Im Lande der Hypnoten

1
1642

Es ist Montagmorgen in Merkeldeutschland. Heute in einer Woche wissen die Deutschen, von welchem Parteiensyndikat sie in den nächsten vier Jahren in den Abgrund geführt werden. Eigentlich gibt es ja nur eine Alternative, die das Zeug hat, in den Bundestag einzuziehen und dort für frischen Wind ond rote Ohren zu sorgen. Hoffen wir, dass diese nicht das selbe Schicksal erleidet, wie andere Parteien zuvor, die wegen mangelnder Alternativen oder feindlicher Übernahme in der Bedeutungslosigkeit versunken oder im Würgegriff des Systems zu dessen willigen Helfern mutiert sind.

Am Wochenende gab es wieder viele Meldungen von Übergriffen und Vergewaltigungen durch Merkels Gäste, die allderdings bei den meisten Zeitgenossen keine Reaktion oder nur noch ein müdes Achselzucken auslösen, wenn sie solche Dinge überhaupt zur Kenntnis nehmen, zumal die zwangsfinanzierten Qualitätsmedien und die private Lizenzpresse es zum großen Teil nicht für nötig halten, davon überhaupt zu berichten. Der Schlaf der Schlafschafe soll nicht gestört werden; die Hypnose der Hypnoten muss um jeden Preis aufrechterhalten werden, um das gewünschte Wahlergebnis am kommenden Sonntag nicht zu gefährden!

Da werden für’s Staatsfernsehen Statisten gecastet, die in KanzlerInnensendungen Beifall an der richtigen Stelle klatschen, Gäste präpariert, die der „Kaiserin“ abgesprochene Fragen stellen, auf die SIE mit vorbereiteten Sätzen antwortet; all das ist für jeden aufmerksamen Zuseher offenkundig und kann im Detail auf vielen Portalen im Netz nachgelesen werden. Aber das alles interessiert die Massen nicht, die zufrieden, vollgefressen und spaßgeil in ihrer Hypnose auf den Abgrund zutaumeln.

Die Gespräche der meisten unserer Mitmenschen drehten sich am Wochenende um das Übliche: Fußball, Fressen, Feiern, Auto, Urlaub, Spaß … Themen, die bei einem De-Hypnotisierten in diesen Tagen Tabu sind. Da geht es um die Zukunft ihres Landes und ihrer Kinder und Enkel. Aber wer will das schon hören, überlasst mal die Politik den Profis. Diese Profis werden dafür sorgen, dass diese ihre unsere Kinder und Enkel weiterhin ein Dasein als systemtreue Hypnoten fristen, ohne je zu erfahren, was eigentlich mit ihnen geschieht und warum das so ist.

Deshalb gilt die Devise:
Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient.

Für die Aufgewachten heißt es ab 25.9.: Rette sich wer kann; es gibt noch Plätze außerhalb der Pforten der Hölle!

Quelle: Zusendung durch einen Leser

1 KOMMENTAR

Hinterlassen Sie einen Kommentar