Aussiedler: Rückkehr nach Sibirien

0
1556

Der russland.RU-Redakteur Hanns-Martin Wietek ist aktuell in Sibirien unterwegs und hat dort einen Russlanddeutschen entdeckt, der nach 11 Jahren Deutschland sehr glücklich mit seiner Entscheidung ist, wieder nach Russland gezogen zu sein.

In einem Gebiet in der Region Omsk, in dem früher viele Russlanddeutsche lebten, traf er zufällig auf Wladimir. Dieser sprach nicht zuletzt deswegen so gutes Deutsch, weil er große Teile seiner Jugend in Deutschland verbracht hatte, bevor es den Spätaussiedler in die alte russische Heimat zurück zog. An fehlender Integration hat es nicht gelegen, denn Wladimir war beruflich in Deutschland erfolgreich, hielt nichts von abgeschlossenen Aussiedler-Cliquen und will seine erlernten Kenntnisse jetzt auch in Russland nutzen. russland.TV mit einem interessanten Schicksal vom Wegesrand unserer reisenden Redakteure. Mehr Videos aus Russlands Provinz in den nächsten Wochen, denn es sind noch mehr von uns im August überall im Land unterwegs.

Quelle: russland.news


Beuteland
Wie das Land nach der Niederlage 1945 von den Siegermächten regelrecht ausgeplündert wurde und warum das Ausmaß der Reparationen bis heute krass unterschätzt wird. Was hinter dem Projekt der europäischen Integration steckt und wie dem Steuerzahler die Rolle des EU-Zahlmeisters aufgezwungen wurde. Wie der Euro zum Enteignungsprogramm verkam und warum die Rechnung für die Katastrophenwährung immer noch nach oben offen ist. (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht! (weiter)


Das Anglo-Amerikanische Establishment
Wie eine einflussreiche Geheimgesellschaft die Politik des 20. Jahrhunderts steuerte
Carroll Quigley, war ein hoch angesehener Professor an der Georgetown University in Washington D. C. und Lehrer in Princeton und Harvard. Neben seinem Bestseller Tragödie und Hoffnung hat er ein weiteres Meisterwerk geschrieben: sein Buch über das anglo-amerikanische Establishment. Darin enthüllt er die Macht und die Hintermänner einer »geheimen Weltregierung«. (weiter)


Verheimlicht, vertuscht, vergessen
Geschrieben. Gestoppt. Und doch gedruckt!
Das war wohl noch nie da: Ein Buch wird Opfer seines eigenen Credos! Gerhard Wisnewskis jährlicher Bestseller verheimlicht – vertuscht – vergessen wurde nun sogar seinem Verlag Droemer Knaur zu heiß! Kurz vor Druck wurde die neueste Ausgabe 2016 gestoppt! Begründung: Wisnewski habe in seinem Werk Flüchtlinge »verunglimpft«.
»Tatsache ist, dass das Buch jede Menge Sprengstoff enthält, insbesondere im Hinblick auf die sogenannte „Flüchtlingskrise“, die uns 2015 im wahrsten Sinne des Wortes „heimsuchte“«. (weiter)


Whistleblower

  • Wie geht es in deutschen Asylantenheimen wirklich zu?
  • Ist Deutschland souverän? Ist die BRD ein Staat oder eine Firma?
  • Was ist Geomantische Kriegsführung?
  • Was tat die Schweizer Geheimarmee Abteilung 322?
  • Gibt es das »Geheime Bankentrading« wirklich?
  • Der Ruanda-Kongo-Krieg war wegen Rohstoffen angezettelt worden!
  • Warum es bei Film und Radio nur »Linke« geben darf.
  • Wie Geheimdienste bei Mobilfunkanbietern zugreifen können.

Die Zeit ist reif für die Wahrheit – auch wenn sie vielen nicht schmecken mag. Aber darauf wollen wir keine Rücksicht nehmen. Denn auf uns nimmt auch keiner Rücksicht! (weiter)


Hinterlassen Sie einen Kommentar