Horst Mahler: Holocaust „die gewaltigste Lüge der Weltgeschichte“ – Vater der RAF und späterer Holocaust-Leugner abgetaucht

6
1719

Der wegen Volksverhetzung zu 10 Jahren Haft verurteilte Holocaust-Leugner Horst Mahler will sich seiner kurzzeitig ausgesetzten Strafe entziehen. In einer Video-Botschaft bat er „in einem aufnahmebereiten souveränen Staat“ um Asyl.

Der wegen Volksverhetzung verurteilte Horst Mahler ist vor Antritt einer neuen Haftstrafe abgetaucht. Der 81-Jährige habe trotz Ladung die Fortsetzung seiner Haft in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel gestern nicht angetreten, sagte ein Sprecher des brandenburgischen Justizministeriums.

Mahler hatte gestern in einer Videobotschaft angekündigt, dass er in einem anderen Land um Asyl bitten werde. Der einstige Linksextreme und spätere NPD-Anwalt sagte, er werde der „Ladung zum Strafantritt“ nicht nachkommen. Stattdessen werde er „in einem aufnahmebereiten souveränen Staat politisches Asyl erbitten“.

Der Rechtsextremist hatte im Sommer 2015 wegen einer schweren Erkrankung Haftverschonung erhalten, sollte nun aber wieder ins Gefängnis.

Vater der „Rote-Armee-Fraktion“

Horst Mahler war 1970 Initiator (mehr als nur Gründungsmitglied) der Rote-Armee-Fraktion. Er fokussierte und organisierte die Gründung der RAF, deren spätere Mitglieder zu den Zeiten der Kaufhausbrandstiftungen noch keiner militanten Organisation angehörten.

Wegen Unruhen vor dem Axe-Springer Haus wurde er im März 1970 zu zehn Monaten Gefängnis mit Bewährung und einer hohen Geldstrafe verurteilt, floh aber zusammen mit Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin und dem am 14. Mai 1970 gewaltsam aus dem Gefängnis befreiten Andreas Baader sowie weiteren Sympathisanten der RAF nach Jordanien zu den palästinensischen Guerillas. Dort wollten sie sich für den „bewaffneten Kampf“ ausbilden lassen.

Nach Erkenntnissen während seiner ersten Haftzeit von 1970 bis 1980 löste sich Mahler vom Marxismus, später wandte er sich nationalsozialistischen Auffassungen zu. Von 2000 bis 2003 war Mahler Mitglied der NPD, welche er im NPD-Verbotsverfahren anwaltlich vertrat. Danach stieg er aus der Partei aus.

Horst Mahler engagierte sich eine Zeitlang beim Deutschen Kolleg, von dem er sich aber 2003 nach internen Differenzen wieder trennte und sich forthin der „Reichsbürgerbewegung“ widmete.

2009: Mahler muss in Gesinnungshaft

Im Februar 2009 wurde Horst Mahler vom Landgericht München II wegen Volksverhetzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Mahler bezeichnete unter anderem in einer Videoaufnahme den Holocaust als „die gewaltigste Lüge der Weltgeschichte“ und bestritt, dass die systematische Judenverfolgung im „Dritten Reich“ stattgefunden habe.

Nur einen Monat später wurde Mahler wegen Volksverhetzung und Leugnung des Holocausts vom Landgericht Potsdam erneut verurteilt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass er in mehreren Fällen wiederholt den Völkermord an den Juden durch die Nationalsozialisten geleugnet hat. (Quelle: https://www.hdg.de/lemo/biografie/horst-mahler.html)

Weitere Hintergrund-Informationen

Darauf folgend erstellte Mahler in seiner Haft einen Musterantrag Holocaustprozess. Diesen veröffentlichte er anläßlich einer Presseerklärung zum Beschluss des 1. Senats des Bundesverfassungsgerichtes der BRD vom 4. November 2009, Jürgen Rieger betreffend, am 6. Dezember 2009.

Am 17. Juli 2015 wurde Mahlers Haft wegen „Vollzugsuntauglichkeit“ unterbrochen, er war schon am 29. Juni wegen einer schweren Sepsis in das Asklepios Fachklinikum verlegt worden. Nach Angaben des Brandenburger Justizministeriums verbrachte Mahler einige Zeit auf einer neurologischen Intensivstation (bis 2. Juli auf der Intensivstation), wurde anschließend in das Haftkrankenhaus der JVA Brandenburg verbracht und erst am 8. Juli in eine medizinische Fachabteilung, die nicht zur JVA Brandenburg gehört, verlegt.

Am 19. August 2015 fand die mündliche Verhandlung bezüglich einer Entlassung nach Verbüßung von zwei Dritteln der Freiheitsstrafe vor der Kammer statt. Mahler konnte aus Gesundheitsgründen nicht teilnehmen. Sein Rechtsanwalt beschrieb ihn als „psychisch gebrochenen Mann“, nach der Amputation des linken Unterschenkels sei nun auch das rechte Bein gefährdet, hieß es.

Nachdem die Strafvollstreckungskammer des Landgerichts Potsdam mit Entscheidung vom 3. September 2015 die über 10-jährige Gefängnisstrafe nach Verbüßung von 2/3 der Haftzeit zur vierjährigen Bewährung ausgesetzt hatte, wurde Horst Mahler am 6. Oktober 2015 nicht nur vom Vollzug verschont, sondern offiziell auf freien Fuß gesetzt.

Die Staatsanwaltschaft München legte hierauf Beschwerde ein, ebenso widersprach die Leitung der Strafvollzugsanstalt Brandenburg an der Havel der Entscheidung zur Haftentlassung. Anfang 2016 hob das Oberlandesgericht Brandenburg die Aussetzung zur Bewährung auf. Zudem gibt es eine neue Anklage der Staatsanwaltschaft Cottbus wegen eines Aufsatzes, den Mahler in der Haft verfasst hatte. Dieser kursiert im Weltnetz und wird ihm als Verstoß gegen den herrschenden und mit Vorschriften abgesicherten Shoaismus ausgelegt. (Quelle: Metapedia) (so/dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien, und warum wird unsere Wirklichkeit so oft verfälscht? Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung verbergen … (weiter)


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

6 KOMMENTARE

  1. Durch die extrem schlechten Haftbedingungen und den immer weiter verschlechterten Gesundheitszustand bestand die Gefahr, daß Horst Maler noch in der Haft im Jahr 2015 verstirbt.
    Deshalb wurde damals nachfolgende Petition gestartet, die (vom linken Betreiber) nicht für die Öffentlichkeit freigeschaltet wurde.
    Die Bewährung wurde später wieder aufgehoben, da er angeblich ein unbelehrbarer Straftäter sei. Bei Besserung seines Gesundheitszustandes sollte er wieder in Haft. Zudem wurde ein weiteres Verfahren angestrengt, da er im Knast ein bemerkenswertes Buch geschrieben hat.
    Wie war doch das gleich mit den freiesten Staat, den es je auf deutschen Boden gegeben hat …??

    http://heimattreu-naturkonservativ.npage.de/petition-zur-sofortigen-freilassung-horst-mahlers.html

  2. Siggi „das Pack“ Gabriel beim Rapport in „Israel“.
    http://www.tagesschau.de/ausland/gabriel-israel-103.html
    Im Programm: 01:02 – 01:05 min: Verbrennen d. BRD-Fahne am Suehnekranz.
    01: 24 min: Neben dem „Straftatbestand des Holokau$tleugnen“ gibt es tatsaechlich noch das BESTREITEN des „wirklich wahren Holocau$t“!! Eine Ausnahmeregelung, die vermutlich nur fuer die engsten Verwandten der Konsenskriminellen gilt. /X=D

  3. Man kann doch zugeben, das solche stattgefunden haben sollen – nach jüdischer Behauptung. Das ist zumindest formell und rechtlich »erwiesen«: Schon in Russland soll es damals einen Holocaust gegeben haben. Seit 1891 wurde in amerikanischen Zeitungen mehrfach über die Verfolgung der Juden da berichtet – immer 6 Millionen. »Diese Situation veranlasste einen ehemaligen Vorsitzenden von B’nai B’rith zu einem prophetischen Ausruf: “Simon Wolf fragt, wie lange der russische Holocaust noch fortdauern soll.” (New York Times, 10. November 1905). Auchg danach wurde mehrmals über die Bedrohung von 6 Millionen berichtet. In einer amerikanischen Zeitung wird am 31.05.1936 zur Auswanderung nach Palästina aufgerufen, um dem »Europäischem Holocaust« zu entfliehen.
    Somit ist nachgewiesen, das es bis 1936 mindestens 2 Holocauste gab. Das hat damit zu tun, das man als Deutscher bei Strafe nicht behaupten darf, das die Juden bzw. Zionisten in solchen Sachen lügen, das wäre Volksverhetzung und Holocaust-Leugnung ist sowieso verboten… Es ist erstaunlich das es in den 40-er Jahren immer noch Juden gab, da die Weltbevölkerung dieser Gruppe wohl mehrfach vernichtet worden war…

    Auch Wunder soll es gegeben haben. Nach Aussage von »Zeugen« müßten in diesen G-Kammmern ca. 30 oder sogar 47 Menschen auf einem (1) Quadratmeter bei solchen »Vorgängen« gestanden haben. Ein Lagerkommandant hatte nach Folterung die Tötung von 4 Millionen gestanden und er hätte sogar noch mehr gestanden, wenn man ihn weitergefoltert hätte. Man sieht also das die Anzahl von 6 Millionen vermutlich sogar noch viel zu niedrig geschätzt wurde. Es könnte sogar 60 oder 600 Millionen jüdischer Opfer gegeben haben – wenn die Juden nicht so »großzügig« gewesen wären, »nur« 6 Millionen zu behaupten… Es ist natürlich bedauerlich, das vermutlich die »bösen« Russen bei ihrem Abzug aus Polen möglicherweise vorhandene Beweise vernichtet, oder eventuell vorhandene Überreste von mindestens 2,8 Millionen Opfern mitgenommen haben. Bis 1990 wurde z.B. in Auschwitz nämlich eine Opferzahl von 4 Millionen behauptet, dann wurde diese von den Polen auf etwas über 1 Millionen reduziert – warum auch immer. Es wäre natürlich auch möglich, das Jesus Christus in den 90-Jahren schon mal vorab heimlich wiederkam, sie wieder hergestellt, auferstehen lassen und sie mitgenommen hat. Oder es war die Jungfrau Marie, da Polen ja katholisches »Hoheitsgebiet» ist…

    Man sieht also, das Bestreiten oder Leugnen unsinnig ist. Entsprechende Vernichtungsversuche gab es von Deutschen bereits früher, man braucht nur mal an die Zeugenaussagen von Hänsel und Gretel denken, die durch die Gebrüder Grimm aufgeschrieben wurden. Für solche »Gotteslästerer« wäre es möglicherweise angebracht, wieder die Strafe einer öffentlichen Steinigung einzuführen, wie es bei den Juden früher Sitte war, oder Verbrennen, wie es im Mittelalter üblich war, um Hexen und vom Teufel Besessene zu bestrafen… In diesem Sinne noch eine Leseempfehlung eines von einem Juden geschriebenen Buches: Menuhin, Gerard – Wahrheit sagen – Teufel jagen . Kann man legal und frei im Netz finden…

  4. seit 1864 kursiert die 6-Mio.-Juden – verhungern und verelenden irgendwo in Europa, 1864 erschien dies erstmals in einer amerik. Zeitung im Mittl. westen!
    Unaufhörlivh, bis es in den zwanzigern zu einem regelrechten Pressekrieg in den USA darüber kam siehe das Buch v. Don hedderheimer, geschr. 1931, Die 6-Mio.-Lüge oder so ähnlich!
    Außerdem im gefolge: das Deutsch reich hätte im ersten weltkkrieg in Serbien „700000 Serben vergast“, wer das weiß, der ist sehr vorsichtig mit der Staatsreligion!

Hinterlassen Sie einen Kommentar