Kampf gegen die “demokratischen Schlapphüte” – ein Schlaglicht

2
778

Von

Die Dachorganisation der 17 US-Geheimdienste schwört Stein und Bein, russische Kollegen hätten über Hacks die US-Wahlen beeinflusst – lässt sich aber nicht herbei, Beweise zu veröffentlichen. Trump, der in zehn Tagen sein Amt antritt, plant angeblich, feindlich politisierten Geheimdiensten den Zahn zu ziehen. Die Debatte ist insofern seltsam, als der Kernvorwurf darin besteht, dass nicht für die Öffentlichkeit bestimmtes, aber authentisches Material publiziert wurde.

Die Frage, wie “die Wahrheit” an die Öffentlichkeit gespült wurde, ist deswegen relevant, weil es völkerrechtlich klar verboten ist, fremde Wahlen zu beeinflussen.

Das tun die Amis im Ausland freilich selbst, wie Edward Snowden vergangenes Jahr per Twitter erläuterte (Zusammenfassung hier).

Das hat das Direktorat der US-Geheimdienste DNI 2010 offiziell, wenn auch geheim, erlaubt – hier ist die umfassende Liste der Entitäten, die sich die US-Schlapphüte vornehmen dürfen.

Sowohl Wikileaks und Julian Assange in einem angeblichen Interview als auch Snowden-Intimus Glen Greenwald halten die Aussagen des US-Geheimdienste zu den angeblichen russischen Hacks für nicht glaubwürdig.

Wir haben es hier also mit einem

  • nicht inhaltlich belegten Vorgang zu tun, mit dem
  • reale Missbräuche an die Öffentlichkeit gebracht wurden, und
  • der eine Praxis auch der US-Geheimdienste ist, eine, die sogar offiziell genehmigt ist.

Wie reagieren nun die systemkonformen sogenannten liberalen Medien ?

Sie plärren:

„Trump glaubt lieber Wikileaks-Gründer Assange als der CIA”,

als habe es nie die weapons of mass destruction Saddams gegeben, mit denen 2003 der Krieg gegen den Irak vom Zaun gebrochen wurde, oder als ob es sich um Organisationen handle, die politisch noch nie missbraucht worden wären.

Es gibt im übrigen ziemlich gute Motive, warum liberale Medien Trump hassen (nicht nur, weil er droht, sie mit direkter politischer Kommunikation via Twitter und Facebook zu umgehen).

Diese bestehen im Grund darin, dass Trump einige von den Medien jahrzehntelang gepflegte Metanarrative – und damit verbundenes chronisches misreporting – in die Luft zu sprengen droht, beispielsweise

  • dass Grenzen etwas politisch-moralisch Inakzeptables seien und dass diese selbst bei gegebenem politischem Willen nicht gesichert werden könnten;
  • dass bestehende Klimaveränderungen mit Sicherheit auf von Menschen verursachten Ausstoß von Treibhausgasen zurückzuführen seien (AGW) und dass diese Lehre auf Weltebene tatsächlich akzeptiert wird (nicht nur im Zusammenhang mit für die Unterzeichner günstigen “verteilungspolitischen Arragements”); oder
  • dass es u.U. sinnvoll sein kann, eine Energiepolitik zu verfolgen, die versucht, die Versorgung mit nettoenergiereichen fossilen Brennstoffen so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.Verbucht eine solche Energiepolitik Erfolge, könnte das die Axt an eine gewisse Berichterstattung über die Errungenschaften der europäischen (deutschen) Energiewende legen (auch wenn die Voraussetzungen ganz andere sind).

Nachbemerkung, 8.1., 21.20 Uhr: Ich nehme zur Kenntnis, dass ein Gutteil meiner Leser aus wohlmeinenden Menschen im dritten Viertel ihres Lebens besteht – Menschen, die offenbar über so wenig Vorstellungsvermögen verfügen, dass sie ihren Kindern so schnell wie möglich die Freuden einer energiearmen Gesellschaft zumuten wollen (nachdem sie selbst Zeit ihres Lebens im Überfluss gelebt haben).

Mir fällt dazu eigentlich nichts ein, außer dem frommen Wunsch, dass ihre Kinder ihnen verzeihen mögen.

Für Englisch-Leser ist hier ein Blogeintrag, in dem angedeutet wird, was der Übergang in einen energieärmeren Status quo so alles mit sich bringen wird.

Quelle: Staatsstreich


Wenn das die Deutschen wüssten
Wussten Sie, dass Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass nicht Ihre deutsche Staatsangehörigkeit bestätigt und fast alle Deutschen in ihrem eigenen Land staatenlos sind? Nein? Wussten Sie zudem, dass Gerichtsvollzieher in der BRD seit 2012 keine Beamten mehr sind oder dass die BRD selbst gar kein Staat ist – und auch nie war -, sondern eine von den Alliierten installierte Verwaltung, die großteils innerhalb einer „Firmenstruktur“ operiert? War Ihnen bewusst, dass die Sklaverei in Wirklichkeit nie abgeschafft wurde? Wenn nicht, dann wird es Zeit für Sie aufzuwachen… (weiter)


Die Souveränität Deutschlands
Deutschland sei »seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen«, bekundete Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011. In »Europa« sei die Souveränität ohnehin »längst ad absurdum« geführt. Wenn Deutschland aber nicht souverän ist, dann herrscht ein anderer Staat oder eine Staatengemeinschaft oder eine Person oder Personengruppe, irgendeine Macht, über Deutschland und Wolfgang Schäuble ist dessen bzw. deren Agent und nicht Vertreter des Deutschen Volkes. Vielmehr dient er fremden Interessen… (weiter)


Die geschmierte Republik
Es ist etwas faul in Deutschland, Korruption wohin man schaut: Ob es um systematische Schmiergeldzahlungen von Pharma- und Baukonzernen geht oder die bestens vergütete Zustimmung von Betriebsräten zum Stellenabbau, um Schiebereien im Sport oder lukrative Steuergeschenke gegen üppige Parteispenden es gibt keinen gesellschaftlichen Bereich, in dem nicht durch Bestechung von Menschen in Schlüsselpositionen kräftig nachgeholfen wird… (weiter)


Der Naziwahn
Wenn ich die Nachrichten einschalte, brauche ich den Kotzeimer! Wir leben aktuell in einer Zeit des Wahns, einer Zeit, in der jeder zum Nazi, Rechtsradikalen und Unmenschen erklärt wird, der das abgedrehte, weltfremde Weltbild der linksaffinen Meinungsdiktatoren nicht mitheuchelt… (weiter)


Das Deutschland-Protokoll II
„Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“ Trifft dieses Rothschild-Zitat auch heute noch zu? (weiter)

2 KOMMENTARE

  1. The NWO elitist didn’t even consider social media, alternative news sources or conspiracy theory websites a threat to their carefully crafted intent to steal the election. HRC became so frustrated during the debates that she ranted that she would take down all alternative media and conspiracy theory websites when she became president. Oh the wise and lofty illumined ones didn’t even think about the sheeple communicating with one another via social media sites, and how that would turn the tide against their corrupt election strategy. How infuriating it must have been for HRC & Soros to use the corrupt MSM to brainwash Americans into believing that HRC was ahead in the race. And then for them to show up at her meetings and no one was there. Nobody was with HRC… nobody!

Hinterlassen Sie einen Kommentar