Ex-Banker packt aus über Hochfinanz, Geheimdienste und satanistische Kindermorde

1
1770

Dieses Interview mit einem Whistleblower aus der Finanzwelt macht derzeit im Internet Furore: Der niederländische Ex-Trader Ronald Bernard berichtet darin über die Machenschaften von Finanzeliten, Regierungen, Geheimdiensten und das Tabu-Thema satanistische Kindermorde.

39 Minuten, denen man gebannt zuhört, wenn man das Video geklickt hat: Ende April erschien ein Interview mit Ronald Bernard, einem niederländischen Ex-Trader, der seine persönliche Lebensgeschichte und die dunklen Machenschaften einer satanistischen Elite schildert. Er sah das Polit- und Finanzsystem von innen und machte Karriere bis zu einem Punkt, an dem er nicht mehr mitmachen konnte.

Jetzt gibt es eine deutsche Synchronisierung des Insider-Interviews.

Wenn die Leute nur wüssten, wie die Welt wirklich ist … Geheimdienste schrecken vor nichts zurück. Nichts. Aber auch sie haben ihre Geldströme, denn wenn sie mit Drogen oder Waffen handeln, oder mit Menschen – muss all das Geld irgendwo hinfließen. Alles muss finanziert werden.“ (Ronald Bernard)

Seine Geschichte

In dem Interview erzählt Bernard, dass er aus einer Familie mit einem brutalen Vater kam und deshalb gelernt hatte, seine Gefühle zu unterdrücken. Er wurde Unternehmer und interessierte sich für die Finanzwelt, wo er Währungshandel so erfolgreich wurde, dass er es schaffte, Einblicke in die Hochfinanz zu bekommen.

„Nur 8.000 bis 8.500 Leute regieren die Welt“

Eine Top-Elite von nur 8.000 bis 8.500 Leuten würde die Strippen auf der ganzen Welt ziehen und wissen, was wirklich auf abläuft, sagt Bernard. Und anfangs war er gewarnt worden: Falls er in dieses Business einsteige, müsse er sein Gewissen „im Gefrierschrank“ ablegen bei „Minus 100 Grad“ und es nie wieder herausholen. Er lachte darüber, weil er gelernt hatte, sich durchs Leben zu schlagen und nicht ahnte, wie weit dieser Test der Gewissenlosigkeit gehen sollte.

Bernard war talentiert und wurde schnell zum Spezialist für Steuervermeidung und Geldwäsche großer Akteure, darunter Banken, Regierungen, multinationale Konzerne, Geheimdienste und terroristischer Gruppierungen. Seine Aufgabe war, ihre Interessen unter einen Hut zu bringen. Durch seine Arbeit lernte er sie alle kennen und sah die Geldflüsse und Verbindungspunkte, die weltweit bestehen. Er bekam Einblick in die Finanzierung von Kriegen, Drogen und Waffenhandel. Er genoss das Spiel mit dem Geld, in dem er sehr gut war und immer weiter aufstieg. Und er sagt: Alle Geheimdienste sind kriminelle Vereinigungen.

Der Wendepunkt

Doch dann kam die ultimative Prüfung seines Gewissens – der Wendepunkt, an dem er nicht mehr weitermachen konnte – sie hatte mit satanistischen Ritualen zu tun. Er wurde gebeten, im Rahmen einer schwarzen Messe an der Opferung von Kindern teilzunehmen. Ob er Kinder sterben sah, erzählt er nicht in dem Interview, doch seine Stimme bricht ab und ihm kommen die Tränen, als er versucht, das Erlebte in Worte zu fassen.

Für ihn war klar, dass er da nicht mitmachen konnte. Und von da an, begann er ein Problem mit „seinem Job“ zu haben. Sein Gewissen war wieder erwacht.

„Mein Gefrierschrank hatte einen Ausfall. Ich war darauf trainiert worden ein Psychopath zu sein – und ich versagte.“

Im Nachhinein sieht er es so, dass er durch das Töten von Kindern erpressbar gemacht werden sollte. Das Problem des Systems war wohl gewesen, dass es schwierig war, ihn zu erpressen, obwohl er bereits soviel wusste.

Satanismus hatte er für einen Witz gehalten

Den Satanismus und die bizarren Rituale (an denen er auf Einladung teilgenommen hatte, weil es in diesen Kreisen üblich war), hatte er bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht ernst genommen: Er hatte darüber gelacht und sich gedacht, dass all die nackten Frauen und anderen Absonderlichkeiten zum dekadenten Lebensstil der Elite dazugehörten.

In der Liga, in der er spielte, war Aussteigen aber ein echtes Problem. Zuerst begann er, Aufträge zu verweigern. Später wurde er sogar körperlich gefoltert, berichtet er: Man wollte ihn davon abhalten, Namen von Firmen, Gruppen und Einzelpersonen zu enthüllen. Er wusste nicht, wie er den Ausstieg aus dem System schaffen sollte, was schließlich zum radikalen Bruch führte: Er brach körperlich zusammen und landete auf der Intensivstation. Währenddessen hatte er eine Nahtoderfahrung, bei der er sich von außen sah und wie Ärzte ihn zu retten versuchten. Ein Jahr lang brauchte er, um sich wieder zu erholen.

Heute ist er froh, dass er überlebt hat, denn es hätte anders laufen können. „Viele meiner Kollegen von damals sind in Drogen und Alkohol abgerutscht. Viele von ihnen leben nicht mehr“, sagt Bernard, der sich mittlerweile mit den spirituellen Hintergründen des Lebens eingehend beschäftigt hat. Für ihn ist heute klar, dass ihm sein Gewissen das Leben gerettet hat.

Das Interview mit dem Ex-Banker wurde vom niederländischen Alternativ-Medium „De Vrije Media TV“ geführt.

Ein Blick in andere Publikationen ergibt: Ronald Bernard ist kein Unbekannter. Der „Volkskrant“ berichtete neulich über seinen Bruch mit dem etablierten Finanzsystem. Bernard gründete zusammen mit anderen Finanzfachleuten B of Joy“ – eine Initiative, aus welcher „eine kooperative Fair-Trade und Pro-Life Bank“ werden soll – und ein alternatives Finanzsystem.

Quelle: http://www.epochtimes.de


Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …
… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>> HIER erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!


verheimlicht – vertuscht – vergessen 2017
verheimlicht – vertuscht – vergessen beginnt dort, wo herkömmliche Jahresrückblicke enden: Gerhard Wisnewski enthüllt die Wahrheit hinter dem täglichen Nachrichten-Einheitsbrei: Was wurde verheimlicht, vertuscht und vergessen? Warum erscheinen manche Themen auf der Tagesordnung, während andere schnell aus den Schlagzeilen verschwinden? Wer steuert unsere Medien, und warum wird unsere Wirklichkeit so oft verfälscht? Wisnewski zeigt die wahren Zusammenhänge, die sich hinter der angeblich »objektiven« Berichterstattung verbergen … (weiter)


Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland
Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges
Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt: verblendete Politiker in England, die, unterstützt von US-Präsident Roosevelt, Polen die Blankovollmacht vom März 1939 lieferten und alle Friedensbemühungen der deutschen Regierung ablehnten … (weiter)


Der große Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte. Bd.1
Der erste Band beinhaltet mehr als 200 einzelne geschichtliche Richtigstellungen für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er behandelt die Zeit vom Deutschen Kaiserreich bis zur Mitte des Zweiten Weltkrieges und dessen verschiedene Kriegsschauplätze sowie den See- und Bombenkrieg … (weiter)


Katadyn Wasserfilter Pocket
Sauberes Trinkwasser gehört zu den wichtigsten Aspekten der Vorsorge. Der Katadyn Pocket ist der Klassiker unter den Wasserfiltern. Er ist robust und seit Jahrzehnten im Einsatz. Mit ihm können Sie aus Regenwasser oder aus Wasser aus Flüssen, Bächen oder Seen Trinkwasser gewinnen … (weiter)


JPX Jet Protector
Pfefferspraypistole zur effektiven Abwehr von Gefahrensituationen. Sie ist ideal für den Selbstschutz auf eine Entfernung von circa fünf Metern. Die JPX hat sich bei Elite-Einheiten im Einsatz bestens bewährt … (weiter)

1 KOMMENTAR

  1. Es ist das offenkundige politische Ziel von Claudia Roth (sie war eine der ersten nach der „Frankfurter Schule“ des CIA), Jean-Claude Juncker, Josef Joffe („Die Zeit“), Johannes Friedmann („SZ“), Anetta Kahane („Amadeu Antonio“), Heinrich Bedford-Strohm und Angela Merkel (Lutherismus), Reinhard Marx und Heiko Maas (Papismus), Martin Schulz, Christian Lindner, sog. Antifa und Horst Seehofer („Zuwanderungspolitik“), der Ober-Beitragsräubermeute und der Gewerkschaftsbosse, in Deutschland und ganz Europa mittels Multikultikriminalitätsherstellung US-amerikanische faschistische Verhältnisse zu schaffen.

    Kundige Menschen haben seit Jahren davor gewarnt. Nun ist die Hölle auf Erden eingerichtet. Wie löscht man das Feuer? Im schlimmsten Fall kann es soweit kommen, dass dieses giftige multikultischweflige Feuer nur noch mit anderem Feuer gelöscht werden kann.

    Die vorgenannten Faschisten der Integration öffentlich und vernehmbar zu benennen und anzuprangern wird deren teuflisches Unwesen bannen.

    Wo es noch Reste von gesunder volklicher Integrität gibt, möge man sie gut umfrieden, um sie vor dem Angriff und der Zerstörung durch staatsfaschistische Integration zu retten!

Hinterlassen Sie einen Kommentar