Russland-Ermittlungen: US-Präsident Trump zu „100 Prozent“ zur Aussage unter Eid bereit

2
908

US-Präsident Donald Trump ist nach eigenen Worten bereit, unter Eid zur sogenannten Affäre um die Russland-Kontakte seines Wahlkampfteams auszusagen.

In den Ermittlungen zu mutmaßlichen Russland-Kontakten seines Wahlkampfteams ist US-Präsident Donald Trump nach eigenen Worten bereit, unter Eid zur auszusagen. Trump sagte am Freitag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf eine entsprechende Frage, er sei zu „100 Prozent“ zu einer solchen Aussage bereit.

Er wäre froh, wenn er dem Sonderermittler Robert Mueller seine Version der Dinge darlegen könnte, fügte Trump hinzu. Er reagierte damit auf die Aussagen des von ihm gefeuerten Comey, der dem Präsidenten am Vortag in einer Senatsanhörung „Lügen“ und „Diffamierungen“ vorgeworfen hatte.

Trump sagte während seines gemeinsamen Auftritts mit dem rumänischen Staatschef Klaus Iohannis, es habe keine illegale Absprache mit Moskau und keine Behinderung der Justiz geben.

Comey habe „vieles von dem bestätigt, was ich gesagt habe, und andere Dinge, die er gesagt hat, waren falsch“, fügte Trump hinzu. Im Kurzbotschaftendienst Twitter schrieb der Präsident, Comeys Aussagen stellen „eine vollständige und umfassende Rehabilitation“ seiner selbst dar.

Comey bestätigte in seiner Aussage am Donnerstag vor dem Geheimdienstausschuss, dass das FBI zumindest bis zu seiner Entlassung Anfang Mai nicht persönlich gegen Trump ermittelte. Trumps Privatanwalt Marc Kasowitz unterstrich, dass Comey nun endlich öffentlich bestätigt habe, dass Trump selber nicht im Visier der Russland-Ermittlungen sei.

Trump und sein Team betonten auch, dass Comey zugegeben hatte, Informationen über seine Gespräche mit dem Präsidenten an die Presse gegeben zu haben. „Wow, Comey ist ein Informant“, schrieb Trump. Aus dem Umfeld von Kasowitz verlautete, dass dieser deswegen Beschwerde beim Justizministerium einreichen wolle.

„Rein private Gesprächsnotizen“ an Medien weitergegeben

Bei den von Comey weitergegebenen Informationen handelt es sich nach dessen Angaben jedoch um „rein private und nicht als vertraulich eingestufte Gesprächsnotizen“, die er unmittelbar nach seinen Kontakten mit Trump angefertigt habe. Er habe diese Protokolle für notwendig gehalten, da er befürchtet habe, Trump könne über die Gesprächsinhalte „lügen“.

Die Notizen habe er über einen Freund an die Medien geschleust, berichtete Comey. Damit habe er die Einsetzung eines Sonderermittlers zur „Russland-Affäre“ erreichen wollen. Das schaffte Comey auch, denn wenige Tage nach seiner Entlassung setzte das Justizministerium den früheren FBI-Chef Robert Mueller als Sonderermittler ein. Die Memos über seine Gespräche mit Trump reichte Comey inzwischen an Mueller weiter.

Trumps Anwalt bewertete Comeys Aussagen auch als Beleg, dass der Präsident niemals versucht habe, die Russland-Ermittlungen zu behindern. Trump habe nie angewiesen oder angedeutet, dass der FBI-Chef aufhören solle, gegen jemanden zu ermitteln, sagte Kasowitz. Dies gelte auch für den früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn.

Ein Vier-Augen-Gespräch, das Trump mit Comey am 14. Februar über den Fall Flynn geführt haben soll, spielte bei der Anhörung eine zentrale Rolle. Laut Comey sagte ihm der Präsident zu den Flynn-Ermittlungen: „Ich hoffe, Sie sehen einen freien Weg, dies sein zu lassen, von Flynn abzulassen“. Comey interpretierte dies als „Anweisung“, die Ermittlungen gegen den Ex-General einzustellen. Der Sicherheitsberater hatte am Tag vor diesem Gespräch abtreten müssen, weil er über seine Russland-Kontakte gelogen hatte – zumindest so die offizielle Begründung.

Quelle: http://www.epochtimes.de


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien, und warum wird unsere Wirklichkeit so oft verfälscht? Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung verbergen … (weiter)


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. Ich kann mich noch erinnern wie LEIDMEDIEN die jeweiligen Eide von Merkel und Obama mit einer der
    diesen Medien garnicht üblichen Peniblität gezeigt haben. Was ist von diesen EIDEN geblieben und was
    wurde gehalten? Nichts ! Sie sind nicht mal soviel wert gewesen wie HUNDEDRECK.

    • Genau so ist es! Es spielt in Wirklichkeit keine Rolle welche Marionette im Weissen Haus seinen Arsch breit drueckt. Es ist und bleibt eine Marionette der Wall Sreet! Es wird sich nichts ændern bevor nicht die uSA, als Hort des Bøsen (um es mal in der Kindersprache von Dabbelju Busch zu sagen), innerhalb weniger Sekunden untergeht (durch einen Meteor z.B.). Nur dann ist sicher, dass die schleimigen Zion-Ratten nicht noch schnell ins andere Boot springen….wie sie es ja ueblicherweise gern tun.

Hinterlassen Sie einen Kommentar