Höcke bleibt, wann geht Petry in den Mutterschutz?

2
738

In einer mehrstündigen Telefonkonferenz haben die Spitzen der AfD beschlossen, den Thüringer Landeschef der AfD mit Ordnungsmaßnahmen statt einem Rauswurf zu belegen.

Angeblich habe Frauke Petry vehement für ein Parteiausschlussverfahren plädiert, sei aber überstimmt worden, heißt es aus internen Quellen. Das Ehepaar Petry-Pretzell steht ebenso wie Höcke in der Kritik vieler Parteimitglieder. So traf der Auftritt von Petry beim Kongress für Europa in Koblenz nicht nur auf Zustimmung, besonders die Formulierung „Europa braucht Frauke statt Angela“ aus dem Mund von Geert Wilders, sieht so mancher aus dem konservativen Flügel der Partei kritisch.

Damit würde Petry als Kanzlerkandidatin gehandelt, angesichts des zu erwartenden guten Ergebnisses bei den Bundestagswahlen, aber bis jetzt nur mit der Option als starke Oppositionspartei, zeugten solche Parolen nicht von Realitätssinn, wird oft kritisiert. Ob Petry in einer Partei, deren einer Flügel für konservative Werte steht, wirklich der Doppelrolle als Mutter und Parteivorsitzende gerecht werden kann, ist eine weitere Frage, die viele bewegt. Das Ehepaar Petry-Pretzell erwartet im Sommer das erste gemeinsame Kind. Beide haben aus den vorhergehenden Ehen bereits jeweils vier Kinder.

Die Affäre um den WELT-Jorunalisten Günther Lachmann offenbarte schon früher, wie zerstritten das Lager um Höcke und Petry-Pretzell ist. Nachdem Lachmann  bei Petry als Berater abblitzte und noch dazu seinen Job bei der Welt verlor, berät er jetzt Björn Höcke im Umgang mit den Altmedien. Was seine Dresdner Rede anbelangt, hat wohl auch diese professionelle Beratung ihre Grenzen, denn die DPA verbreitete gar Falschmeldungen, wie die FAZ einräumen musste, die Sau wurde aber längst durchs BRDorf getrieben.

Richtungsweisend wird die Landtagswahl im Mai in NRW angesehen. Überzeugte AfD-Wähler werden je nach Gusto, trotz oder wegen Pretzell für die Partei stimmen. Einiges an Wählerpotential könnte aber nun Zweifel hegen, ob die AfD noch eine Alternative ist. Wenn das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück bleibt, dann bröckelt auch der Rückhalt für Pretzell und somit auch Frauke Petry in der Partei. Petry könnte sich ohne Gesichtsverlust aus der Affäre ziehen und in den Mutterschutz gehen, wie ihrerzeit die Bundesfamilienministerin Kristina Schröder. Kann die AfD dann noch eine Alternative aus dem Hut zaubern?

Quelle: Opposition24


Volkspädagogen
Nie zuvor haben Journalisten und Politiker die Bürger im deutschsprachigen Raum so von oben herab behandelt wie heute. Sie agieren arrogant, abgehoben und selbstgefällig – und pfeifen auf Neutralität, Objektivität und die Wahrheit. Die anmaßende Parole dieser Deutungselite lautet: »Wir wissen es besser.« Doch längst haben die Menschen es satt, sich Schuldgefühle einimpfen zu lassen… (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)


Das Schlechte am Guten
Haben Sie auch das Gefühl, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft. Nehmen Sie auch etwas anderes wahr, als die von herrschenden Eliten konstruierte »Realität«. Wäre »politische Korrektheit« mehrheitsfähig, wenn sie sich einer demokratischen Abstimmung stellen müsste? Ist sie womöglich nur das Programm einer privilegierten Elite, die keine Skrupel hat, unter dem Deckmantel des »Guten« zu repressiven Mitteln zu greifen? Zur Vertuschung ihrer wahren Ziele, diffamieren die »Guten« Andersdenkende reflexartig als »faschistisch«, »rassistisch« oder »sexistisch«… (weiter)


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die bösen Gutmenschen
Gutmenschen diskriminieren, diskreditieren und manipulieren Andersdenkende. Im schlimmsten Fall vernichten sie Existenzen. Sie sind die Blockwarte unserer neuen Zeit. Sie beherrschen die »Qualitätsmedien«, die, statt sachlich zu informieren, die Menschen nach ihren Vorstellungen umerziehen und belehren. Sie unterdrücken entscheidende Fakten und verdrehen die Wahrheit. Sie verhindern einen freien Meinungsaustausch und verantwortungsvolles Handeln… (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Öffentliche Querelen in einer Partei ist Balsam für die anderen Konkurrenten. je zerstrittener, um so geringer die Erfolge. Die Leute wollen Geschlossenheit und Übereinstimmung, kein Hin un kein Her. Gift ist so was für eine Partei.

  2. Einmal etwas Grundsätzliches in die Runde:
    In der bundesrepublikanischen Ochlokratie, muss niemand irgendwelche Qualifikationen nachweisen. Weder fachliche (z.B. Jahrzehnte im diplomatischen Dienst) noch sittliche Qualitäten, die er/sie sich nachweislich – ja, ich sage es bewusst so – beispielsweise in der Jugend bei den Pfadfindern oder in einem Gesangsverein erworben hat (Sozialverhalten, Verantwortung) oder breites Wissen über Seneca, Meister Eckhart, etc. erworben hat (= formales humanistisches Bildungsniveau).
    Wir kennen das ja seit Jahrzehnten. Irgendwelche Köpfe lachen uns vor den Wahlen von den Großplakaten aus an. Darunter eine Textzeile – und schon bringt das „Gesicht“ die Qualifikation mit, um ein Millionenvolk in Amtswürde und vorallem in Verantwortung führen zu können??
    Bislang hat die parlamentarische Demokratie in allen eurpäischen Ländern nur den Pöbel nach oben gespült. Wären diese Figuren kein Pöbel, würden regierende Politiker schon allein zum Schutz der Werte der europäischen Kultur 3.-Welt-Menschen in Massen den Zutritt mit Hilfe des Militärs selbstverständlich verweigern.
    Gewiss, die Wähler legen ja anscheinend selbst gar keinen Wert auf Qualifikationsnachweise. Beweis: sie gehen ohne jeglichem Wissen über oder von einem Kandidaten wählen. So frage ich: welche Nachweise bringen denn „so ganz andere“ wie Petry, Höcke und wie sie alle heißen, mit? Die gleichen, wie die gängigen Figuren?

Hinterlassen Sie einen Kommentar