Dirk Müller: „Ich bin weder Freimaurer noch spreche ich mich für eine NWO aus“

3
5921

Am 14. August wurde hier auf dem Journal Alternative Medien ein Video des Youtube-Kanals UNDERDOGSOCIETY als Beitrag eingestellt. In dem (inzwischen bezeichnenderweise gelöschten) Video wurde die durchaus steile These in den Raum gestellt, Mr. DAX, also Dirk Müller, sei ein Freimaurer-Logenmitglied und spreche sich für die Neue Weltordnung aus.

Wer die Arbeit von Dirk Müller über die Jahre verfolgt hat, dürfte rational betrachtet durchaus aufgehorcht haben, ist doch die sensationalistische Schlagzeile ein Blickfang und erweckt entsprechende Aufmerksamkeit. Der Beitrag ist folglich auch Dirk Müller selbst nicht entgangen und Herr Müller hat sich per Kommentar dazu wie folgt geäußert:

„Was für ein Schwachsinn, sorry, aber ich kanns nicht anders sagen. Ich bin weder Freimaurer noch spreche ich mich für eine NWO aus. Dinge zu beschreiben oder darüber zu spekulieren, die möglicherweise passieren bedeutet noch lange nicht sie gut zu finden. Ich empfehle Ihnen künftig einfach mal vorher beim Betroffenen nachzufragen, anstatt irgendeinen Stuss in die Welt zu setzen.
Beste Grüße
Dirk Müller“

Wir wissen diese persönliche Stellungnahme von Herrn Müller aufrichtig zu schätzen und möchten an dieser Stelle grundsätzlich feststellen, dass es in der heutigen Zeit der übertriebenen und überflüssigen „politischen Korrektheit“ und Maas-Zensur für jede in der Öffentlichkeit stehende Person, die über ein gewisses Maß an Hintergrundwissen verfügt und eins und eins zusammenzählen kann, durchaus eine enorme Gratwanderung ist, sich im Leitmedien-Dschungel mit systemkritischen Äußerungen nicht vollends ins Medien-Aus zu befördern. Allerdings muten die von Herrn Müller gemachten Aussagen in dem Interview mit Roland Düringer in der Tat durchaus seltsam an und haben nachweislich inzwischen eine Menge seiner Befürworter abgeschreckt.

Letztlich soll es jedem freistehen, sich seine eigenen Gedanken über Herrn Müllers Aussagen in dem Gespräch zu machen. Deshalb stellen wir die entsprechende Passage hier offen zur Diskussion. Selbstverständlich haben wir Herrn Müller per ePost kontaktiert, leider hat er jedoch bisher nicht reagiert.

Hier also die Transkription des besagten Teils (etwa ab Minute 48:00):

Dirk Müller: „Man kann die verrücktesten Theorien sich erarbeiten oder sich durchdenken. …

Man versucht die Welt zu verändern – also die, die die Macht haben und das sind im Moment die Amerikaner, oder die Mächtigen. Das muss nicht mal Amerika sein, das können ganz andere Gruppierungen sein, die über Staaten hinweg denken. Die wollen eine Veränderung.

Wir haben auch eine Situation, das darf man nicht vergessen, wir haben eine Situation, in der wir nicht weit davon entfernt sind, uns gegenseitig auszulöschen. Auch Stephen Hawking sagte das unlängst wieder: “Die Menschheit steht kurz davor, sich mit Massenvernichtungswaffen gegenseitig auszulöschen.“

Das heißt, wir haben in der Vergangenheit diese Entwicklung, dass wir in immer größeren Einheiten zusammengelebt haben. In Deutschland die Stadtstaaten, die sich gegenseitig bekriegt haben, die haben sich dann aufgelöst, bzw. zusammengeschlossen zu größeren Einheiten – zu Ländern, zu Bundesländern, zur Bundesrepublik Deutschland, Europa schließlich – immer größere Einheiten.

Und heute lachen wir drüber, dass die sich mal bekriegt haben. Einfach lächerlich, die Preußen gegen die Bayern. Und irgendwann werden wir drüber lachen, dass sich die unterschiedlichen Staaten miteinander bekriegt haben. Das heißt, es geht immer zu größeren Einheiten und am Ende wird die Welt als Eine Welt, als Eine Menschheit gemeinsam die Probleme lösen müssen. Und Staatlichkeiten, wird lächerlich sein.

Da sind wir von der normalen Entwicklung her, das wird irgendwann kommen, aber da sind wir eigentlich noch zwei-, dreihundert Jahre davor.“

Roland Düringer: „Die Frage wäre, wer in dem Konstrukt dann das Sagen haben wird?“

Dirk Müller: „Das ist [unverständlich], wie hier die Mächtigen. Die werden dann eben nicht über einzelne Länder, sondern über das Ganze herrschen. Das ist dann die Konsequenz daraus.

Nur die Frage ist, klar wird es ne bessere Welt sein, wenn wir als Eine Welt, als Eine Menschheit zusammenarbeiten. Aber wenn wir die Zeit nicht mehr haben, um das in zwei-, dreihundert Jahren auf natürlichem Wege sich dorthin entwickeln zu lassen – weil wir uns vielleicht in den nächsten dreißig, vierzig Jahren gegenseitig auslöschen, mit Nuklearwaffen oder biologischen Waffen, etc. -, wäre es dann vielleicht notwendig, das zu beschleunigen? Die Nationalstaatlichkeit schneller zu überwinden? Eine Vermischung der Gesellschaften schneller hinzubekommen, als wir sie heute haben? Diktatoren die einer gemeinsamen Welt entgegenstehen aus dem Rennen zu nehmen und die Menschheit zusammenzuführen?

Das ergibt vielleicht Probleme vor Ort, da schlagen sich dann vielleicht die Nachbarn mal den Schädel ein, weil die mit ihren Religionen nicht klar kommen. Der hat seine Moschee hier, der hat seine Kirche nebendran, in der [unverständlich] Straße. Aber die beschießen sich nicht mit Nuklearwaffen. Da gibt’s mal Auseinandersetzungen, da gibt’s mal kleine Konflikte, aber keine Menschheitskonflikte. Und dann wird man sich in den nächsten zwei, drei Generationen schon zusammenraufen.

Wäre ne denkbare Idee, ob man erstmal ’nen Chaos braucht, aus dem sich dann wieder etwas herauskristallisiert, was die Menschheit zusammenführt.

Das muss nicht so sein, das ist einfach nur, wenn man sowas denken will, kann man sich sowas mal überlegen, aber das ist jetzt nichts, was jetzt ’ne Belastbarkeit hat. Das ist pffhh.“

Offen gestanden, auch unter den Redakteuren hier beim Journal sind wir uns einig, dass wir uns uneinig darüber sind, was diese Aussagen genau zu bedeuten haben, oder wie genau sie gemeint sind. Man mag die Machart des Videos von UNDERDOGSOCIETY als kritikwürdig empfinden, aber dass sich Herr Müller mit solchen Aussagen durchaus berechtigte Schelte aus der alternativen Szene einfängt, ist keineswegs pauschal als „Schwachsinn“ zu betiteln. Sorry, Herr Müller.

Allerdings ist in jedem Fall das vollständige Gespräch sehr empfehlenswert, da sich Herr Müller vor dem oben angeführten Teil auch sehr deutlich zu vielen anderen Themen positioniert. Hier das komplette Interview (das Gespräch beginnt ab Minute 7:18):

Kommentare ausdrücklich erwünscht!

– Redaktion Journal Alternative Medien –


Politische Korrektheit
Die Tugendwächter der sogenannten Politischen Korrektheit wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. Politische Korrektheit ist ein Feind der Demokratie und der Meinungsfreiheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbst ernannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen! Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbst ernannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten Andersdenkende als rechtsextrem, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren…! (weiter)


Die Diktatur der Dummen
Demokratie ist vielleicht die größte Errungenschaft, zu der wir Menschen es gebracht haben. Was aber, wenn die Klügeren, die Besonnenen und Rücksichtsvollen immer öfter den Schreihälsen weichen, den Wichtigtuern und den Selbstherrlichen? Dann wird aus der Demokratie ganz schnell eine »Idiokratie«, eine Diktatur der Dummen. Und das lassen wir uns bieten…? (weiter)


Herrschaft der Lüge
Vom Mittelalter bis heute beherrscht die Scheinwissenschaft wichtige Bereiche gesellschaftlichen Denkens. Menschen leiden unter den Ideologien, die sich in den Köpfen der Meinungsmacher und Politiker festgesetzt und mit denen die Meinungs- und Staatsherrscher die Macht errungen haben, obwohl viele Doktrinen, unter dem Vorwand wissenschaftlicher Erwiesenheit einem gläubigen Publikum eingehämmert, längst widerlegt sind… (weiter)


Psychologie der Massen
Politiker hassen dieses Werk, weil es ihre Argumente und Programme entlarvt. Wie schaffen es Politiker, dass sie von den Massen immer wieder gewählt werden? Und wie ergreifen Diktatoren die Macht? »Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird!«, sagte Gustave Le Bon bereits vor rund 120 Jahren… (weiter)


Gekaufte Journalisten
Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert. Welche Journalisten sind in welchen Lobbyorganisationen vertreten? Welche Organisationen beeinflussen unsere Medien mit einseitiger Propaganda? Welche Journalisten welcher Medien wurden für ihre Berichterstattung geschmiert…? (weiter)

3 KOMMENTARE

  1. Was soll man dazu schreiben ? Für mich hat sich der Typ mit seinem Handeln mehr als bestätigt. Hatte nie ein gutes Gefühl, wenn ich den reden gehört habe, ist auch schon über zwei Jahre her, aber sein Handeln bestätigt mir das ! Er gehört auch zu JENEN, wie soll es auch anders sein. Die Zeit kommt, rascher als er denkt, da wird das ihm sehr unangenehm aufstossen. Um es recht freundlich auszudrücken. In diesem Sinne lasst ihm seine letzten Stunden, in seinem Klub.

  2. er kommt aus dem system, kennt es und kritisiert es kompetent seit jahren. länger als die meisten und unter ausnutzung seines „guten namens“. er beschreibt etwas und spekuliert über die zukunft. wenn ihn das zum illuminaten macht bin ich auch einer.

  3. Ich (43) bin schon Jahre am Zweifeln. Erst seit den letzten 6 Monaten informiere ich mich intensiv, ursprünglich zur Selbstdiagnosefindung. Es begann mit den Themen Trauma, BGE und Seelen-Business. Erst im letzten Monat kam ich bei den Themen NWO und Satanismus an. Die offizielle Weltgeschichte ist schon seit Jahrhunderten eine große Lüge.
    Dirk Müller war mir im TV schon vor Jahren aufgefallen. Aus allen gesehenen Interviews und Äußerungen folgere ich:
    Er lernte als Börsianer das Finanzsystem kennen. In Verbindung mit vorhandenem Wissen durchschaute er das perfide System, das dahinter steckt. Ich verstehe ihn schon länger als aufrichtigen Kritiker. YT bietet da ausreichend Material.
    Wenn mir vor einem Jahr jemand erzählt hätte, was ich die letzte Zeit an Informationen aufgesaugt habe, ich hätte es nicht geglaubt. Meine Zweifel am System, meine vielen Fragezeichen in den letzten Jahren, wurden in den letzten Monaten bestätigt/beantwortet. Die Wirklichkeit ist sogar noch viel schlimmer. Es ist unglaublich traurig, besonders bei Gedanken an die unzähligen geschundenen und geopferten Kinderseelen.
    So gesehen ist das Zukunftszenario des Dirk Müller aufgrund seiner langjährigen Beobachtungen nur folgerichtig. Das diese nicht Realität wird, erfordert das fortschreitende „Erwachen“ der Menschheit und die damit mögliche friedliche Wende. (mein Traum)

Hinterlassen Sie einen Kommentar