Alexander Wagandt: Wege und Werkzeuge der Bewußtwerdung

1
631

Veröffentlicht am 10.12.2016

alexander: Wagandt – bekannt unter anderem durch seine Tagesenergie-Interviews – hier im Gespräch bei Michael Friedrich Vogt.

„Ich weiß nicht mehr, was ich glauben darf und worauf ich mich verlassen kann. Alles scheint im Umbruch … Wie gehe ich damit um?“ Die Beantwortung dieser Frage muß immer individuell ausfallen. Im Interview spricht der spirituelle Lehrer alexander: wagandt über die Qualität unserer Zeit, den Hintergrund der TagesenergieInterviews und inwieweit der Weg des Erkennens der Strukturen des uns umgebenden Systems auch der Weg zur Selbsterkenntnis sein kann. Die Betrachtung der Tagesenergie spiegelt die Strömungen der Veränderung, die sowohl die Welt als auch den Einzelnen betreffen. Über sie wird die Zeitqualität sichtbar – sie geben aber auch direkte Hinweise auf die Strukturen und Denkmauern des Systems. Während das Hinterfragen des Systems die Möglichkeit gedanklicher Freiheit für den Einzelnen bietet, bewirkt ein Erkennen zunächst häufig auch Orientierungsverlust und Ablehnung der eigenen Rolle im System.

Was erst einmal verwirrend oder schmerzhaft ist, birgt jedoch die Möglichkeit, das Selbst zu erkennen: wird dem Einzelnen klar, welche Rollen ihm von außen vorgegeben wurden und werden, und welche er nicht (mehr) annehmen will, so erkennt er auch, welche Rollen ihm entsprechen und was wirklich sein eigenes „Selbst“ ausmacht. Das Modell des „Selbst“ und die Illusion des von allem getrennten „Ich“, sowie des „Ego“ werden versinnbildlicht: das „Ego“ beansprucht die Steuerung im Leben und bedient sich des zwar grandiosen aber letztlich machtlosen Verstandes, bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Selbst erkannt wird und die Führung durch die Kraft der wahren Quelle übernimmt.

In diesem Prozeß wird auch das System und seine durchaus vorhandenen Regeln letztendlich als fantastische Bühne erkannt, die, wenn wir sie selbstbestimmt betreten und verlassen können, uns unendliche Möglichkeiten des Spielens und der Erfahrungen bietet. Wie der Weg zu dieser Selbstbestimmtheit aussehen kann und welche Bedeutung Begrifflichkeiten wie „Mensch“, „Person“, „Nation“, „Menschenrechte“ in diesem Zusammenhang haben, sind weitere Themen dieses Interviews.

Quelle: Youtube-Kanal Quer-denken.tv


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Der Naziwahn
Wenn ich die Nachrichten einschalte, brauche ich den Kotzeimer! Wir leben aktuell in einer Zeit des Wahns, einer Zeit, in der jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)