Deutschland – Vermächtnis und Bestimmung

2
278

Veröffentlicht am 30.05.2015

Eine starke, alte und wurzelreiche Kultur, die heute leider oft verkannt oder unterschätzt wird. Die stumme Verkennung der eigenen Kultur ist das Ergebnis der antipatriotischen Umerziehung der Deutschen nach dem Krieg. Das Deutschtum speist sich aus der kraftvollen Entwicklung aller deutschen Stämmen von den Küsten bis in die Alpen in den letzten 1.300 bis 2.000 Jahren. Eine ungeheure Anzahl deutscher Erfindungen und Entdeckungen für die Welt ist gegenwärtig nahezu unbekannt. (siehe Youtoube-Video ,,Deutsches Wirken als Beitrag zur menschlichen Zivilisation“)

Die Landschaften deutschen Lande sind einmalig und äußerst vielfältig. Ein grünes und kraftvolles Land mit Inseln, weiten Stränden, Ebenen, Hügeln, Höhlen, Mittelgebirgen und Hochgebirgen. Felsen und Seen, Felder und vor allem dichte Wälder prägten es schon zu Zeiten der Germanen. Über 30% der Landesfläche besteht aus Wäldern. Die Heimat zahlreicher Tiere.

Deutschland im Würgegriff fremder Belange:

So sehr Deutschlands wahre Pracht bei genauer Betrachtung zum Vorschein kommt, so sehr fällt dem wachen Betrachter ins Auge, dass wir uns seit Jahrzehnten auf einem gefährlichen und immer absurderen Weg befinden. Deutschland steht im Würgegriff fremder Mächte, feindseliger Ideologen und ist nur ein Spielball fremder Belange. Ein schleichender Prozess, der von einer stillen Masse zwar gefühlt wird, jedoch nur von einer Minderheit erkannt und hinterfragt wird.

Dass ,,Multikulti“ gescheitert sei, bekräftigten in den letzten 10 Jahren selbst zahlreiche bundesdeutsche Politiker immer wieder in verschiedenen Aussagen. Trotzdem fahren sie heute mit Vollgas weiter in genau diese Richtung. Kaum wurde das Anwachsen von islamischen Parallelgesellschaften selbst von einigen etablierten Kräften anerkannt, wird unter dem Deckmantel des Asylrechts eine invasionsartige Masseneinwanderung (Bild Abschiebungen) vollstreckt, in der selbst über 700.000 abgelehnte Asylanträge nicht zu einer Abschiebung dieser führen. Eine gewollte Umvolkung bzw. Bevölkerungsaustausch. Ein politischer Kurs der zwangsläufig zu den Krisen und Kriegen der Zukunft führen wird.

Der größte Teil Deutschlands befindet sich gegenwärtig in der „Bundesrepublik Deutschland“ gefangen. Ein Konstrukt der westlichen Siegermächte mit eingeschränkter nationaler Souveränität. Die politischen ,,Eliten“ tummeln sich ungeniert auf Bilderbergerkonferenzen und transatlantischen Bündnissen, welche allesamt im krassen Gegensatz zu deutschen Interessen stehen. Diese Bundesrepublik ist nur als Werkzeug zur deutschen Selbstabschaffung zu verstehen, mit dem Langzeitziel in der EU aufzugehen. Die EU – eine ideologisierte Scheingemeinschaft, in der eine überwiegende Anzahl der Staaten nur die Vorteile schöpft und die Zahlmeister mit den Nachteilen (z.B. illegale Einwanderung) alleine gelassen werden. In Staaten wie Polen, Ungarn oder Spanien denkt man nicht daran, die eigene Nation aufzugeben.

Man will seine Kultur und Nation erhalten. Die EU dient hingegen nur als Geldgeber und Transferunion. Die Bundesrepublik und die EU sind Erfüllungsgehilfen des internationalen Finanzkapitals, mit dem strategischen Ziel, zukünftig über eine vollkommen globalisierte Welt ohne störende Nationen und Schranken herrschen zu können. Werkzeuge wie die EZB und der IWF fördern diese Machtkonzentration schleichend.

Immer enger werden die Deutschen in das tödliche Netz des nationalen Selbsthasses eingewebt. Der staatliche geförderte nationale Selbsthass der Deutschen unterstützt alle Prozesse, welche den Deutschen zum bittern Nachteil werden, ohne das die Volksmasse dies bemerken würde. In jeder größeren Stadt findet man heute antideutsche Aufkleber und Schmierereien. Eine Entwicklung die sich im Ungeist der antipatriotischen Umerziehung in den letzten Jahren steigert konnte und sich noch weiter verschärfen wird. Eine wesentliche Stütze dieser Missstände bilden die noch immer sehr mächtigen Massenmedien in Funk, Schrift und Fernsehen. Durch eine einseitige, böswillige und verzerrte ,,Darstellung“ der deutschen Geschichte versuchen Medien und staatliche Einrichtungen Deutschland weiterhin gefangen zu halten.

Für ein Bekenntnis zur wahren deutschen Einheit – Deutschland ist kulturell, geschichtlich und ethnisch größer als die Bundesrepublik ! Die von außen erzwungene Trennung zwischen der Bundesrepublik und der Republik Österreich zu ,,zwei Nationen“ gehört zu den künstlichsten und unnatürlichsten Trennungen der Weltgeschichte. Dies gilt auch für weitere kerndeutsche Gebiete. Gerechtigkeit für die deutschen Zivilisten/Soldaten der Weltkriege.

Quelle: Youtube-Kanal Mut Zum Widerspruch


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. WICHTIG!!!!
    BRD REGIME POLITIKER HABEN UNSERE NOTFALLHILFE VERSCHACHERT!!!
    BROT ANDERE LEBENSMITTEL MEDIKAMENTE ETC ETC!!!
    SIE – CDUCSUSPDGRUENELINLERSCHROTT- SIND DIE GENOZIDMÄCHTE!!!!

    BERLINER !(:): RÄCHT EUCH!!
    ::
    Zionisten regieren in der BRD und zerstören das deutsche Volk!!

    Ein Schweizer ruft das deutsche Volk auf, gegen Okkupanten (gegen Neuweltordnung) zu kämpfen. Wenn wir das schaffen, werden dann auch Strahlenfolter und Hirnexperimente/Mindcontrol – Experimente gestoppt! Mossad und CIA – Agenten sollen aus diesem Land für immer verschwinden!
    https://www.youtube.com/watch?v=MQHwBhzQHxA&feature=em-subs_digest
    Chemtrail Pilot über Geheim Projekt
    https://www.youtube.com/watch?t=22&v=OlbeVaze5F8
    Autopilot für Fusgänger – Forscher, um Menschen zu steuern!!
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/04/14/autopilot-fuer-fussgaenger-forscher-steuern-menschen-via-app/
    Zionistin Merkel hat einen Israel-Pass und hat von 2008 bis 2014 Deutschland verschenkt – streng nach dem zionistischen Programm, die Nationalstaaten Europas zu vernichten. Hierfür wurde der Euro geschaffen, damit die Abhängigkeiten dermassen schlimm werden, so dass die Bevölkerungen dann eine Brüssel-Diktatur akzeptieren würden und sich selbst als nationale Identität vernichten würden. Das ist der Sinn des Euro, geschildert im Buch von Udo Ulfkotte “Gekaufte Journalisten” im Kapitel 5.

    Frau Merkel macht bei dieser Zerstörung der Nation Deutschland willig mit. Bis 2012 war kaum bekannt, dass Frau Merkel nicht nur Deutschland an Brüssel verschenkt, sondern dass sie sogar einen jüdischen Pass besitzt und sich mit den hohen Zionisten in Jerusalem herumtreibt. Dies zeigt das folgende Video.
    JüdiN sein ist normal, aber Zionistin sein und sich mit den hohen Zionisten in Jerusalem herumtreiben und eine zionistische Politik in Deutschland gegen Deutsche betreiben, das geht nun wahrlich zu weit. Frau Merkel geht so weit, dass sie die deutsche Fahne ablehnt. Das geht so nicht. Da wäre sie als Regierungschefin in Jerusalem doch sicher besser am Platz.

    Das folgende Video zeigt die Einstellung von Bundeskanzlerin Merkel. Sie ist nachweislich Jüdin, aber leider auch Zionistin mit einem zionistischen Orden der Geheimloge Bnei Brith. Und Frau Merkel steht nachweislich nicht für Deutschland ein, was schon mit den Sanktionen gegen Russland von 2014 bewiesen ist, die einen Einbruch bei der Industrie von 25% bewirkt haben. Und Frau Merkel macht antirussische Politik, setzt den Frieden mit Russland aufs Spiel und lässt sich von Obama vorschreiben, wie sie handeln soll. Auch dies kann von der deutschen Bevölkerung nicht mehr akzeptiert werden. Es braucht eine Änderung.

    Merkel – auch Bilderbergerin – und mit zionistischem Bnei-Brith-Orden
    Sprecherin: <2005 wurde sie zur alljährigen Bilderberg-Konferenz eingeladen und gebrieft, wie man so schön im Denglischen sagt. Kurze Zeit später wurde sie zur Geschäftsführerin der BRD gewählt. Da die Wahlbeteiligung bei knapp über 66% lag, also die 2/3 Wählerstimmen, die man für eine erfolgreiche Wahl benötigt (3min.50sek.). Was für ein Zufall auch. Und von diesen 66% nicht mal die Hälfte CDU gewählt haben, besitzt unsere nette Kanzlerin gar keine Mehrheit mehr im deutschen Volk (4min.1sek.). Aber Frau Merkel hat gar keine Zeit, sich damit zu befassen, die Mehrheit des Volkes hinter sich zu bekommen (4min.8sek.). Ihre Reden im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sind dann auch so langatmig und nervtötend und vor allem oberflächlich, in vielen Fällen sogar schlicht erlogen (4min.20sek.).

    Wirklich Mühe scheint sich Frau Merkel aber für ihre jüdischen Freunde zu machen (4min.24sek.). Schliesslich kommt eine Leo-Beck-Auszeichnung nicht von ungefähr (4min.28sek.). Und auch die Bnei Brith-Auszeichnung für ihren Kampf gegen den Antisemitismus hat sie schon eingeheimst (4min.35sek.). Wobei sich hier natürlich die Frage stellt, wieso einer Nicht-Jüdin wie Frau Merkel solche Ehre zuteil wird. Schliesslich wird dieser Orden hauptsächlich, wenn nicht sogar nur, an Juden verliehen (4min.47sek.).

    Helmut Kohl (Henoch Kohn) mit jüdisch-zionistischem Orden

    Sprecherin: (6min.42sek.)
    Deutschland wird von einer Zionistin regiert, die Deutschland auf charmante Art und Weise zerstört. Das Verschenken von Deutschland an das zionistische Mafia-Brüssel ist wahrscheinlich nur ein Programmpunkt von vielen, Deutschland zu zerstören. Frau Angela Merkel ist eine Agentin der kriminellen Zionisten.

    https://unbequemewahrheit2014.wordpress.com/tag/angela-merkel/

    Kanzlerin Merkel in Washington: Zwischen Selbstachtung und Ohnmacht

    Von ANDREAS ROSS, WASHINGTON Eindruck, dass die Industrie in Berlin mitregiere. Offenbar glaubt auch Obama, dass die Deutschen dem Kreml auf den Leim gehen.

    e besser legitimierte Führung bekommt. Entsprechend entgeistert hat man in Berlin beobachtet, wie unverhüllt und wohl auch übertrieben die Kiewer Führung zuletzt den Verlust der Kontrolle über den Osten des Landes bekundet hat.

    Als nicht sonderlich hilfreich wird in der deutschen Regierung aber auch die Washingtoner Debatte über Strafmaßnahmen betrachtet. Schon nach ihrem Abendessen mit sechs Senatoren, die Merkel am Donnerstagabend in der Residenz des neuen Botschafters Peter Wittig traf, konnte sich die Kanzlerin in ihrer Auffassung bestätigt sehen, dass zumindest der Kongress in der Ukraine-Krise nur die Währung der Sanktionen gelten lässt.
    Kamingespräch:Bundeskanzlerin Merkel und Präsident Obama an diesem Freitag im Oval Office im Weißen Haus in Washington

    © AFP

    Als Gegnerin von Zwangsmitteln gegen Putin präsentiert sie sich auch nicht. Auch Merkel glaubt, dass das Nahziel einer halbwegs legitimen Wahl in der Ukraine ohne eine mächtige Drohkulisse für den Kreml nicht zu erreichen wäre. Doch Berlin will nicht zulassen, dass Sanktionen ohne Rücksicht auf die Folgen im Konfliktgebiet zu einem Mittel mutieren, mit dem sich der Westen seine Selbstachtung beweist und seine Ohnmacht überspielt.
    Amerika gibt Deutschland Schuld für Nichtzustandekommen eines „Nospy“-Abkommens

    Beim Thema NSA war keine vergleichbare Verständigung in Sicht. Merkel hat sichtlich kein Interesse, wie Obama so zu tun, als gebe es nur noch einzelne offene Fragen, die sich im Zuge einer allgemeinen Annäherung gewiss klären ließen. Die Vagheit des am Donnerstag von Obamas Berater John Podesta vorgelegten Grundsatzpapiers über „Big Data“ bietet ihr wenig Anlass zur Hoffnung, dass sich Washington bald in die gewünschte Richtung bewegt.

    So bleibt es am Freitag bei dem Verweis auf den bilateralen „Cyber-Dialog“, den beide Seiten im Februar vereinbart hatten, sowie auf die anstehenden Verhandlungen zwischen Washington und Brüssel über Datenschutzfragen und vagen Aussichten, dass sich bald auch die Parlamente in Berlin und Washington enger in den betreffenden Fragen austauschen könnten. Das Weiße Haus will aber den Vorwurf nicht auf sich sitzen lassen, dass die Amerikaner den Deutschen erst ein „Nospy“-Abkommen angeboten und dann davon nichts mehr hätten wissen wollen.

    Zwei namentlich nicht genannte Vertreter der amerikanischen Regierung versicherten der Zeitung „New York Times“, dass die Deutschen die Gespräche faktisch abgebrochen hätten, weil Washington ihre unrealistischen Erwartungen nicht habe erfüllen wollen. „Sie haben den Stecker gezogen“, zitierte die Zeitung einen Regierungsmitarbeiter. Demnach waren die Amerikaner im Januar bereit zur Unterzeichnung eines Dokuments über eine „vertiefte Geheimdienstzusammenarbeit“ gewesen, „das die wichtigsten Grundsätze für unsere Datensammlung bekräftigt hätte“.

    Doch Amerika will Deutschland nicht zusichern, auf deutschem Boden deutsches Recht zu achten. Kein einziges Land bekomme weitergehende Zusagen, versichert Obama. „Schließlich steht Deutschland ganz oben auf unserer Liste.“

    https://unbequemewahrheit2014.wordpress.com/tag/angela-merkel/

    Frau Dr. Angela Merkel muss zurück treten: sofort – Online Petition

    Weg mit Merkel!

    https://youtu.be/kbIA9oRuEeI
    Wir fordern: einen sofortigen Stopp aller gegen Wladimir Wladimirowitsch Putin gerichteten Sanktionen. Eine spürbare Distanz zu Amerika. Einen Austritt aus der Nato. Verhandlungen ohne Schuldzuweisungen und vorgeschobenen Menschenrechtsverletzungen, ohne Drohungen und aufgebauten Feindbilder. Ein Verständnis auf allen Seiten und für alle Beteiligten.
    oder: einen sofortigen Rücktritt von Frau Dr. Angela Merkel:
    Begründung:

    Frau Dr. Angela Merkel hat zu Beginn ihrer Amtszeit einen Eid geschworen: Uns, Ihrem Volk, Ihren Wählern zu dienen und Schaden von uns, Ihrem Volk, abzuwenden.

    Wir gewinnen immer mehr das Gefühl, im bestehenden Krim Konflikt als Dienstboten der USA unsere “eigene Haut zu Markte zu tragen” und aufgrund der Nato “zwischen die Fronten” einer Kriegsarena zu gelangen.

    Eine friedliche Lösung kann weder durch Schuldzuweisungen, starren Forderungen, noch durch erschaffene Feindbilder oder Säbelrasseln entstehen. Jedes Ringen um einen Verhaltensvorschub von Seiten Russlands gießt nur weiteres “Öl ins Feuer”. Hier ist nicht nur ein geschichtliches Verstehen, sondern mehr als pädagogisches und psychologisch geschultes Verhalten notwendig. Um eine Brücke gemeinsam mit Russlands zu neuen und friedlichen Verhandlungen und Entspannungen zu bauen.
    Wie bisher geschehen, führen weitere Provokationen nicht zum für alle Seiten gewünschten Ergebnis und lassen ein Gefühl des “sich verlaufen haben” von Seiten unserer Regierung entstehen.

    Mit immer neuen Ohrfeigen lässt sich kein Frieden schaffen. Und immer weitere Androhungen bauen keine Brücken. Unsere Stimmen waren gefragt und wichtig, als unsere Regierung die Mehrheit wünschte. Und sollten auch in dieser Krise die gleiche Präsenz haben, denn es geht “um unsere Haut”, unsere Zukunft, die wir mühsam seit 25 Jahren aufgebaut haben. Und dies nicht, um nun zum “kalten Krieg” zurück zu kehren.

    Menschenrechte sind auf der ganzen Welt wichtig und sollten von ALLEN Ländern respektiert werden, dürfen aber nicht als Alibifunktion herhalten, wenn es neben Macht um den Erhalt des Zugang zum Meer und dem Kampf um Öl und Gas geht.

    Wir wollen nicht als Opfer eines Kampfes dienen, der nicht der Unsere ist, sondern wünschen uns von unsere Regierung den Schutz der Bürger, Ihres Volk, der Menschen, die unsere Regierung gewählt haben, im Vertrauen, dass sie ihm dient und Schaden von ihm abgewendet.

    https://unbequemewahrheit2014.wordpress.com/tag/angela-merkel/

  2. Rußland und China bereiten sich auf einen Krieg vor – und diesmal direkt vor Amerikas Haustür

    13. September 2016 (von Niki Vogt) Die russische Föderation hatte vom 5-10 September eine der größten jemals durchgeführten Militär-Übungen, „Caucasus 2016“ angesetzt. In diese Wehrübung waren 120.000 Soldaten und zivile Offizielle eingebunden. Laut der russischen Nachrichtenagentur TASS fand das Ganze in direkter Nachbarschaft zur Halbinsel Krim statt. Es seien nie mehr als 12.500 Personen zur selben Zeit an der Übung beteiligt gewesen, teilte der Chef des Russischen Generalstabs, Valery Gerasimov, am Freitag mit. Es waren auch Ministerialbeamte und Angehörige der russischen Zentralbank mit einbezogen. Gerasimov beschrieb die Übungen als „intensives, militärisches Training“. Es sei ein harter Test Test für Kommandeure aller Ränge gewesen, habe auch die militärischen Kontroll-Organisationen einer harten Prüfung unterzogen und ihre Fähigkeiten getestet, Operationen der Vereinigten Streitkräfte untereinander zu koordinieren.

    Schon die schiere Größe der Übung und die gewählte Region kann, ohne daß das explizit betont wurde, als eine deutliche Warnung an den Westen gewertet werden, die Frage der „Annexion der Krim“ und die Geduld Rußlands im Donbass nicht über Gebühr zu strapazieren.
    Gleichzeitig ist zu erfahren, daß bis 2018 eine Küstenverteidigung am äußersten Ostzipfel Rußlands aufgebaut werden soll. Eine Woche vor Beginn der Übung „Caucasus 2016“ mit gewaltigem Material- und Personalaufwand, bestätigte der russische Verteidigungsminister Shoigu die Pläne für einen Aufbau einer speziellen Truppeneinheit in der Region Chukotka. Die Entscheidung dazu datiert aus 2015 und ist „Teil eines Plans zur Einrichtung eines vereinheitlichten Systems der Küstenverteidigung von der Arktis im Norden bis zum Premorja-Territorium im Süden“. Dies soll sowohl die Kurilen und die Beringsee sichern als auch die Routen der Flotten im Pazifik abdecken und somit auch die Kampfkraft der nuklear-strategischen Seestreitkräfte erhöhen. Die neuen Divisionen sollen die Verteidigung der nur äußerst dünn besiedelten Regionen der Ostküste der Russischen Föderation sicherstellen.

    Mehr wird in der Verlautbarung dazu nicht gesagt. Wirkliche interessant ist an diesen beiden Nachrichten im Zusammenhang, daß die Russische Föderation eine ganz klare Botschaft an Washington sendet. Bisher hatte Rußland keine einzige Küsten-Verteidigungsdivision. Rußlands Westgrenzen liegen auf dem europäischen Kontinent und im menschenleeren Osten war keine Notwendigkeit gegeben, die Küsten gegen das gegenüberliegende, ebenfalls fast menschenleere Alaska zu verteidigen. Es gibt also noch nicht einmal einen Anhaltspunkt, wie eine Küstenverteidigung im Osten aussehen soll und welchen Umfang und welche Bewaffnung vorgesehen ist. Bisher haben – aus Sowjetzeiten – Marinekräfte in der Ostsee, im arktischen Eismeer, im schwarzen Meer und im Pazifik die Verteidigung russischer Gestade wahrgenommen. Warum sollen jetzt ganze Divisionen auf dem Festland entlang der Küsten errichtet werden?

    Eine Division ist ein Großverband von Landstreitkräften und in der Lage, ein Gefecht der „verbundenen Waffen“ zu führen. Das bedeutet: Infantrie, Pioniere, ABC-Abwehr, Panzer, Sanität, Raketenartillerie und Rohrartillerie … kurz, alles was man benötigt, um richtig „Zirkus“ zu machen.
    Nun sollen also entlang der Ostküste mehrere Divisionen aufgestellt werden.

    File:Chukotka in Russia.svg

    Chukotka, nordöstlichste Provinz Rußlands – direkt gegenüber von Alaska (Bild: Wikimedia Commons, TUBS)

    Ein Blick auf die Landkarte zeigt, daß der äußerste Nordosten Rußlands nur durch die Beringstraße von der USA getrennt ist. An seiner engsten Stelle sind die beiden Supermächte nicht einmal 90 Kilometer voneinander gtrennt. Alaska ist nur einen Steinwurf weit weg.
    Aber was ist in Alaska, außer Elchen, Wölfen, Bären, Rentieren und ein paar Siedlungen?

    Es gibt schon ein paar nicht ganz unwichtige US-Militärbasen wie die Elmendorf Air Force Base bei Anchorage. Dort sind nicht nur die neuesten F-22 Raptor Kampfjets stationiert, die von dort aus aufsteigen können und die russischen, strategischen Bomber abfangen, sondern dort sitzt das NORAD für die Zone Alaska, das „Command of the 11th Air Army und Fort Richardson mit dem 4th Brigade Combat Team (Fallschirmjäger) der 25. Infanterie-Division.

    Wie oben erwähnt, könnten die Divisionen auch mit Raketenartillerie verschiedenster Art ausgestattet werden. Der Militäranalyst Sergej Ischenko hat in einer Analyse angemerkt, daß, sollte Rußland entlang der Ostküste mobile Abschußrampen für das ballistische Kurzstrecken-Raketensystem Iskander aufstellen, die F22-Raptors der Amerikaner kaum noch die Zeit dazu haben würden aufzusteigen, und die russischen Bomber abzufangen. Wie wir ja aus den Vorfällen mit der „Donald Cook“ und anderen Demonstrationen der Russen wissen, können diese die US-amerikanische Militär-Elektronik komplett lahmlegen, und so würden wahrscheinlich auch in Alaska die Beobachtungs- und Warnposten einfach dunkel werden. „Die Besatzungen in den Militärbasen Elmendorf und Fort Richardson werden mit einem unguten Gefühl abends zu Bett gehen, so, wie in den Tagen des kalten Krieges.“ resümiert Ischenko.

    Rußland macht jetzt offensichtlich genau das mit den USA, was es selbst in den letzten Jahren hinnehmen mußte: Die Militärbasen und Truppen des gegnerischen Machtblocks rücken auf die Grenzen der USA zu.
    Dazu gehört auch, was der Chinesische Präsident Xi Jinping auf dem G20 Gipfel in Hangzhou klarstellte: China werde seine Interessen im Südchinesischen Meer souverän und selbstbewußt verfolgen.
    Das Südchinesische Meer schließt sich unterhalb der Ostküste Rußlands an. Das sieht nicht allzu gut aus für die USA.

    Es bleibt aber nicht bei den Küstenverteidigungs-Divisionen in Chukotka und den Küsten hinunter bis China. Die russische Luftwaffe hat zehn Luftwaffenstützpunkte in der Arktis gebaut. Die Russische Organisation für Spezialkonstuktionen (Spetsstroy) entwickelt zur Zeit die Einrichtungen für die Infrastruktur dieser Luftwaffenbasen im Hohen Norden, äußersten Osten und Sibirien für 20.000 Militärangehörige, deren Familien und Zivilangestellte des Verteidigungsministeriums.

    Die Kampfjets der 10 Luftwaffenstützpunkte werden laut einem Bericht der Webseite „The National Interest“ mit der gefürchteten Vympel R-37 (Luft-Luft-Rakete) ausgestattet, die eine sehr hohe Reichweite hat und in der Lage ist, die AWACS und C4-ISTAR-Flugzeuge der Amerikaner zielgenau abzuschießen, und sich dabei in so großer Entfernung zu bewegen, daß sie für die amerikanischen Kampfjets, die die AWACS und C4-ISTARs schützen soll(t)en, unerreichbar sind. Die russischen Kampfjets können damit außerdem treffsicher auch die Auftank-Flugzeuge der Amerikaner abschießen, was bei der hochexplosiven Kerosinladung ein Entkommen der Besatzung per Schleudersitz obsolet macht. Ein Treffer verwandelt das fliegende Kerosinlager sofort in einen Feuerball.

    Dazu kommen noch die Nivator KS-17 Luft-Luft-Raketen, die schon den Namen AWACS-Killer bei den Amerikanern haben, und auf eine Reichweite von 400 Kilometern sicher ihr Ziel finden. Es sind die schwersten und zerstörerischsten Luft-Luft-Raketen, die jemals gebaut wurden. Die indische Luftwaffe besitzt sie als Bewaffnung ihrer russischen SU-30MKI-Fighterjets.

    Es bleibt aber nicht beim Aufrüsten gegenüber Amerikas nordwestlicher Grenze. Die russische Nachrichtenagentur TASS berichtete am 6. September, daß die Russische Föderation 1.500 Elitesoldaten, so genannte Spetsnaz, mit sofortiger Wirkung nach Bolivien entsandt hat. Dies wurde in einer Vereinbarung über militärische Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und Bolivien unterschrieben. Und unverzüglich umgesetzt. Auch hier rückt eine Vorhut – denn bei 1.500 Mann wird es nicht bleiben – näher an die Grenzen der USA. Bolivien sehe in Rußland ein verbrüdertes Land, mit dem man excellente Beziehungen pflege, ließ der bolivianische Verteidigungsminister wissen. Rußland sehe seinerseits in Bolivien einen vielversprechenden Partner, erwiderte der russische Verteidigungsminister Shoigu die Freundlichkeiten.

    Hintergrund für die Bereitschaft Boliviens zur Zusammenarbeit mit Rußland ist auch die Besorgnis, Bolivien könnte das nächste Land nach Venezuela und Brasilien sein, in dem die USA Unruhen und Umstürze anzetteln wird. In Brasilien, wo Washington hinter der Entmachtung der Präsidentin Dilma Rousseff stand, kam mit dem Nachfolger Michel Temer ein Mann ins Präsidentenamt, der nach Informationen von Wikileaks über lange Jahre als Informant der US-Geheimdienste gegen sein eigenes Land arbeitete. Der Artikel führt weiterhin aus, daß Temer jetzt Goldman Sachs und den IWF ernennen wird, die brasilianische Wirtschaft zu verwalten und zu managen.

    Unterstützt wurde Temer bei seinem Sturz der Präsidentin Rousseff von Senator Aloysio Nunes, der Ihre Absetzung betrieb. Nach gelungenem Unsturz reiste Nunes für drei Tage in die USA, um dort US-Regierungsvertreter zu treffen. Darunter waren auch Mitlieder des US-Senate Foreign Relations Committee, die Albright Stonebridge Group (Vorsitzende Madeleine Albright), und der ehemaligen US-Botschafter in Brasilien, Thomas Shannon.
    Weiter ist die jetzige US-Botschafterin in Brasilien, Liliana Ayalde, eine Frau, die laut WikiLeaks bereits in den Sturz der Regierung von Paraguay verwickelt war.

    Als Grund für die massive Verstärkung seiner militärischen Anstrengungen, die offensichtlich gegen die USA gerichtet sind, führte Rußland an, das geschehe, weil die USA in der letzten Woche eines ihrer Spionageflugzeuge P8-Poseidon habe über’s Schwarze Meer fliegen lassen, das mit ausgeschaltetem Transponder einen Versucht gemacht habe, in den Luftraum der Russischen Föderation einzudringen. Es wurde von einer russischen SU-27 abgefangen. Das Pentagon beschwerte sich daraufhin sogar noch, daß der russische Fighterjet gefährliche Manöver geflogen sei und der amerikanischen Maschine bis auf 10 Fuß nahekam. Der Versuch, in den russischen Luftraum einzudringen, sei gegen alle internationalen Regeln und überdies eine Fortsetzung der unprovozierten US-Aggressionen vom 1. August, als die USA mehrere nuklearwaffenfähige, strategische Bomber entlang der russischen Nordgrenze fliegen ließ.

    Kalkuliert man nun noch den Fakt mit ein, daß, wie bereits erwähnt, China offen seine Bereitschaft gezeigt hat, es mit den Amerikanern aufzunehmen, und berücksichtigt man die Bewaffnung, die China entwickelt hat, ergibt sich ein neues Bild der Weltlage.

    China hat mit seiner PL-15 Missile in den Führungsetagen der US-Militärs für Ratlosigkeit gesorgt. Die Jahrzehnte alten AIM-120 AMRAAM der US-Kampfjets können nicht mehr mithalten. „Was haben wir dagegen aufzubieten und was können wir dieser Bedrohung entgegenstellen?“ fragte Air Combat Command commander General Herbert Carlisle . Und er forderte: „Die PL-15 und die Reichweite dieser Rakete … wir müssen einfach fähig sein, diese Rakete (missile) zu übertreffen.“
    Dazu kommt, daß die Chinesen mit der Chengdu J-20 einen hochmodernen, leistungsfähigen Kampfjet entwickelt haben, der über Tarnkappeneigenschaften verfügt. Die Chinesen halten die Daten zwar sehr zurück, aber den US-Militärs ist klar, daß sie es mit einem auf hohe Geschwindigkeiten optimierten Flugzeug mit sehr großer Reichweite zu tun haben. Werden diese Kampfjets mit den PL-15 Missiles bewaffnet, können die Chinesen damit sowohl amerikanische Auftank-Flugzeuge und auch Kriegsschiffe zerstören. Um aber Luftoperationen der amerikanischen F-22-Fighterjets auf dem Meer zu ermöglichen, müssen nach einem RAND-Briefing drei bis vier Auftankflugzeuge pro Stunde aufsteigen, um 2,6 Millionen Gallonen Kerosin an die Kampfjets zu liefern. Das sei auch Peking bekannt. Die Chengdu J-20 Jets brauchen nur aus sicherer Entfernung die schweren und unbeholfenen Tankflugzeuge mit der weitreichenden PL-15 wie Tontauben aus der Luft zu schießen, um die US-Luftwaffe in den Gewässern um Chinas und Rußlands Ostküsten lahmzulegen.

    Würde Rußland noch seine Fähigkeit addieren, das hochgezüchtete, elektronische AEGIS-System der US-Streitkräfte einfach auszuschalten, kann sich die USA auf absehbare Zeit keinen Showdown mit China und Rußland in diser Region leisten. Ein Eindringen von Bombern tief nach China und Rußland hinein, um große Städte und wichtige Zentren durch Bombenangriffe zu zerstören, wird den Amerikanern nicht möglich sein, nicht einmal Scharmützel in den Küstengewässern vor China und Rußland. Amerika verliert gerade seine Lufthoheit über das enorm wichtige Südchinesische Meer mit seinen Welthandelsrouten. Und seinen Einfluß auf die Anrainerstaaten, die zusehen, wie der bisherige Platzhirsch gestellt und herausgefordert wird.

    Umgekehrt stehen die Chancen für Rußland und China, die Amerikaner entlang ihrer Westküste auf eigenem Boden mit Luftangriffen äußerst schmerzhaft zu treffen, sehr gut. Ohne ihre elektronischen Warnsysteme, die Rußland abschalten kann, sind die Möglichkeiten der Luftabwehr eingeschränkt. Im Luftkampf sind die weitreichenden russischen und chinesischen Missiles den amerikanischen überlegen. Die Amerikaner müssen sich darauf einstellen, diesmal den Krieg im eigenen Land zu haben. Die gesamte Westküste bis weit ins Hinterland wäre betroffen. Sollte die USA die nukleare Karte ziehen, würde die direkte Antwort in mindestens einer Atombombe auf eine amerikanische Großstadt an der Westküste erfolgen. Die hier aufgezeigte Entwicklung zeigt deutlich, daß China und Rußland genau das den Amerikanern klar aufzeigen wollen und auch entschlossen sind, es durchzuführen.
    Die amerikanische Bevölkerung ist jedoch psychologisch auf solche grauenhaften Szenarien überhaupt nicht eingestellt. Panik würde ausbrechen und ein Sturm gegen die Regierung losgetreten. Die USA wären nicht in der Lage, so einen Krieg länger als zwei Wochen zu führen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar