Manifester Unsinn von Heiko Maas: Ökonomen stehen die Haare zu Berge

11
719

Unsinn zu erzählen, ist eines, sagen wir temporäre Dummheit. Unsinn nicht nur zu erzählen, sondern auch noch stolz darauf zu sein, ist etwas anderes, sagen wir eine latente Dummheit.

Diesen Unsinn, den man erzählt hat und auf den man stolz ist, in die Welt hinauszuposaunen ist manifeste Dummheit, Dummheit, die man früher nicht für möglich gehalten hätte und die man heute fast schon als Normalität hinnimmt.

Nehmen wir das neue ökonomische Gesetz der Unbegrenztheit der Ressourcen, das Heiko Maas gerade aufgestellt hat und über das die SPD nicht etwa den Schleier des Vergessens hüllt, nein, das die SPD in die Welt hinausschreit, damit jeder sieht:

Wir stehen hinter dem Unsinn, den der Heiko erzählt.

heiko-maas-unsinn

Das ganze Problem, das Menschen und menschliche Gesellschaften mit den Bedingungen ihrer Existenz haben, lässt sich als Ressourcenproblem beschreiben, denn Letztere sind begrenzt, nicht nur das, sie sind umstritten.

Der Zugang zu Erdöl ist Gegenstand von Kriegen, der Zugang zu Steuermitteln Gegenstand von Korruption, der Zugang zu Wasser in manchen Gebieten ein Machtmittel und der Zugang zu Waffen etwas, was man in Deutschland Bürgern weitgehend verwehren will – vermutlich deshalb, weil einige angesichts des Unsinns, der täglich von Amtsträgern die sie repräsentieren sollen/wollen, geäußert wird, wild um sich schießen würden – weil der menschliche Intellekt nur ein bestimmtes Maß an Dummheit verkraften kann. Noch so eine begrenzte Ressource.

Nur für Heiko Maas sind Ressourcen unbeschränkt und mehr noch: sie sind nicht ausschließlich. Alles was in Deutschland erwirtschaftet wurde, ist für ihn ein kollektives Gut, das niemandem weggenommen wird, wenn es anderen gegeben wird.

Entsprechend sollte man erwarten, wenn das erste (und hoffentlich letzte) Gesetz der Ökonomie, das Heiko Maas je aufgestellt hat und aufstellen wird, zutrifft, dass die Milliarden, die für Flüchtlinge aufgewendet werden, auch allen anderen Bürgern in Deutschland zur Verfügung stehen. Das tun sie natürlich nicht. Die Aussage von Maas ist Blödsinn.

Aber sie endet nicht bei diesem Blödsinn, der in Frage stellt, dass Ressourcen, die man für X aufwendet, nicht mehr für Y zur Verfügung stehen. Nein, Heiko setzt noch einen drauf und behauptet, dass die Ressourcen, die Y zur Verfügung gestellt wurden, irgendwie in Deutschland erwirtschaftet wurden, also irgendwo herkommen.

Was man mit Sicherheit weiß ist, dass Ressourcen nicht einfach so vom Himmel fallen, sondern von Menschen erwirtschaftet werden. Der Strom kommt nämlich nicht nur aus der Steckdose, er muss auch irgendwie in die Steckdose kommen. Das vergessen Brachialsozialisten wie Heiko Maas gerne.

Die, die dafür sorgen, dass Strom in Steckdosen kommt, nennt man gewöhnlich Arbeiter. Diese Arbeiter arbeiten und produzieren im Prozesse des Arbeitens etwas, Strom zum Beispiel. Wenn nun der Strom, den sie produziert haben, von Heiko Maas genommen wird, ohne dass er die Arbeiter dafür bezahlt, dann haben die Arbeiter umsonst gearbeitet, sie wurden um den Lohn für ihre Arbeit betrogen. Es wurde ihnen etwas weggenommen.

So ist das mit dem Geld, das für Flüchtlinge ausgegeben wird, auch. Es wird denen weggenommen, die es produziert haben. Aber nicht nur das Geld, das für Flüchtlinge ausgegeben wird, auch das Geld, das zur Finanzierung von Heiko Maas verschwendet wird, damit Maas Unsinn in die Welt bringen kann, den man nach der Aufklärung im 18. Jahrhundert nicht mehr für möglich gehalten hätte.

Quelle: ScienceFiles


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

11 KOMMENTARE

  1. „Die Milliarden wurden niemandem weggenommen.“ Das heißt, dass Unterschlagung oder Hinterziehung von Geld oder geldwerten Ansprüchen für den Anspruchsberechtigten keinen Verlust darstellen. Das ist ein interessanter Standpunkt, den man mal konsequent weiterdenken sollte.
    Alle Steuerzahler, die noch nicht ans Finanzamt gezahlt habt,könnten ihr Geld an jemand Anderen zahlen oder für sich behalten. Sie nehmen dem Finanzamt nichts weg, denn das hatte die Gelder ja noch nicht.
    Alle Bankangestellten könnten vereinbarte Kreditzinsen der Kunden auf ihre eigenen Konten zahlen lassen. Sie nehmen damit der Bank nichts weg, denn die hatte die Zinsen ja noch nicht.
    Man könnte allen SPD-Politikern die Diäten einfrieren und alle Altersbezüge und Übergangsgelder streichen. Man nimmt ihnen damit nichts weg, denn sie hatten die Gelder noch nicht.
    Und so weiter und so fort…
    So denken SPD-Politiker? Oder denken die nicht so weit? Oder (das ist mein Eindruck) denken sie, das Volk ist zu dumm, um den Betrug zu erkennen?

  2. Wie kann ein Justizminister nur sooo unendlich dumm sein?? Ich dacht immer, es gebe
    keine Dummen, aber da sehen wir in der Regierung plötzlich lauter Prachtexemplare.

  3. Lieber Gundel …….Herr Maas hat mit seiner Aussage recht , wenn er behauptet das niemanden explizit das Geld weggenommen wird ….ich bin rein zufällig darauf gestossen….

    Die Kosten für die Flüchtlinge wird über die Überschüsse der Deutschen Bundesbank finanziert nicht verwechseln mit der Deutschen Bank bitte.
    Quelle
    https://www.bundeshaushalt-info.de/#/2016/soll/einnahmen/einzelplan/6002.html

    Ich halte Maas für eine intelligenten Menschen…….jedenfalls wer in Deutschland für ein liberales Waffenrecht plädiert der ist in meinen Augen ein dummer Mensch und der bist du lieber Gundel.

    • Werter Klugscheißer,

      Sie machen Ihrem Alias wirklich alle Ehre. Zunächst einmal, anstatt unseren Redakteur hier anzupöbeln schlagen wir vor, Sie wenden sich an den/die Verfasser des Beitrags bei ScienceFiles – diese sind explizit als Quelle unter dem Beitrag ausgewiesen.

      Davon abgesehen erweisen Sie sich selbst einen Bärendienst, denn woher bitte kommen denn wohl die 6.100.000 Tausend Euro (6,1 Milliarden!), welche dem BUNDESHAUSHALT (sic.!) für die Zitat: „Finanzierung von Belastungen im Zusammenhang mit der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen“ entnommen wurden? Woher kommen bitte die „Einnahmen“ in Höhe von „12.250.345 in Tausend Euro“ des BUNDESHAUSHALTS?

      Hier die Antwort: Klicken Sie mal auf „Gruppen“, dort steht es: „in Tausend Euro 288.367.600 – Einnahmen aus Steuern und steuerähnlichen Abgaben sowie EU-Eigenmittel“.

      Die Kosten werden aus dem BUNDESHAUSHALT finanziert, nicht zu verwechseln mit der DEUTSCHEN BUNDESBANK bitte.

      1. Erst Verstand einschalten, dann reden – oder in diesem Falle schreiben.
      2. Sachliche Diskussion? Gerne. Aber rumpöbeln können Sie in Ihrem Kämmerlein daheim.

      Danke.

      Die Redaktion

  4. Liebe Redaktion

    Das Geld für die Flüchtlinge kommt ausschliesslich von Überschüssen von 2014 und 2015 .
    2015 wurden 12,1 Mrd Rücklagen gebildet die für die Kosten der Flüchtlinge aufkommen soll.
    Der strukturelle Überschuss des Bundes lag auf Basis der vorläufigen Daten für 2015 bei +0,1 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP).
    Die Flüchtlinge werden nicht über Steuererhöhungen für 2016 finanziert, sondern ausschliesslich über Rücklagen.

    Entscheident ist jetzt wie die Frage wie die Rücklagen zu Stande kam.
    Ich gehe mal davon aus das die Deutsche Bundesbank im Jahr 2015 700 Millionen beigesteuert hat über Überschüsse.
    Anscheinend wurde auch weniger Geld an die EU überwiesen. 1,6 Mrd.
    Da haben wir schon 2,3 Mrd weniger.
    Den Rest finde selber raus…….da ist mir meine Zeit zu schade dafür
    http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2016/01/2016-01-13-PM03.html

    Ich geb dir mal einen Tipp……jeder Euro der für die Flüchtlinge aufgewendet wird jetzt kommst der nicht den EU Wirtschaftraum verläst schadet unsere Wirtschaft nicht…..
    Die einzigen Kosten was unsere Produktivität belastet sind die erhöhten Dienstleistungskosten von Sicherheit ( Polizei) und Justiz ( Gericht). Gefängniskosten ect ect ….

    Diese Kosten würde ich der Besatzungsmacht Nato in Rechnung stellen b.z.w. dem geforderten Verteidigungsetat von 2 % des BIP abziehen……

    Mit freundlichen Grüßen
    Klugscheißer

    • Zu Ihrer ePost, werter Klugscheißer (da Sie ja Ihre Adresse nicht angegeben haben, O-Ton: „Geht dich gar nichts an“):

      1. Wie Sie sehen, wird hier nicht zensiert – es gibt jedoch einen aktiven Spamfilter und es ist schon bezeichnend, dass dieser letzte Kommentar von Ihnen eben dort gelandet ist.
      2. Angesichts Ihres klugscheißerischen und respektlosen Tonfalls war dies allerdings trotzdem Ihr letzter Kommentar hier. Sie waren vorgewarnt.

      An alle: Hier darf gerne offen und sachlich diskutiert werden, es wird nicht zensiert. Grundsätzlich geht aber jeder Kommentar auf dieser Plattform zunächst automatisch in die Moderation. Wer sich nicht an die Regeln hält, insbesondere wenn er gewarnt wurde, der landet auf der Schwarzen Liste. Ende der Durchsage.

      Die Redaktion

  5. Woher wußten ,,die“ in 2013 und 2014, dass sie in 2015 Milliarden für ,,Flüchtlinge“(von der Europäischen Kommission SIEDLER genannt) aufzuwenden hätten? Wenn dem so ist, dann war diese Invasion von langer Hand vorbereitet.

    • Die Prognose für 2015 lag bei 200 000 Flüchtlinge….aus dem nahen Osten.
      Wäre Assad schon 2013 gefallen wären halt andere Ethnien oder Volksgruppen gekommen.

      In jedem Bürgerkrieg entsteht automatisch Vertreibung von Minderheiten.
      Im Prinzip wußten die EU schon 2011 was kommen wird.
      Der Krieg gegen Assad war keine Erfindung der EU.

Hinterlassen Sie einen Kommentar