Die aktuelle Lage im Zusammenhang mit der Wahl von Donald Trump

1
390

Möglicherweise gibt es kein besseres Ablenkungsmanöver von den anstehenden weltpolitischen Umbrüchen, als die medialen Grabenkämpfe zwischen den Kriegstreibern und den sogenannten Konservativen.

Man muss kein professioneller politischer Beobachter sein; jeder Laie spürt, dass da etwas faul ist. Wann jemals zuvor wurde der/die Unterlegene einer US- Präsidentschaftswahl so „herzlich“ in den Medien bemitleidet. Wann wurde der künftige Präsident dieses Landes jemals derart zerrissen und von den doch sonst so US- speichelleckerischen Medien in Deutschland angegriffen, ja sogar diffamiert?

Und vor allem, wann haben es jemals deutsche Politiker einschließlich derer, die die höchsten „Staatsämter“ dieses Landes besetzen (>besetzen< bitte wörtlich nehmen!), gewagt, ihrem Dienstherren zu widersprechen, ins Gewissen zu reden, ja sogar Forderungen für eine Zusammenarbeit zu stellen? Während die Bevölkerung in den letzten Jahren genau das zunehmend von „ihrer Regierung“ in Puncto USA erwartete, ignorierte selbige das und jetzt, wo der Chefansager nicht nur als Person, sondern in seiner Einstellung, wechselt, was in nicht zwangsläufig unterbelichteten Bevölkerungskreisen begrüßt wird, wollen dessen Chefeinpeitscher, allen voran unsere liebenswürdige Angela, diesen Chefansager mit ihrer Peitsche auf Linie bringen?

Mag sein, dass dieser Trump gleichfalls seine Leichen im Keller hat. Da bekanntlich jedoch eine Krähe der anderen kein Auge aushackt, ist deutlich spürbar und zwar weltweit, dass er zumindest einer anderen Spezies angehören muss. Und zwar einer solchen, dass entweder Frau Merkel von ihm nichts fürchten braucht und eine so dicke Lippe riskiert, dass sie ihm Bedingungen für ihr Angebot zur Zusammenarbeit „diplomatisch“ vor die Füße wirft. Oder sie gehört zu den Geistern, die gerufen wurden und nichts anderes können, als sich als Wasserträger unermüdlich an der Überflutung des eigenen Heims auszutoben, weil ihr Meister nicht mehr zu Hause ist. Gespenstisch, wie Goethes „Zauberlehrling“ da durchblitzt.

Es kann sein, dass auch Trump über Leichen geht, weil seine politische Spezies eben auch nicht gewaltfrei ist. Offensichtlich jedoch passt er den nicht wieder ans Ruder gekommenen Beutemachern nicht – ein Zeichen dafür, dass zumindest den Gierigsten des weltweiten Schlachtfestes an den Völkern dieser Welt eine Bissbremse angelegt wurde, die sie in Wut schäumen lässt. Es hat mich stutzig gemacht, dass Angela Merkel ohne aktuelle Notwendigkeit – im Politzirkus der offiziell noch gar nicht begonnenen deutschen Wahlen – urplötzlich erneut Kanzlerin werden will.

Könnte es sein, dass diese Frau – ob sie wollte, oder nicht – ihre Order ihrer bisherigen Chefansager von der US- Ostküste abwarten musste und diese Hintermänner auf Teufel komm raus mit den letzten abhängigen Einpeitschern den letzten Versuch einer mehr oder weniger politischen und wirtschaftlichen Front gegen Trump unternehmen?

Wie ignorant, selbstvergessen, oder realitätsfern, muss diese Frau sein, nachdem sie mindestens Zweimillionen Flüchtlinge (jene jungen Männer, die in der ersten Welle ohne Familie kamen) dank ihres „Kanzlermachtwortes“ unkontrolliert ins Land holte, zu glauben, dass sie damit eine Mehrheit hinter sich bringen kann? Sie ist, gemessen an der Bevölkerungszahl und der Wahlbeteiligung allenfalls, wenn überhaupt, von 20% der Menschen gewollt gewesen. So dumm kann diese Frau nicht sein.

Es stecken andere Beweggründe dahinter. Sollte es ihr nicht klar sein, so kann das selbst ein Sitzenbleiber bundesdeutschen Realschulbetriebes nachvollziehen – wagt es Trump, die Killary wegen Hochverrats anklagen zu lassen, ist das ein Signal, dass sich in all den Ländern, die bereits einen sogenannten Rechtsruck vollzogen haben und in denen, die ihn im Aufwind der US- Ereignisse erreichen werden, liebend gern zu einer Welle aufschaukelt, in der die verräterischen Nationalregierungen des Hochverrats überführt und dafür in die Verantwortung geholt werden. Das ist ein Szenario vor allem für Europa, weil hier der Verrat an den Interessen jedes einzelnen Volkes durch die sogenannte EU- Harmonisierung förmlich danach schreit.

Wenn die Bundeskanzlerin – unstrittig der sichtbar stärkste Einpeitscher – allerorten dafür bekannt ist, dass ihr Beitrag dafür außerordentlich treibend war (und das ist diplomatisch ausgedrückt), muss ihr klar sein, dass sie die erste ist, die diese Welle in den Abgrund spült. Ausgerechnet sie stellt sich der Wiederwahl? Freiwillig? Es gibt tatsächlich Menschen, die sich bereits ausmalen, sie in öffentlichen Gerichtsverhandlungen zu erleben, in denen sie – nunmehr ohne die Arroganz der Macht im Rücken – bei jedem nichtssagenden Gewäsch unerbittlich gezwungen wird, Ross und Reiter zu benennen, für die sie so gehandelt hat.

Nun wissen doch aber alle, dass ein US- Präsident maximal acht Jahre im Amt bleiben kann. Ob Putins Schachzug der ständigen Rochade des Amtes zwischen Präsident und Regierungschef mit seinem Vertrauten Medwedjew in den USA auch möglich wäre, bezweifel ich, so dass also die acht Jahre absolut endlich sind. Selbst wenn Trump die Gierigsten der Gierigen so lange etwas fern vom Fressnapf hält, könnten sie doch in aller Gelassenheit den schon heute definierbaren Tag so intensiv vorbereiten, dass sie mit höchster Wahrscheinlich wieder dran sind.

Was treibt sie so um, dass sie Trump am liebsten Kennedys Schicksal erleben lassen wollen und zwar möglichst vor dessen Amtseinführung? Ist den Eliten klar, dass da etwas Unumkehrbares auf sie zukommt? Dass sie nie wieder so ungezügelt agieren können, sobald auch nur etwas Licht ins Dunkel fällt? Ist Trump dieser „Lichtbringer“?

Was wäre, wenn die ganze Welt nicht nur gefühlt, sondern real, schon seit längerem auf des Messers Schneide steht? Was wäre, wenn Killary mit ihrem Clan diejenige ist, die die Welt mit dem gewaltigsten Krieg aller Zeiten unter ihre Kontrolle bringen wollte? Wieso mit einem so gewaltigen Krieg (6 Mio. NATO- Soldaten an den Grenzen zu Russland!), wenn sie doch so erfolgreich die ganze Welt in Tippeltappeltour, wie im arabischen „Frühling“, nach ihren Vorgaben umstrukturieren können. Wer oder was drängt sie so sehr, dass sie keine Zeit mehr haben, die paar Jahre der Trump- Regentschaft einfach auszusitzen?

Es ist offensichtlich so  brisant, dass selbst die Wahlniederlage des Clinton- Clans von denen nicht einfach als Politikum betrachtet werden kann, so dass selbst mit deren verlorenen Karten noch versucht wird, wenigstens durch die Hintertür irgendwie noch was bewegen zu können. Wobei Deutschland scheinbar erneut eine Schlüsselrolle zukommt, wenn dessen „Regierungschefin“ die letzte Einpeitscherin der Verlierertruppe geworden ist – auf die Gefahr hin, dass Angela samt Deutschland das Opferlamm sein könnte, wenn ganz Europa die EU aufkündigt und Deutschland als unverbesserlich per se wieder mal mit dem politisch korrekten Totschlagargument >Nazis< zum geliebtesten Hassobjekt mutiert.

Es riecht förmlich danach, dass irgend etwas in der Luft liegt, etwas, das noch immer unter der Decke gehalten werden soll, etwas, das die Welt in ihrem gesamten Machtgefüge aus den Angeln heben könnte. Es ist wie mit einem kolossalen Tanker auf hoher See – der Eisberg ist in Sicht, der Kapitän wird ausgetauscht, die Mannschaft hin und her gerissen. Die einen wollen den Kurs ändern, die anderen Volldampf auf den Eisberg los (vielleicht können sie ihn ja zermalmen). Es ist klar, dass der Tanker samt Besatzung nur dann dem Schlimmste vom Schlimmen entgeht, wenn der Kapitän die richtige Entscheidung trifft und erbarmungslos jedes Crewmitglied zwingt, seinem Befehl zu folgen.

Wer oder was ist dieser Eisberg? Denn eins ist klar; wenn der Clinton- Clan Abwarten für ausgeschlossen hält, ist der Tanker schon so dicht vor dem Eisberg, dass Killarys Truppe ihren letzten Ausweg darin sieht, den Eisberg mit dem Bug des Tankers zu zerstören. Weil der Tanker angesichts seiner Trägheit jedoch etliche Kilometer braucht, bevor eine Kursänderung ausreichend wirksam ist, um dran vorbei zu kommen, oder gar zu wenden – was ihn jedoch mit der Breitseite, ähnlich der Titanic, mindestens den Eisberg schrammen ließe, ist es offenkundig definitiv für jede Variante zu spät. Der neue Kapitän kann die Kollision lediglich so vorbereiten, dass der Schaden nicht dem der Titanic gleicht.

Wer oder was ist der Eisberg? Mich ließ etwas aufhorchen, was die hiesigen Medien tunlichst ignorierten, aber eigentlich hätten feiern müssen, wie das lang ersehnte Licht am Ende des Tunnels: Trump erklärt, die USA wollen aufhören, andere Völker zu bevormunden. Unter seiner Regentschaft ist die USA kein Weltpolizist mehr. Wo ist der Jubel der Völker, stellvertretend der der Medien?

Wer an dieser Stelle glaubt, dass ein noch so reicher Milliardär dank ein paar Kreuzen auf Wahlzetteln so etwas ankündigen und obendrein noch umsetzen kann, hat keine Ahnung davon, mit welchen Mächten Trump sich da anlegt. Doch die Höllenhunde kläffen nur, sie intrigieren, sie hetzen ihre Stadthalter in die vorderste Linie – aber sie reißen nicht mal an den Papierketten, die ihnen die Stimmzettel verpasst haben (will heißen, sie wagen nicht mal den Gedanken, die Wahl ihrerseits nicht anzuerkennen, wegen Wahlmanipulation Trumps, der Russen, oder wer ihnen sonst noch einfällt) und treten auch nicht selbst in Erscheinung. Statt dessen gibt es Demonstrationen gegen Trump und erste Zusammenstöße …

Jetzt, wo ihre Vasallen reihenweise am kippen sind, (siehe einige Staaten Europas, die auf Nationalität setzen, statt auf Einwanderungsanordnung der EU, siehe das NATO- Land Türkei, dass plötzlich die Fahne nach Russland ausrichtet und der EU Ultimaten stellt, siehe das winzige Island, das mit einem Handstreich hätte handzahm gemacht werden können, als es die Banker samt Politiker einsperrte und der Finanzelite die Stirn bot) müssen sie sich mit dem Gedanken anfreunden, die Drecksarbeit langsam, aber sicher, in die eigenen Hände zu nehmen und sich offen erkennbar selbige selbst dreckig machen.

Wer oder was hat die Macht, sie so weit zu treiben? Wenn wir bedenken, dass vor allem die Höllenhunde wissen, dass sie nur einen physischen Tod sterben können und danach noch immer existieren, dann wird klar, warum sie bereit sind, den Tanker auf den Eisberg zu jagen. Mehr noch, sie sind bereit, alles und jeden zu zerstören, sich eingeschlossen (dann kommen sie halt per Wiedergeburt erneut)!!!

Was aber wäre, wenn sie selbst das nicht mehr könnten? Wenn sie nicht mal einen Krieg führen könnten, der alles, einschließlich ihnen selbst, vernichtet?

Hier ist die alles verändernde Antwort:

Sie könnten sich nicht vom Acker scheren; sie müssten sich der Verantwortung stellen – für alles, was sie angerichtet haben. Das ist schlimmer, als der Tod!!! Und weil es etwas gibt, dass ihre Atomarsenale einfach unbrauchbar macht, weil es etwas gibt, das ihre geheimste Militärtechnik zum Spielzeug für Pinguine macht, erkennen sie mit Schrecken, dass sie die Welt, den Zeugen ihres Tuns, nicht zerstören können und etwas auf sie zukommt, das sie machtlos bis ins Innerste macht.

Das ist der Grund, warum sie sich nicht zeigen – sie würden sich damit selbst ans Messer liefern. Jetzt schinden sie Zeit. Die Höllenhunde heulen und hoffen auf jeden Augenblick, den sie noch ungeschoren überstehen. Ihre Vasallen werden erbarmungslos geopfert, nur damit  wir die Höllenhunde noch ein paar Atemzüge lang  noch nicht in diese Verantwortung holen können.

Sie wissen, dass alles, absolut alles, erbarmungslos auf sie zurück fallen wird.

Wer hat diese Macht, die geifernden Höllenhunde derart zu bändigen? Wer hat die Macht, die Atomwaffen dieser Erde auszuschalten – egal, wem sie gehören? Wer hat die Macht, die Stimmauszählung in den USA  nach Volkes Willen geschehen zu lassen? Wer hat die Macht das von den Höllenhunden weltweit über so viele Jahre vorbereitete TTIP, bevor der neue US- Kapitän das Schiff übernimmt, schon mal jetzt „voreilig“ über Bord zu werfen?

Ein paar scheinbar zusammenhanglose Fragen dazu:

Warum hat die UNO eine Feindstaatenklausel gegen Deutschland?

Warum hat sich im Ergebnis des zweiten Weltkrieges die gesamte Welt vereint (Vereinte Nationen)  gegen ein einziges Land (Deutschland), das doch als Verlierer den Krieg beendete?

Ist die sogenannte Weltorganisation demzufolge noch immer im Krieg mit Deutschland?

Warum hat das Dritte Reich während des Krieges am Südpol Neuschwabenland zu deutschem Reichsgebiet deklariert – hatten die keine anderen Sorgen?

Warum wird die gesamte Ufo- Szene lächerlich gemacht, obwohl alle möglichen Staaten der Welt Ufo- Archive führen und solche Sichtungen untersuchen?

Warum spekuliert die Ufo- Berichterstattung fast nur über Außerirdische, wenn doch alle Regierungen und die Szene selbst wissen, dass das Dritte Reich Flugscheiben hatte – ist das der Grund, warum die Ufo- Szene diskreditiert und staatliche Untersuchungsergebnisse verheimlicht werden?

Geht es bei der Vertuschung der Ufo`s gar nicht um die Angst der Bevölkerung vor Außerirdischen, sondern um das Verbergen eines sehr irdischen Ursprungs?

Wenn es diesen irdischen Ursprung gibt und er bekannt würde, was würde er über die UNO verraten?

Insbesondere was würde er über die Veto- Mächte der UNO preisgeben?

Wenn alle Staaten der Erde bis heute diesen Zusammenschluss gegen Deutschland halten, kann es dann irgend einer dieser UNO- Staaten sein, der nun die Höllenhunde an die Leine gelegt hat?

Warum eigentlich wird Deutschland in aller Welt als der Zahlmeister betrachtet?

Wenn das Deutschland, das wir erleben, eine Armee hat, die allenfalls eine Randnotiz in  Militäraktionen der NATO abgeben kann, wovor fürchtet sich dann die ganze Welt, wenn sie obendrein auch noch finanziell von Deutschland ständig unterstützt wird?

Wer hat die Macht, Trump frei im Rudel der Höllenhunde rumlaufen zu lassen und ihn möglicherweise wirksamer zu schützen, als ein ganzes Heer amerikanischer Elitesoldaten?

Niemand hat ihn gesehen, obwohl er allgegenwärtig geworden ist.

Dieser Sieg heilt!

ufo

Maria_OQuelle: http://trutzgauer-bote.info


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Beuteland
Wie lange soll Deutschland noch zahlen? Zum ersten Mal wird in diesem Buch umfassend und in allen Einzelheiten erzählt und belegt, welch immense Werte im Verlauf von 7 Jahrzehnten an Sachvermögen, geistigem Eigentum und finanziellen Tributen aus Deutschland herausgezogen wurden: Wie das Land nach der Niederlage 1945 von den Siegermächten regelrecht ausgeplündert wurde und warum das Ausmaß der Reparationen bis heute krass unterschätzt wird. Was hinter dem Projekt der europäischen Integration steckt und wie dem Steuerzahler die Rolle des EU-Zahlmeisters aufgezwungen wurde. Wie der Euro zum Enteignungsprogramm verkam und warum die Rechnung für die Katastrophenwährung immer noch nach oben offen ist … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)