Merkel: Spaltung und Zerrissenheit als bittere Bilanz der “Flüchtlingspolitik”

7
636

Von Wolfgang Müller-Michaelis

Mit einer 10-Punkte-Mängelliste weist Gastautor Wolfgang Müller-Michaelis nicht nur das Scheitern der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung nach. Wichtiger ist, dass sie damit zugleich ihren politischen Führungsanspruch in Europa aufs Spiel setzt.

Deutschland im Sommer 2016 – vor dem Hintergrund der alles beherrschenden Einwanderungsfrage mutet die Lage merkwürdig “verschoben” an. Das trifft nicht nur auf die gefühlte historische Epoche zu, in der wir zu leben meinen, sondern gilt ebenso für das neue geographische Umfeld, das uns zugewiesen ist, wie für den jenseits des Üblichen liegenden Aktionsbereich, auf den die Politik ihr aktuelles Hauptaugenmerk legt.

Flüchtlingspolitik macht innere Sicherheit zum Topthema

Was die Geschichte angeht, fühlt man sich angesichts der grassierenden alltäglichen Gefährdungen zuweilen ins Mittelalter zurückversetzt, mit No-Go-Areas nicht nur in Groß- sondern zunehmend auch in Mittelstädten. Die häusliche Geborgenheit ist selbst für bisher nicht Betroffene durch Berichte über marodierende Banden und den steilen Anstieg der Einbrüche in der Nachbarschaft dahin. Und auch wenn sich blutige Anschläge bei uns noch in Grenzen halten, verbreitet das aus den Nachrichten gespeiste Terrorpotential ein allgemeines Gefährdungsbewusstsein von Angst und Unsicherheit. Nicht von ungefähr ist die innere Sicherheit zu einem Topthema der Politik aufgestiegen.

Zur geographischen Lage verkündet die Bundesregierung, dass das eigentlich in Europa angesiedelte Deutschland neuerdings in die unmittelbare Nachbarschaft vorderasiatischer und afrikanischer Regionen gerückt sei. Und wir selbst haben den Eindruck, wenn wir von einer Reise zu unseren einst heimischen Bahnhöfen zurückkehren, auf dem finstersten Balkan oder im tiefsten Afrika gelandet zu sein.

In der aktuellen Politik geht es nicht wie in normalen Zeiten um die großen Themen der sozialen Sicherung, des wirtschaftlichen Fortkommens und der infrastrukturellen Vorhaben zur Zukunftssicherung des Landes. Stattdessen werden Legislative und Exekutive einschließlich der Rechtsprechung in Bund und Ländern fast ausschließlich mit den sich immer weiter auffächernden Problemfeldern der Flüchtlingskrise in Anspruch genommen. Als Zeichen dessen war dies praktisch das alleinige Thema, über das die Bundeskanzlerin in ihrem ARD-Sommerinterview zu berichten wusste. Man fragt sich, ob sich Politiker hierzulande noch daran erinnern, wozu sie eigentlich gewählt worden sind und worauf sie ihren Amtseid geschworen haben.

Zuversicht in Unmut und Skepsis umgeschlagen

Angesichts dieser Selbstvergessenheit in Bezug auf das angestammte Pflichten- und Aufgabenpensum sieht sich nicht nur die Regierung, sondern das politische Establishment insgesamt einem rapiden Abfall der Umfragewerte gegenüber. Auch wenn die Migrationspolitik der Bundesregierung bereits von Anbeginn auf den Widerstand weiter Bevölkerungskreise traf, gab es doch zunächst für den Kurs der Bundeskanzlerin bei Vielen, die ihren Zuversichtsbekundungen vertrauten, beträchtliche emotionale und tätige Unterstützung.

Diese ist inzwischen bei nicht wenigen ehemaligen Befürwortern des Merkel’schen Weges in Unmut und Skepsis umgeschlagen, Vizekanzler Gabriel eingeschlossen. Zu stark klaffen frühere Erwartungen, den Massenansturm von Migranten mit gutem Willen irgendwie in den Griff zu bekommen, und ernüchternde Erfahrungen auseinander, als dass sich Deutschland als inzwischen einziger Rettungsengel in Europa seinen Alleingang weiterhin leisten könnte und daher letztendlich zum Scheitern verurteilt ist.

Nachdem Thilo Sarrazin in einer Studie ermittelt hat, dass bei 1,07 Millionen Entscheidungen über Asylanträge, die von 2007 bis Mitte 2016 getroffen wurden, lediglich in weniger als 1 Prozent aller Fälle das Recht auf politisches Asyl gemäß Artikel 16a GG zugesprochen wurde und nur gut die Hälfte der Antragsteller ein Bleiberecht als Flüchtlinge oder einen Aufenthaltsstatus wegen subsidiären Schutzes erhielten, während bei fast der anderen Hälfte der Antrag abgelehnt wurde, wird dieses teuer erkaufte Zwischenergebnis deutscher”Flüchtlingspoliti” nicht gerade einen Stimmungsumschwung unter der Wahlbevölkerung herbeiführen. Zumal die rund eine halbe Million abgelehnter Bewerber dem deutschen Steuerzahler vermutlich weiterhin dauerhaft auf der Tasche liegen bleiben wird, weil die deutsche Abschiebepraxis und damit der deutsche Rechtsstaat mit ziemlicher Sicherheit vor den zum Teil kriminellen Vermeidungsstrategien der Migranten kapitulieren dürfte.

Sarrazins Nachweis, dass das deutsche Asylrecht damit zu einem Einfallstor für ungeregelte Einwanderung geworden ist, ist geeignet, das gesellschaftliche Klima nicht nur unter der alteingesessenen Bevölkerung, sondern mindestens genauso stark bei der großen Mehrheit der friedlich bei uns lebenden, unsere Kultur und unsere Gesetze achtenden Zuwanderer dauerhaft zu belasten. Dennoch ist seitens der Bundesregierung bisher keine Reaktion in Richtung einer Gesetzesinitiative zur Reform dieses in seiner jetzigen Fassung nicht mehr zeitgemäßen Rechtsstatuts erfolgt. Das ist auch auf absehbare Zeit kaum zu erwarten, da die Koalitionsampeln der Bundeskanzlerin für die Zeit nach der Bundestagswahl 2017 allzu offensichtlich auf Schwarz-Grün geschaltet sind und die Grünen im bestehenden Asylrecht trotz seiner erwiesenen Hinfälligkeit ein unantastbares Heiligtum sehen.

10-Punkte-Mängelliste der Flüchtlingspolitik

So gesellt sich das Reformversagen in Sachen Asylrecht zu den übrigen politischen Fehlleistungen, die angesichts ihrer Fülle und Vielfalt ohne eine gewisse Systematisierung in der Darstellung nicht auskommen und damit zugleich das Scheitern dieser Politik vor Augen führen. Zu dieser (unvollständigen) Mängelliste der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung gehören vor allem die folgenden zehn Punkte:

  • Vorderasien und Afrika im Zusammenhang mit der Bewältigung der Migrantenströme der unmittelbaren deutschen Nachbarschaft zuzuordnen und damit eine politische Verantwortlichkeit Deutschlands zu reklamieren, die völkerrechtlich dem UNHCR obliegt
  • Deutschland, in das nach Gebietsabtretungen von einem Drittel seines Territoriums als Folge zweier Weltkriege die Bevölkerung dieser Gebiete als Opfer völkerrechtswidriger ethnischer Säuberungen hineingepresst wurde und das damit die höchste Bevölkerungsdichte unter den europäischen Flächenstaaten aufweist, zusätzlich zum Einwanderungsland vorderasiatischer und afrikanischer Völker zu erklären
  • gegen den Mehrheitswillen der einheimischen Bevölkerung jedem Ausländer, der darauf Anspruch erhebt, Zugriff auf das deutsche Sozialbudget zu gewähren, was durch den Multiplikatoreffekt bei großen Zuwanderer-Familienverbänden häufig zu dauerhaften absurd-hohen Finanzabflüssen in die Herkunftsländer der Migranten führt
  • den dem Christen- und Judentum gegenüber feindselig eingestellten Islam zur deutschen Nationalkultur zugehörig zu erklären
  • bei weichenstellenden Entscheidungen grundlegende völkerrechtliche Kriterien, die wie territoriale Integrität und Rechtsstaatsprinzip für die staatliche Souveränität stehen, zumindest zeitweilig mit der Begründung auszusetzen, dass dem Verfassungsrecht ein “Moralischer Imperativ” übergeordnet sei
  • die Behauptung, dass es zu den hohen Werten europäischer Kultur gehöre, unbegrenzte (überwiegend islamische) Einwanderung hinzunehmen bzw. zuzulassen, obgleich in der Europäischen Union außer der deutschen Bundesregierung nur eine verschwindend kleine Minderheit diese Auffassung vertritt, während sie von der großen Mehrheit der EU-Mitgliedsländer nicht geteilt wird
  • dem Asylrecht durch systematischen Missbrauch einerseits seine ihm ursprünglich zugedachte Schutzfunktion zu entziehen und es andererseits zur Ermöglichung massenhafter Einwanderung zu instrumentalisieren
  • gegen den Mehrheitswillen der Deutschen und Europäer (!) die unbegrenzte Aufnahmebereitschaft für überwiegend muslimische Migranten aus Vorderasien und Afrika zu bekunden und damit nicht nur eine Spaltung unter den Deutschen herbeizuführen, sondern darüber hinaus Deutschland in Europa zu isolieren und zusätzlich das europäische Einigungswerk aufs Spiel zu setzen
  • aus der willkürlichen Entscheidung, massenhafte ungeordnete und unbegrenzte islamische Einwanderung zuzulassen, bekannte, in die Zukunft weisende Entwicklungsfaktoren, wie die bei islamischen Völkern vergleichsweise deutlich höheren Geburtenraten auszublenden und damit die einheimische Bevölkerung einem auf der Zeitachse absehbaren Minderheitenstatus auszuliefern
  • dass der situativ sicherlich gut gemeinte aber inzwischen heiß umstrittene Motivierungsspruch der Bundeskanzlerin “Wir schaffen das!” peinlicherweise fast aufs Wort der Durchhalteparole des X. Parteitages der SED von 1981 “Das schaffen wir!” entspricht.

Regierung setzt Führungsanspruch in Europa aufs Spiel

Es ist nicht schwer vorherzusagen, dass der deutschen Innenpolitik vor kommenden Wahlen in Bund und Ländern angesichts dieser Fülle kontroverser Themen ungemütliche Zeiten ins Haus stehen. In den zunehmend heftiger werdenden Auseinandersetzungen dürfte die Bundesregierung, die sich in ihrer Flüchtlingspolitik einer doppelten Abwehrfront, nicht nur im eigenen Land (und in den eigenen Reihen) sondern erst recht in Europa ausgesetzt sieht, einen besonders schweren Stand haben.

Die Gründe für diese Zerrissenheit bei einem Thema, das für viele Betrachter von existenzieller Bedeutung für den Bestand der Europäischen Union ist, dürften im asymmetrisch ausgeprägten Nationalbewusstsein der Deutschen einerseits und der Gesamtheit aller übrigen Europäer andererseits liegen. Die Neigung des in Deutschland tonangebenden rot-grünen Medien- und Politikverbundes zur Preisgabe der eigenen nationalen Identität, die im Schuldkult der 68er Bewegung wurzelt, steht der Auffassung aller übrigen EU-Mitglieder diametral entgegen, dass ein gefestigtes europäisches Haus stabiler nationaler Bausteine bedarf. Eine Bundesregierung, die diesen Zusammenhang geflissentlich übersieht, verfehlt den Anspruch, dem sich umsichtige politische Führung zu stellen hat – in Deutschland wie in Europa.

Quelle: Tichys Einblick


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

7 KOMMENTARE

  1. „Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave.
    Unser Endziel ist die Entfachung des Dritten Weltkrieges.
    Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Nichtjuden für alle Zeiten beenden.
    Dann wird unsere Rasse unangefochten die Erde beherrschen.“

    12. Januar 1952 Rabbiner Emanuel Rabinowitsch
    – Rabbiner-Treffen in Budapest

    „Wir wollen keine Verbindungen mit anderen Rassen eingehen,
    sondern wir wollen über sie herrschen und triumphieren.“

    Goldwin Smith, Oxford Universität, Oktober 1981

    „Wir Juden sind die Vernichter und wir werden immer die Vernichter bleiben.
    Egal was ihr auch tun werdet, unsere Wünsche könnt ihr nie befriedigen.
    Wir werden daher immer vernichten, denn wir wollen unsere eigene Welt.“

    Aus dem Buch YOU GENTILES
    vom jüdischen Autor Maurice Samuels
    Seite 155
    *
    „Ihr sollt kein Mitleid mit ihnen haben
    und ihr sollt ihre Kultur restlos zerstören.

    Menachim Begin
    auf einer zionistischen Konferenz in Tel Aviv
    28. Oktober 1956

  2. DER GRUND; WARUM DAS GANZE SYSTEM IN DTSCHLD GESTÜRZT WERDEN MUSS!!!

    https://www.globalecho.org/1055/100-nicht-deutschstammige-juden-im-bundestag/ !!!!

    Zitate aus dem Talmud – Das „Heilige Buch“ der Juden
    https://www.globalecho.org/42757/holocah-tag-deutscher-selbsthass/
    Das Herz der jüdischen Eigenart und das Wesen des jüdischen Volkes liegt in einem Werk verborgen, das als Talmud bekannt ist.
    Der Talmud ist der Kern des Judentums.
    Verständnis des Talmud ist Verständnis des Judentums…“
    Was liegt also näher, als den Talmud zu Rate zu ziehen, um das Geheimnis der jüdischen Eigenart zu ergründen? Doch bereits ein flüchtiger Blick in dieses Heilige Buch der Juden läßt erahnen, warum bereits Martin Luther den Talmud ein „Buch voller Abgötterei, Fluch und Lästerung“ nannte.!!!

    Zitate aus dem Talmud!!!!!mrklist eine von ihnen!!
    https://www.globalecho.org/63791/warum-werden-wir-mit-asylanten-und-wirtschaftsfluechtlingen-geflutet/
    „Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.“ (Baba bathra 54b)

    „Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann.“ (Baba kamma 113a)

    „Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.“ (Synhedrin 59a)

    „Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet.“ (Erubin 75a)

    „Den besten der Gojim sollst du töten.“ (Kiduschin 40b)

    „Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinai nicht gestanden haben.
    Als nämlich die Schlange der Chava beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge Sinai gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.“ (Aboda zara 22b)

    Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43b)

    „Wer die Scharen der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.“ (Berakhoth 58a)

    „Wer die Gräber der Gojim sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat.“ (Berakhoth, 58b)

    „Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher.“ (Baba mezia 71a)

    „Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker Menschen, sondern Vieh.“ (Baba mezia 114b)

    „Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen.“ (Jabmuth 94b)

    „Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher.“ (Aboda zara 22b)

    „Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.“ (Jabmuth 57b, Jabmuth 60 a, Aboda zara 37a)

    „Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde.“ (Baba kamma 59a)

    „Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken.“ (Nedarim 23b)

    „Daher,
    heute glaube ich, dass ich in Übereinstimmung
    mit dem Willen des allmächtigen Schöpfers handle:

    Mich selbst dadurch gegen den Juden verteidige,
    ich kämpfe für das Werk des Herrn.“

    Adolf Hitler (Mein Kampf)

  3. https://www.globalecho.org/41140/pueschel-fund-judinnen-im-reiche-gings-gut-erst-danach-flos-ihr-blut/

    https://www.globalecho.org/41891/erich-priebke-hat-die-dinge-noch-mal-richtig-gestellt-bevor-er-nach-walhalla-ging/

    „Nur wenn es auf dieser Erde keine Nichtjuden mehr gibt,
    sondern nur mehr Juden, werden wir zugeben, dass Satan unser Gott ist.“

    Harold Rosenthal, pers. Berater des berüchtigten Senator Jacob Javits

    https://www.youtube.com/watch?v=Sny1XUXnh0Y
    MERKEL BEI SATANSVEREHRUNG!!!
    DAS MUSS MAN SICH MAL VORSTELLEN!!!!

    … Die Verkörperung des Teufels als das Symbol des Bösen
    übernimmt die Wohnform der Juden.
    Adolf Hitler (Mein Kampf)

  4. SATANISCHE VERSE DES JÜDISCHEN TALMUD

    „Wenn Sie mit einem ‚Nichtjuden‘ essen, ist es dasselbe, wie essen mit einem Hund.“ (Tosapoth, Jebamoth 94b) „Yashu‘ (Schimpfname für ‚Jesus‘) ist in der Hölle und wird in heißen Exkrementen gekocht.“ (Gittin 57a)

    „Sogar die Besten der ‚goyim‘ (Nichtjuden) sollten alle getötet werden.“ (Soferim 15) „Die ‚goyim‘ (Nichtjuden) sind nicht Menschen. Sie sind Vieh!“ (Baba Mezia 114b)

    Sie, die Nachkomme von Prinzen und Gouverneuren (Jungfrau Maria) war eine Hure der Zimmerleute.“ (Sanhedrin 106a) „Christen, die den Talmud zurückweisen, werden zum Teufel gehen und werden über alle Generationen bestraft.“ (Rosh Hashanah 17a)“

    „Alle Kinder der ‚goyim‘ (Nichtjuden) sind Vieh.“ (Yebamoth 98a)

    Wenn ein ‚Nichtjude‘ einen Juden schlägt, muss er getötet werden. (Sanhedrin 58b) Wenn ein Jude, einen verloren Gegenstand eines ‚Nichtjuden‘ findet, muss er es nicht zurückgeben.“ (Baba Mezia 24a)

    „Wenn ein Jude einen ‚Nichtjuden‘ ermordet, gibt es keine Todesstrafe.“ (Sanhedrin 57a) „Was ein Jude einen ‚Nichtjuden‘ bestiehlt, darf er die Beute behalten.“ (Sanhedrin 57a)

    Juden dürfen Vorwände verwenden, um einen ‚Nichtjuden zu überlisten. (Baba Kamma 113a) „Des ‚goyim‘ geborene Mädchen, sind in einem Zustand von ’niddah‘ (Menstruationsschmutzigkeit!) von Geburt an.“ (Abodah Zarah 36b)

    „Der Geschlechtsverkehr mit den ‚goyim‘ ist dem Umgang zwischen Tieren ähnlich.“ (Sanhedrin 74b) „Wenn man zu einem Nichtjuden in Friedenszeiten kommt, kann man ihn indirekt verletzen, zum Beispiel indem man eine Leiter entfernt, nachdem er in eine Kluft fiel.“ (Shulkan Arukh, Yoreh De ‚ah, 158)

    Yashu (Jesus) war sexuell unmoralisch und betete einen Backstein an. (Sanhedrin 107b) Yashu (Jesus) wurde von den Juden wegen seiner Boshaftigkeit getrennt und weigerte sich zu bereuen.“ (Sotah 47a)

  5. Ein hochinteressantes Dokument, in welchem die wirklich treibende destruktive Kraft im großen Weltenkampf hervorragend herausgearbeitet wird, ist das Rakowskij-Protokoll. Hier ist dann auch die Rede davon, wie man lügend die Wahrheit sagt.
    Natürlich ist der “Krieg gegen den Terror” ein gigantischer Schwindel. Die Frage ist doch aber: Wer hat diesen Krieg wirklich und zu welchem Zweck inszeniert? Und wer oder was ist eigentlich “der Westen”?

    Immerhin spricht Barrett schon einmal von der “Jerusalem-Konferenz” im Jahre 1979, vom Yinon-Plan und vom “Bankster-Imperium”. Nun weiß ja schon der Volksmund: “Geld regiert die Welt”. Und nun blieb aber die Frage aus: Wer regiert das Geld oder noch genauer: wer ist das “Bankster-Imperium”. Stattdessen spricht Barrett von “souveränen Staaten”, unterschiedlichen Mitspielern und Machtinteressen.

    In diesem “Spiel” geht es aber um absolute Macht und diese ist UNTEILBAR. Im Zweifelsfalle einfach den “Herr der Ringe” lesen und/oder bei Sauron/dem allsehenden Auge nachfragen.

    Zitat aus “Der Streit um Zion” von Douglas Reed”:

    “… Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nichtjüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen.
    Der Ausdruck „die gesamte Geschichte“ bedeutet für den Juden etwas grundlegend anderes als für den Nichtjuden. Der Christ beispielsweise versteht hierunter die christliche Ära sowie die dieser vorausgehenden Perioden bis in jene ferne Vergangenheit, wo die nachweisbaren Fakten allmählich den Legenden und Mythen weichen.
    Für den Juden ist „Geschichte“ gleichbedeutend mit den in der Torah sowie dem Talmud verzeichneten Ereignissen, und diese betreffen ausschließlich die Juden; die ganze, einen Zeitraum von über drei Jahrtausenden umspannende Erzählung dreht sich um jüdische Vernichtungsfeldzüge und jüdische Rache.

    Die logische Folge dieses Weltbilds besteht darin, dass die gesamte Geschichte der anderen Nationen buchstäblich zu Nichts zerfällt wie das Bambus- und Papiergerüst einer chinesischen Laterne. Für den Nichtjuden ist es ein heilsames Experiment, seine gegenwärtige und vergangene Welt durch dieses Spektrum zu betrachten und dabei entdecken zu müssen, dass all jene Ereignisse, die er als wichtig betrachtet und die ihn mit Stolz oder Scham erfüllen, einzig und allein als verschwommener Hintergrund der Geschichte Zions existieren. Das Ganze wirkt so, als blicke man mit einem Auge durch das falsche Ende eines Fernrohrs auf sich selbst und mit dem anderen durch ein Vergrößerungsglas auf Juda …”
    ES GEHT UM ABSOLUTE MACHT UND KONTROLLE. ALLES ANDERE IST ABLENKUNG.

    Die USA sind nachweislich spätestens seit 1913 (Gründung der FED) nur noch ein WERKZEUG DES ZIONISTISCHEN GLOBALFEUDALISMUS. Dieser hat sich 1917 mit der “Großen sozialistischen Oktoberrevolution” auch die Macht über das russische Reich geholt und diese BIS HEUTE NICHT WIEDER ABGEGEBEN.

    Die Perestroika war ein riesengroßer Schwindel und der “ehemalige KGB-Offizier” Putin ist eine Marionette JENER.

    Ich habe dies auch immer wieder gesagt:

    Geschichtliche Lügen als Basis des Zusammenhaltes

    Wladimir Putin, der falsche Messias!!!!!!!!!!!!

    JENE verstehen es hervorragend auf der Klaviatur des menschlichen Geistes zu spielen. Wenn die westliche Lügenpresse auf Putin schimpft, müssen Putin und der russische Nachrichtenkanal RT natürlich ein Gegengewicht, also die Guten sein. Das Spiel von These, Antithse und Synthese spielen JENE zu gern.

    Der obige Beitrag von RT läuft ja pikanterweise unter dem Motto “DER FEHLENDE PART”. Nun, da ist er:

    Die einzige Macht, welche sich ZION je ernsthaft entgegengestellt hat und diesem im letzten Moment das Schwert aus der Hand nehmen wird, um die Menschheit dann in eine friedliche und sinnerfüllte Zukunft zu führen, ist unser

    HEILIGES DEUTSCHES REICH!!!!!!!!!!!!

    In seiner Rede vom 24. 2.1945 sagte Hitler: “Heute prophezeie ich – wie immer durchdrungen vom Glauben an unser Volk – am Ende den Sieg des Deutschen Reiches.” (Völkischer Beobachter, Berlin 27. 2. 1945, S. 2)

    “In diesem Krieg wird es weder Sieger noch Besiegte geben, sondern nur Tote und Überlebende, aber das letzte Bataillon wird ein deutsches sein”.

Hinterlassen Sie einen Kommentar