Freiheit für die Deutschen: Wem gehört Deutschland?

0
267

Veröffentlicht am 25.09.2016

Matthias Weidner im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt

Staatsangehörigkeit, Nationalität, Verfassung, Personalausweis & Gelber Schein. Immer dann, wenn die richtige Information über die Staatsangehörigkeit verbreitet wird, kommen in Windeseile Falschinformationen ins Netz. Diese haben immer ein Muster. Es ist sehr interessant, wie leicht Leute vom richtigen Weg abzubringen sind, wenn sie nicht grundlegend das System dahinter verstehen können. Um die „Eine Welt Herrschaft“ durchsetzten zu können, ist es unbedingt erforderlich die Nationalstaaten aufzuheben, um die Macht dann z.B. in der EU bündeln zu können.

Damit dies unbemerkt, an der Bevölkerung vorbei, auch juristisch umgesetzt werden kann, müssen zuerst die Begriffe Nationalität, Staat, Verfassung, Grundgesetz, Mensch, Person, Dt. Reich, 3. Reich, Deutschland, BRD, die Drei Mächte, die Vier Mächte, Länder, Bundesstaaten… so miteinander vermischt und gleichgeschaltet werden, daß die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen sich durchaus juristisch korrekt ausdrücken können, dies aber der normalen uninformierten oder, besser gesagt, der teilinformierten Gesellschaft, nicht auffällt.

Wenn es dann aber auffallen sollte, sind ca. 5.000 Trolle im Netz unterwegs, um die gerade erworbenen Rechte wieder einkassieren zu können. Wovor hat die BRD Angst?

Könnte es sein, daß das SHAEF Gesetz Nr. 52 zur Vermögenseinziehung bei den Besitzern des Gelben Scheines nicht mehr greift? Könnte es sein, daß durch die Dokumentation der natürlichen Person die BRD als juristische Person jegliche Handhabe verloren hat? Könnte es sein, daß dadurch die freiwilligen Schenkungen an das Finanzamt, juristisch korrekt, ausgeschlagen werden können?

Könnte es sein, daß die vielgepriesenen Menscherechte, als unterste Stufe aller rechtlichen Privilegien, als solche erkannt werden könnten? Könnte es sei, daß die sogenannten Deutschenrechte, oder auch Bürgerrechte, plötzlich verstanden werden und auch eingefordert würden? Könnte plötzlich verstanden werden, daß laut Wahlgesetz nur diejenigen wählen dürfen und oder zur Wahl aufgestellt werden, die im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit im Sinne des Art. 116.1 des Grundgesetz’ sind?

Wer hat in der Vergangenheit gewählt? Können daher irgendwelche Wahlen gültig sein oder gelten sie nur durch die irrigerweise abgegebenen Stimmzettel? Könnte es sein daß nur deswegen unentwegt zur Teilnahme an den Wahlen aufgerufen wird, damit ein illegales System durch Stimmabgabe legalisiert wird?

Fast alle sogenannten Staaten dieser Welt stellen eine geschäftliche Staatsangehörigkeit als Firmenzugehörigkeit aus. Da es möglich ist, an mehreren Firmen beteiligt zu sein, gibt es auch doppelte Staatsangehörigkeiten. Die Deutschen, die ihre Abstammung in einem Bundesstaat durch ihre Eltern oder Großeltern bis vor 1913 belegen können, haben nun die Möglichkeit auf einen echten „Staat“, der ein Volk, ein Staatsgebiet, eine Verfassung und das wichtigste, das Recht hatte Geld zu schöpfen, zurückgreifen.

Damit gibt es in Deutschland, wahrscheinlich als einziges Land dieser Welt, hier noch die Möglichkeit, sich auf eine rechtsstaatliche Verfassung und keine AGBs, beziehen zu können.

Somit könnte das Völkerrecht das menschenverachtende Handelsrecht dorthin zurück überführen, wo es hingehört. Zu den Waren, zum Handel. Zu den juristischen Personen. Aber bitte nicht zu den Männern und Frauen dieses Planeten. Ist das Spiel durchschaut, ist es (friedlich) zu Ende. Die Chance dafür besteht.

Quelle: Youtube-Kanal Quer-denken.tv


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Albtraum Deutschland
Die innere und die äußere Ordnung unseres Landes wird in immer stärkerem Ausmaß zerstört. Die bisher gut funktionierenden Regeln des Zusammenlebens und der notwendige Respekt und Anstand wird ersetzt durch Willkür, Korruption und Betrug, Heuchelei und Schmarotzertum… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar