RA Lutz Schaefer: Manko der Rechtsprechung

1
1854

12. September 2017, liebe Leser, liebe von Merkel Verarschte, liebe Wutbürger,

„Familien sollen wieder so leben können, wie sie es möchten!“

Das ist schön, KANZLERIN, daß Sie das fordern, was haben Sie allerdings dann in den vergangenene 12 Jahren getrieben?

Verstehe ich das richtig, daß Sie jetzt Wahlkampf gegen Ihre eigene und das deutsche Volk zerstörende Herrschaft betreiben?

Nö, da sind wir idiotischen Bürger wohl völlig falsch gewickelt, wir verstehen das auch alles falsch, nicht wahr?

Ich habe hier ein kurzes Segment, welches Ihre Politik, diese „stets dem Wohle des deutschen Volkes geschuldet“, bestens beschreibt und darlegt und ebenso darlegt, wie Ihr verlogenes Mantra „Familien sollen wieder (!) so leben können, wie sie es möchten“, tatsächlich funktioniert!

Was Sie treiben, das hat noch nicht einmal mehr etwas mit Zynismus zu tun, daß ist Satanismus in seiner reinsten Form, der 3. Fall in diesem Videobeitrag ist besonders bestürzend:

Video 1:

Und sehen Sie mal hier, Frau KANZLERIN:

„Dieses Zimmer in Berlin kostet 750 Euro“ (dies ein Beitrag in der „welt“), die Betonung liegt auf Zimmer, Frau KANZLERIN, anders sieht es aus, wenn eine Dreizimmerwohnung benötigt wird, also z.B. für eine kleine Familie, da werden dann schon mal ca. 2.200 Euro mtl. fällig, ebenfalls i.o. Beitrag nachzulesen …, allerdings dürfte das nicht für jedwede Form der Zuwanderer gelten, s.o., Videobeitrag!

Deshalb fordert Leif-Erik Holm, „Wir müssen Frau Merkel dringend nach Hause entsorgen“, hier das Video, alles gesagt:

Video 2:

Der „Wahlkampf“, ein sinnloses Abgeseiere von idiotischen Allgemeinplätzen, allenfalls etwas aufgehübscht durch rote Tomaten, idiotisches Gelalle, Lügen und Dreck, so daß man stets an sich halten muß, nicht zu weiteren Mitteln als zu Tomaten zu greifen!

Die KANZLERIN erklärte also gestern dem deutsche Volk, daß es für sie keine „Obergrenze“ bzgl. des Zuzugs gibt, die Resonanz hierzu ist bedenklich klein, denn immerhin hat die KANZLERIN hiermit die Zerstörung dieses Landes und seiner Menschen angekündigt!

Na, vielleicht kann diese Nachricht etwas mehr Verstand wachrütteln:

Nr. 3:

http://www.journalistenwatch.com/2017/07/30/nachschub-marokkos-koenig-laesst-ueber-tausend-gefangene-frei/

Zu diesem Thema „Merkel“ gehört auch ein Beitrag bei „journalistenwatch“, hervorragend und rechnerisch analysiert, also:

Nr. 4:

http://www.journalistenwatch.com/2017/09/11/wie-merkel-entmachtet-werden-kann/

Der brutale Mörder (er ist geständig) der Studentin in Freiburg, Hussein K., hat nähere Einzelheiten zur Tat bekannt gegeben, u.a. entschuldigte er seine Tat mit Haschisch- und Alkoholkonsum.

Alles klar, wir dürfen somit auf die Milde des Gerichts warten, denn sehen Sie mal hier, Ausschnitt aus einem Urteil eines AG, Strafgericht:

„Der Angeklagte ist langjährig alkoholkrank … Zudem hatte er am Morgen des Tattages ärztlich verschriebene Psychopharmarka (Seroquel und Atrosil) eingenommen … zugunsten des Angeklagten berücksichtigt, daß dieser lediglich einmal (und nicht einschlägig) strafrechtlich in Erscheinung getreten ist … ferner berücksichtigt, daß er zum Tatzeitpunkt alkoholisiert war und (nach seiner unwiderlegbaren Einlassung) zudem unter dem Einfluß von Psychopharmaka stand. Ferner hat das Gericht berücksichtigt, daß der Angeklagte zwischenzeitlich aus eigenem Antrieb nachhaltige therapeutische Maßnahmen (zur Bekämpfung seiner Alkoholerkrankung) in Angriff genommen hat … hat das Gericht … Geldstrafe … ausreichend … 30 Tagessätze … 10 Euro …“

… und so weiter und so weiter, Kotztüten gibt es beim Pförtner.

Wir sollen also Verständnis dafür haben, daß sich ein Typ wie dieser vollsäuft und zukifft alle Narrenfreiheit und ‚Verständnis‘ bekommt, wo es weder Verständnis noch Narrenfreiheit zu geben hat. Es wird höchste Zeit, daß in Strafsachen die Vollsauferei und Kifferei endlich als besonders straferschwerend angesehen wird, anstatt daraus vollkommen unverständliche Entschuldigungsgründe zu basteln, für die es nicht die geringste Veranlassung gibt.

Diese Praxis ist ein nicht einzusehendes Manko der Rechtsprechung, die sich bei der Beurteilung der Schuld hier auf völligen Abwegen befindet. Wenn ein Täter sich durch Alkohol und Drogen selbst zum Instrument seiner abartigen Gelüste macht, dann ist deswegen nicht Nachsicht zu üben, sondern effektiv dafür zu sorgen, daß dies die letzte Tat dieses Zweibeiners war, aber hallo …! Dies muß ein Thema zukünftiger Justizreformen sein, wenn hier endlich wieder ‚Maaslose‘ Zustände herrschen.

Informieren Sie sich, liebe Leser, über die Protestaktionen gegen die Arbeitsmarktreformen von Macron, z.B. im ‚Spiegel‘. Die Zahl der Demonstranten wird heruntergespielt, in Wahrheit sind dort Hunderttausende auf der Straße, also ein Bruchteil von dem, was hier unterwegs sein wird, wenn Merkel als angebliche Wahl(betrugs-)siegerin präsentiert werden sollte …

Dann gibt es ‚Heikle Fracht aus Ramstein‘, nachzulesen in der ‚SZ.de‘. Die US-Regierung hat offenbar Waffen über Ramstein an die syrischen Rebellen liefern lassen, … Genehmigung durch die Bundesregierung … Fehlanzeige. Die Transporte laufen und laufen, genauso wie der stete Einmarsch von Merkles Okkupationstruppen, zunehmend frisch aus afrikanischen Gefängnissen … Souveränität? … eine Lachplatte!

Liebe Leser, wählt also Merkel, und ihr werdet mit Sicherheit in einem Land enden, in dem wir garantiert nicht gut und schon gar nicht gerne vegetieren werden!

Geht also wäääääählen, damit dieses fahle Pferd der Apokalypse an uns vorübergeht!

c.c.K.e.d. – Merkel declares war on Germany, soll sie nur … Germany ist auch noch da, abwarten …! (sdg)

Quelle: Lutz Schaefer

1 KOMMENTAR

  1. Ich würde den Bürgermeister dieser Gemeinde im Blechcontainer unterbringen und seine, bestimmt größere und komfortablere Wohnung, den Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Das wäre doch mal ein echter Beitrag um zu beweisen wie gut sie es mit unseren zugewanderten Fachkräften meinen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar