew Brzezinski geht in seinem enthüllenden Buch dieser Frage offensiv nach. In Die einzige Weltmacht präsentiert er seine geostrategische Vision der amerikanischen Vorrangstellung im 21. Jahrhundert. (weiter)


Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg
Wie uns NATO und USA in den Dritten Weltkrieg führen – und warum Deutschland eine Schlüsselrolle dabei spielt
Der Dritte Weltkrieg hat begonnen. Er tobt im weltweiten Netz genauso wie an den Börsen, in den Geheimdienstzentralen genauso wie in den militärischen Planungsstellen. Dort, wo er blutig wird, stehen sich keine feindlichen Armeen gegenüber, sondern finstere Banden aus Söldnern und Spezialkommandos. Ihre Waffe ist der Terror. Von den USA gesteuert, löst er Migrantenströme aus und Chaos. In dem Moment, in dem Sie diese Zeilen lesen, breitet sich das inszenierte Chaos vom Nahen und Mittleren Osten über die Balkanroute nach Mitteleuropa aus. (weiter)


Amerikas heiliger Krieg
Warum die US-Machtelite die Destabilisierung islamischer Staaten forciert
Seit einigen Jahren rollt eine Welle des Krieges und der Gewalt um den Globus. Meist führen dabei »innere Unruhen«, hervorgerufen von »Separatisten«, »Freiheitskämpfern« oder »islamistischen Terroristen«, zu immer heftigeren Auseinandersetzungen. Welche verborgene Strategie steckt hinter diesen Krisen? Unmittelbar nach den Anschlägen auf das World Trade Center kündigte US-Präsident Bush einen »Kreuzzug« an. Einen »Krieg gegen den Terror, der lange Zeit in Anspruch nehmen wird«. (weiter)


Ramstein – Das letzte Gefecht
Die Lösung zur Flüchtlingskrise wartet in Ramstein
Während ganz Europa von einer Flüchtlingskrise abgelenkt ist, bereitet sich die NATO weiter auf einen Angriffskrieg gegen Russland vor: Die Air Base der USA in Ramstein-Miesenbach verstößt in so gut wie allem, was dort passiert, gegen das deutsche Grundgesetz. Tag für Tag werden hier Soldaten, Waffen und Munition zu den aktuellen Kriegsschauplätzen in den Mittleren und Nahen Osten transportiert. Der Film dokumentiert die heimliche Rolle des US-Luftwaffenstützpunkts in allen US-Drohnenkriegen – und das skandalöse Wegschauen der Bundesregierung. »Das größte und wichtigste Kriegsdrehkreuz der Welt befindet sich mitten in Deutschland – in Ramstein/Rheinland-Pfalz.« (weiter)


Krieg um jeden Preis
Unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung führt die US-Regierung einen Krieg, der in keinem Verhältnis mehr zur tatsächlichen Bedrohung durch terroristische Organisationen steht. Es geht um ein Milliardengeschäft und das Interesse einiger Menschen, diesen Krieg am Laufen zu halten – koste es, was es wolle. Seit 9/11 führt Amerika einen endlosen Krieg gegen den Terror, weltweit und ohne das Versprechen auf Frieden. Wer profitiert vom Krieg gegen den Terror? Wer verdient konkret daran? (weiter)


1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar