Neuer Beweis: „Liste Kurz“ von langer Hand geplant

1
691

Es ist nur ein kleiner Eintrag in einer Datenbank, aber was man daraus ableiten kann, hat es in sich. Douglas Hoyos, Vorsitzender der NEOS-Jugendorganisation JUNOS, registrierte bereits am 20. März die Domains listekurz.at und liste-kurz.at. Der am 10. Mai zurückgetretene Reinhold Mitterlehner galt offensichtlich schon lange nur noch als Platzhalter für den ehrgeizigen Sebastian Kurz und seine weitgehend unbekannten Hintermänner. Ob der Junos Vorsitzende aus „herausragend gutem Haus“ einer dieser Hintermänner oder Mitstreiter ist, darf spekuliert werden.

Wer ist Douglas Hoyos, der schon am 20. März wusste, dass Sebastian Kurz am 14. Mai mit der Idee einer Liste „Sebastian Kurz – die neue Volkspartei“ an die Öffentlichkeit treten würde? Die Adelsfamilie Hoyos hat in Österreich lange Tradition, große Besitztümer und weitreichenden Einfluss. Vor allem in Niederösterreich ist eine enge Beziehung mit den Platzhirschen der ÖVP zu beobachten. Ebendort begann Douglas Hoyos seine Karriere – zuerst als Praktikant, dann als Geschäftsführer im Erlebnispark Rosenburg – im Eigentum der Familie Hoyos. Danach, und das ist im Kontext durchaus interessant, führte die berufliche Karriere zur Raiffeisen Bank International. Hoyos ist aber keineswegs, wie man vielleicht denken könnte, Mitglied der ÖVP oder JVP, sondern startete seine politische Karriere in der Jugendorganisation der NEOS, den JUNOS. Ebendort, wo Kurz seit geraumer Zeit nachgesagt wird, mit Vehemenz um Mitglieder aber auch Funktionäre und Abgeordnete zu buhlen.

Steht die Raiffeisenbank hinter Kurz?

Es gibt eigentlich nur zwei logische Möglichkeiten für die „seherische“ Vorwegnahme der Ereignisse durch die Domainregistrierung vor zwei Monaten. Entweder Hoyos hat über sein Freundesnetzwerk von Kurz‘ Plänen erfahren, die beispielsweise auch im ÖVP-nahen CV (Cartellverband) seit Monaten intern diskutiert werden. Die Domainregistrierung erfolgte dann aus politischer Rivalität, also gewissermaßen als Streich. Oder aber, Hoyos zählt zu den Hoffnungsträgern der Liste Kurz und wird in weiterer Zukunft in deren Nähe zu finden sein. Wenn dem so ist, wäre sicherlich zu durchleuchten, ob die Pläne des Herrn Kurz nicht auch mit der mächtigen Hausbank der ÖVP, der Raiffeisen akkordiert sind.

Lange Vorarbeit nötig

Dass Kurz im Prinzip die Österreichische Volkspartei „sterben lassen will“ und daraus die „Liste Kurz – die neue Volkspartei“ macht, erstaunt und beeindruckt zur Zeit viele. So ein Vorgang wäre aber niemals im Alleingang möglich. Der Umbau der Partei und die Entmachtung der Bünde wäre niemals ohne starke Partner im Hintergrund schaffbar. Dass dazu mehrere Monate Vorarbeit benötigt wurden, muss einem Kenner der heimischen Politszene klar sein.

Die Internet-Domains neuevolkspartei.at, neue-volkspartei.at und dieneuevolkspartei.at wurden jedenfalls erst am 12. Mai von einem Roland Fenk registriert. Der Unternehmer aus Eisenstadt steht der Volkspartei, insbesondere der JVP, nicht sehr fern.

Quelle: http://info-direkt.eu


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien, und warum wird unsere Wirklichkeit so oft verfälscht? Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung verbergen … (weiter)


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Ein ganz normaler „politischer Vorgang“ in der Organisierten Kriminalität, die auch als Staat bezeichnet wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar