Erdogans Religionsbehörde propagiert Märtyrertod

1
446

Von Ralf Ostner

Recep Tayyip Erdogan ist ein Islamist, der seine neoosmanischen Reichsträume mittels der mit ihm verbündeten islamofaschistischen Muslimbrüder im Greater Middle East zu realisieren wünscht. Es sind alles schon bekannte Indikatoren einer Islamisierung, die in einer islamistischen Präsidialdiktatur gipfeln sollen: Er hat seinen Präsidentenpalast im Stile eines Sultanpalastes gebaut. Seine Leibgarde trägt osmanische Kleidung. Das Kopftuch ist jetzt bei Polizistinnen erlaubt. Er hat die Geschlechtertrennung in Studentenwohnheimen angeordnet. Er überzieht das Land mit Moscheen und möchte auch die Hagia Sophia von einem Museum in eine Moschee umwandeln. Er bennent die Bosporusbrücke nach einem Alewiten schlachtenden Sultan. Die Armee ist nun einem Nationalen Sicherheitsrat untergeordnet, der dem Verteidigungsminister und letztendlich Erdogan persönlich untersteht. Erdogan möchte sie nach dem Vorbild der Revolutionären Garden à la Iran umbauen. Er gründet eine Verteidigungsakdemie, bei der auch Mitglieder von Islamschulen die Reihen des Militärs füllen sollen.

Dazu passt nun auch, dass die staatliche Religionsbehörde Dinayat, die ursprünglich die Religion staatlicherseits begrenzen sollte, zum Instrument dieser islamistischen Indoktrinierung und Missionierung umgebaut wurde (und deren langer Arm auch nach Deutschland reicht). Die nächste Stufe der Indoktrinierung ist jetzt der Märtyrerkult. Zum einen wurde die neue Bosporusbrücke auch die Märtyrerbrücke genannt und der Tag des mißlungenen Gegenputsches durch Teile des Militärs als Märtyrertag betitelt. Bei seinen Reden nannte Erdogan die Toten des Gegenputsches auch Märtyrer, die den Märtyrertod gestorben seien und die Islamistenmenge skandierte:  „Führer befiehl, wir sterben für dich!“

Türkische Erziehung auf den Spuren von Hamas und IS

Folgerichtig berichtet nun auch die Zeitung Al-Monitor von der Verbreitung des Märtyrerkults durch die staatliche Religionsbehörde Dinayat. Dass dabei vor allem auch die Jugend die Zielgruppe ist, ergibt sich aus Erdogans Ausspruch, dass er eine „neue, religiöse Generation“ heranzüchten will. Was man bisher vor allem von Terroristenorganisationen wie der Hamas, bei den Kindersoldaten des IS oder bei den Basiji des Irans kennt, wird nun auch in der Türkei zur Erziehung der Jugend popularisiert: Der Märtyrertod.

So titelt Al Monitor:  „Wie Glorifizierung des Märtyrertums Kinder zu Selbstmordbombern in der Türkei macht“. Eine Dinayatpublikation von April 2016 zeigt zu diesem Zweck Comics. Im ersten Bild fragt ein Junge seinen Vater:  „Wärst du gern ein Märtyrer, Papa?“ Sein Vater antwortet:  „Gesegnet ist, wer ein Märtyrer ist. Wer würde sich das nicht wünschen, wer würde nicht in den Himmel kommen wollen?“

Im nächsten Cartoon grüßt ein Mädchen einen Soldaten und sagt:  „Ich wünsche mir, ich könnte ein Märtyrer werden. Ihr Bruder antwortet:  „Mädchen können nicht in die Armee!“ Aber die Mutter greift ein und sagt:  „Wenn du es so sehr möchtest, meine liebe Tochter, wird Gott dir diesen Wunsch erfüllen.“

Im letzten Cartoon kommen ein kleiner Junge und sein Vater zu einem Friedhof, der mit türkischen Fahnen dekoriert ist. Der Junge sagt:  „Sie müssen so sehr gelitten haben, bevor sie als Märtyrer gefallen sind, nicht wahr, Papa?“ Der Vater antwortet:  „Sohn, Märtyrer leiden nicht in der Weise, die du dir vorstellst.“ Begleitet wird jede der drei Zeichnungen von einem Mohammed-Zitat.“ Siehe auch hier. Die Cartoons kann man sich auch im türkischen Magazin Evrensel ansehen.

Früher lernte man in deutschen Gymnasien, dass es süß und ehrenvoll sei für das Vaterland zu sterben, dann eben auch für den Führer Adolf Hitler oder wie der humanistisch gebildete Lateiner lernte:  Dulce et decorum est pro patria mori. Erdogans Religionsbehörde will nun die türkischen Jugend lehren, dass es süß und ehrenvoll ist, für ihn den Märtyrertod zu sterben. Die staatliche Religionsbehörde Dinayat kontrolliert auch den türkischen Muslimverband DITIB in Deutschland. Das kann ja heiter werden.

Quelle: Achgut


Die geheime Migrationsagenda
Wer steckt hinter der Migration nach Europa und wer unterstützt sie? Welche Motive stecken dahinter? Mit welchen Mitteln wird die Einwanderung forciert und warum werden die Fluchtursachen nicht beseitigt, sondern sogar noch geschürt? Mit Hilfe von Politikern initiiert eine multimilliardenschwere Finanzelite gezielt eine Massenmigration… (weiter)


Mekka Deutschland
Alle schauen zu – oder einfach nur weg. In unseren Städten entstehen Parallelwelten, in denen der Koran regiert. Unglaubliches geschieht in Deutschland, Österreich und vielen anderen europäischen Ländern. Doch darüber zu sprechen ist tabu. Es herrscht ein Kartell des Schweigens, Wegschauens und Wegduckens. Hier werden eine Vielzahl von Einzelbildern zusammenfügt, die einen schockierenden Gesamtbefund ergeben: Europa wird zum Morgenland, in dem die Europäer bald nichts mehr zu sagen, sondern nur noch zu zahlen haben… (weiter)


Massenmigration als Waffe
Die erste systematische Untersuchung dieses verbreitet eingesetzten, aber weitgehend unbeachteten Instruments der Einflussnahme von Staaten. Hier wird gezeigt wie oft diese unorthodoxe Form der Nötigung zum Einsatz kam und auch wie erfolgreich sie gewesen ist. Aber wer benutzt dieses politische Werkzeug? Zu welchem Zweck wird es eingesetzt? Und wie und warum funktioniert es…? (weiter)


Grenzenlos kriminell
Nie zuvor haben so viele Bürger einen Waffenschein beantragt. Nie zuvor haben sich so viele Privatleute einen Tresor gekauft. Nie zuvor haben sich so viele zum Unterricht in Kampfsportschulen angemeldet. Und nie zuvor war Pfefferspray bundesweit ausverkauft. Die Menschen machen sich ganz offensichtlich Sorgen um ihre Sicherheit. Und das zu Recht…! (weiter)


Der islamische Faschismus
Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück, es ist bereits im Ur-Islam angelegt. Die Grundzüge des Faschismus scheinen überall durch; in der Organisationsstruktur ebenso wie in der Religion, die stets über dem Menschen steht. Der Islamismus wird entlarvt… (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Ditib sitzt mit an den Tischen der Kultusministerien der Länder, wenn es um die Bildungsüläne im Fach Religion geht (nur da???). Gibt es noch Länder, wo ein anderer Staat in den Bildungsbereich eigreift und die Bildunf´gsinbhalte festlegt und die dazugehörigen Lehrer aussucht?? Eigentlich ist es irre, denn die einzelnen Bundesländer erteidigen ansonsten ihren Kutusbereich mit Zähnen und Klauen. Was man so lehren kann:
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es ist, Heilswissen zu vermitteln. Deshalb möchte ich für ein schwieriges Thema eine kleine Hilfe geben.

    Islam heißt Unterwerfung, nichts anderes > und ist auch so gemeint!

    Anbei eine Hilfe für den Umgang mit dem Unterwerfungsunterricht (der Unterricht soll zwar in deutscher Sprache durchgeführt werden, aber besser ist es, das deutsche Wort zu vermeiden, auch an der Uni z. B. Fakultät für Unterwerfungswissenschaften, sonst merkt sogar der schwachsinnigste Idiot, um was es wirklich geht, besser Islamunterricht, das klingt so schön religiös) an unseren Schulen und Universitäten.

    Planst du für ein Jahr – so säe Korn
    Planst du für zehn Jahre – so pflanze Bäume
    Planst du für hundert Jahre – so erziehe Chinesische Weisheit

    Kairoer Menschenrechte Artikel 24 und 25 besagen:
    Alle Rechte und Freiheiten die in dieser Erklärung genannt wurden, unterstehen der islamischen Scharia. UND: Die islamische Scharia ist die einzig zuständige Quelle für Auslegung oder Erklärung jedes einzelnen Artikels dieser Erklärung.

    ,,Wer den Glauben verlässt, den tötet!“ (Erste Grundregel, sie dient dem Überleben in der islamischen Gemeinschaft)

    Hadith 3017 Sahih Al Bukharyy: Wer vom Glauben abfällt, der ist zu töten!

    O Herr, lass auf Erden von den Ungläubigen keinen ( Sura 71, Vers 27 ) (Zweite Grundregel, sie dient der bedingungsslosen Ausbreitung des Islams).

    Nicht ihr tötet, Allah tötet (Dritte Grundregel. Sie befreit von jeder Verantwortung)
    8/17: Nicht ihr erschlugt sie, Allah erschlug sie.

    Als Spruch für den heutigen Tag schlage ich den folgenden Text vor. Der Text kann im Koran (auf ewig unveränderbar), in der Scharia oder Hadithsammlung nachgelesen werden und ist genau so gemeint, wie er da steht. Wer würde es wagen Allahs Wort zu bezweifeln !!
    Nur ein GOTTLOSER, ein KUFFR, ein LEBENSUNWERTER.
    Spruch für heute
    2/135: Dieses Volk ist dahin, ihm geschah, was es verdient.

    Mohammed: Aslem Aaslam Unterwirf dich > und du wirst sicher sein (auch eine Grundregel)
    Die Einrichtung des Unterwerfungsunterrichts stellt für mich ein verwunderliches und nicht nachvollziehbares oder verstehbares Phänomen dar:
    Da erhalten die Kinder der Angehörigen einer Ideologie, die die bestehende Kultur und Gesellschaftsordnung vernichten und ersetzen will, im Unterwerfungsunterricht das Rüstzeug, um die unterwerfen zu können, deren Eltern den Unterwerfungsunterricht befürworten, finanzieren, beschlossen, einführen und zu verantworten haben.
    Irgendwie merkwürdig!

Hinterlassen Sie einen Kommentar