Kriegspropaganda auf absurdem Niveau

0
156

Von Jens Blecker

In den USA läuft der Wahlkampf auf Hochtouren und seit der sehr deutlichen Aussage des Kremls im Bezug auf die Lieferung von schweren Waffen für die Ukraine ist es relativ ruhig geworden. Aktuell jedoch scheint man die Situation noch einmal ordentlich anheizen zu wollen, anders lassen sich die Entgleisungen nicht erklären. Das der Iran, Russland und Syrien die Achse des Bösen darstellt, ist für den aufmerksamen Beobachter nichts neues, was jedoch nun abgespult wird ist schon absurd.

Jetzt wird Srebrenica bemüht, um zu erklären dass ein Massaker in vollem Gange ist. Dazu aus der Welt:

Krieg in Syrien: Aleppo ist noch viel schlimmer als Srebrenica

Heute nimmt im syrischen Aleppo eine humanitäre Katastrophe ihren Lauf, die Srebrenica noch weit übertrifft. 300.000 Zivilisten sind dort von Truppen des Assad-Regimes, des Iran und Russlands eingeschlossen.

Aushungern und gezieltes Zerstören von zivilen Einrichtungen wie Krankenhäusern sind zentraler Bestandteil der genozidalen Kriegsführung der Achse Moskau–Damaskus–Teheran. Die UN und der Westen aber lassen sie gewähren.

Flüchten oder bombardiert und ausgehungert werden

Kürzlich nun kündigten Russland und das Assad-Regime, ohne jede internationale Absprache, die Einrichtung von Korridoren zur Versorgung der belagerten Stadt an. Doch verbanden sie dies mit der Aufforderung an die verbliebene Bevölkerung, Aleppo durch diese Korridore zu verlassen.

Normal könnte man dieses Geschreibsel getrost als Hirngespinst eines durchgedrehten Hilfs-Journalisten betrachten, ganz so unkompliziert ist die Situation in meinen Augen jedoch nicht.

In guter alter Kriegspropaganda werden bereits wieder Giftgasangriffe in den Medien gestreut. Wir erinnern uns, die sagenumwobene Rote Linie. Selbst Korrespondenten die in der Region berichten, kamen bei Nachfragen zu solchen Ereignissen jedoch ins Stottern.

Wird Barak Obama seinem Friedensnobelpreis noch einmal alle Ehre machen, bevor er den Auftrag des militärisch industriellen Komplexes an die nächste Sockenpuppe weiter reicht? Es bleibt zu hoffen, dass es bei dem absurden Getrommel bleibt und keine weitere Eskalationsstufe seinen Gang nimmt. Beobachten sollte man die Situation jedoch weiterhin aufmerksam.

Quelle: IKnews


Das Anglo-Amerikanische Establishment
Cecil Rhodes gründete in London eine Geheimgesellschaft, die zu einer Art »geheimen Weltregierung« aufgestiegen ist. Von den Mainstream-Historikern weitgehend ignoriert, sicherte sich diese Geheimgesellschaft bedeutenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Weltpolitik. Der Zirkel, der anfangs nur aus einer Handvoll Männer bestand, fand immer mehr Gesinnungsgenossen, gewann nach und nach Einfluss auf Gesellschaft und Geopolitik und manipulierte die öffentliche Meinung… (weiter)


Die einzige Weltmacht
Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion existiert nur noch eine Supermacht auf dieser Erde: die Vereinigten Staaten von Amerika. Und noch nie in der Geschichte der Menschheit hat eine Nation über so große wirtschaftliche, politische und militärische Mittel verfügt, um ihre Interessen durchzusetzen. Noch nie gelang es einer Demokratie, zur ersten und einzigen Weltmacht aufzusteigen… (weiter)


Amerikas Krieg gegen die Welt
Aus Sicht der USA sind die Länder Europas und viele andere nicht mehr als Vasallen Washingtons. Und jede Bestrebung, eine Politik der eigenen Souveränität zu betreiben, wird als Bedrohung des imperialen Machtanspruchs gesehen und entsprechend bestraft. Verfolgt Europa eine an seinen Interessen orientierte Außenpolitik? Nein, dies ist Europa verboten. Und die USA selbst entwickelt sich im Inneren immer mehr zu einem Überwachungs- und Polizeistaat… (weiter)


Was will Putin?
Seit Wladimir Putin im Sommer 1999 als weitgehend Unbekannter wie aus dem Nichts heraus auf der Weltbühne erschienen ist, rätselt man im Westen über Putins wahre Absichten. Im Zuge der Ukraine-Krise erreichte das Rätselraten einen neuen Höhepunkt. In den Massenmedien wurde immer wieder von Journalisten, Osteuropa-Experten und Politikern eingestanden, dass keiner wisse, was Putin wirklich will, und dass »alle am Rätseln« seien. Dabei sagt Wladimir Putin in seinen Reden ziemlich klar, wie er die Welt sieht, was ihm an der internationalen und insbesondere an der Politik der USA missfällt, für welche Werte er steht und wo für ihn rote Linien verlaufen… (weiter)


Die Weltbeherrscher
Unzählige Male intervenierten US-Truppen oder amerikanische Geheimdienste im Ausland, allein im 19. Jahrhundert über hundertmal. Die meisten dieser Unternehmungen dienten dem gebetsmühlenhaft vorgetragenen »Schutz amerikanischer Interessen und Bürger«. Über zahlreiche Operationen wie die Ermordung unliebsamer Politiker, die Verminung ausländischer Häfen und sogar die jahrelange Bombardierung von Staaten wie etwa Laos wurde Geheimhaltung bewahrt… (weiter)

Hinterlassen Sie einen Kommentar